• Online: 1.365

Teslas Elon Musk kauft James Bonds Tauch-Lotus - Ein Strom-Hippie dreht durch

verfasst am

Wieder einmal wird eine News über Elon Musk um die Welt gehen. Der Tesla-Chef kaufte den tauchenden Lotus von James Bond. Philipp Monse kommt das verdächtig vor.

Ein tauchender Tesla? Philipp Monse fragt sich: Ist das Musks nächstes Projekt oder reine Publicity? Ein tauchender Tesla? Philipp Monse fragt sich: Ist das Musks nächstes Projekt oder reine Publicity? Quelle: ©1962-2012 Danjaq LLC and United Artists Corporation. All rights reserved, MOTOR-TALK

Man kann über Tausendsassa Elon Musk denken, was man will. Das Geld gibt ihm Recht. Mit Software und Weltraumtechnik scheffelte er Millionen. Und auch mit seinem bekanntesten Projekt, den Tesla Elektroautos scheint alles rund zu laufen. Den einen brennenden Tesla S ausgenommen.

Seit der Vorstellung des Hyperloop, einem unterirdischen Überzug fragte man sich, ob ihm bei dem Erfolg womöglich eine Sicherung durchgebrannt ist.

Jetzt brennt er scheinbar noch heißer. Elon Musk hat im September für 651.000 Euro James Bonds tauchenden Lotus Esprit gekauft.

Das ist skurril, aber nicht verrückt. Mit Musks Millionen auch kein Problem. Verrückt klingt dagegen, was Musk mit dem Lotus plant. Laut der US-Webseite Jalopnik will er den Lotus mit einem Tesla-Antrieb ausrüsten und zum funktionierenden U-Boot umbauen. Was witzig klingt, zeigt nur drastisch, wie selbstverliebt und sich selbst überschätzend dieser Musk sein muss. Natürlich kann man als Reicher alles kaufen. Aber nicht alles, was man kauft, macht auch Sinn.

Elon Musk, der Bond-Bösewicht

Im Internet findet man in Kommentaren über Elon Musk neben viel Lob auch jede Menge Spott. Diese abgefahrenen Ideen, das Geld, die Weltraumtechnik. Es wird gewitzelt, Musk könnte ein durchgeknallter exzentrischer Bösewicht à la Ernst Stavro Blofeld sein. Nur mit den Autos von James Bond.

Ob Musk diese Geschichte nicht nur wieder als PR-Gag nutzt oder tatsächlich so viel Geld in einem so sinnlosen Projekt versenkt? Das weiß ich nicht. Aber was ich weiß ist: Ich glaube Mr. Musk erst, wenn ich selbst im Tesla Esprit tauchen gehe.

 

Quelle: Jalopnik, USA Today

Avatar von granada2.6
Mercedes
18
Diesen Artikel teilen:
18 Kommentare: