• Online: 6.674

Autofahrerin mit selbstgebasteltem TÜV-Siegel gestoppt - Eine Briefmarke ersetzt keine HU-Plakette

verfasst am

Kreativität ist was Tolles, treibt aber nicht immer legale Blüten. In Herford stoppte die Polizei eine Frau und ihren Toyota. Die HU hatte sie wohl "selbst gemacht".

Bitte nicht als HU-Plakette verwenden: Eine 70-Cent-Briefmarke Bitte nicht als HU-Plakette verwenden: Eine 70-Cent-Briefmarke Quelle: dpa/Picture Alliance

Herford - Die lästige Hauptuntersuchung würde sich wohl jeder Autobesitzer gerne sparen. Doch nur wenige versuchen, sie so kreativ zu umgehen. Die Polizei hat in Herford einen Toyota Starlet mit recht eigenwilligen Kennzeichen aus dem Verkehr gezogen: statt mit einer TÜV-Plakette war das Kennzeichen mit einer Briefmarke beklebt, an Stelle des amtlichen Siegels war das von einem Briefkopf abgetrennte Wappen aufgebracht.

Das bereits seit Oktober 2016 abgemeldete Fahrzeug war einer Streifenwagenbesatzung am Donnerstag aufgefallen. Beim genaueren Hinsehen erkannten die Beamten eine blau-grüne Briefmarke auf einem Nummernschild. Die 32-jährige Fahrerin habe angegeben, sie sei auf dem Weg zum Straßenverkehrsamt, um den Wagen dort vorzuführen. Doch dort war längst Dienstschluss.

Die Beamten untersagten der Frau die Weiterfahrt und schrieben eine Anzeige - wegen des Verdachts des Kennzeichenmissbrauchs und Verstößen gegen das Pflichtversicherungs- und das Kraftfahrzeugsteuergesetz.

Quelle: dpa

Zurück zur Startseite

Avatar von MOTOR-TALK (MOTOR-TALK)
39
Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
39 Kommentare: