• Online: 6.656

VW Concept: Touareg-3-Studie in Peking - Ein erster Blick auf den neuen Touareg

verfasst am

VW zeigt in Peking eine SUV-Studie mit dem schlichten Namen Concept. Sie soll weniger als drei Liter verbrauchen – und den nächsten Touareg ankündigen.

Das neue Touareg-Gesicht: VW kündigt mit dem Concept den Touareg 3 an Das neue Touareg-Gesicht: VW kündigt mit dem Concept den Touareg 3 an Quelle: Volkswagen

Wolfsburg – VW hat beim Touareg den Anschluss verpasst, das seit 2010 gebaute Ziemlich-Groß-SUV futtert derzeit sein Gnadenbrot. Aktuell gibt es in Deutschland nur noch Dieselmotoren im VW-SUV, der Vollhybrid flog vor einem Jahr aus dem Programm. Mit dem sparsamsten Motor pustet der Riese derzeit pro Kilometer 173 Gramm CO2 in die Umwelt – zu viel für die Klimaziele, die VW erfüllen muss.

2017 startet Generation drei. In Peking verrät VW erste Details: Mit dem Modellwechsel kommt endlich ein Plug-in-Hybrid.

VW Concept: Ausblick auf den Touareg 3

Viel Licht und neue Kanten in der Touareg-Studie Viel Licht und neue Kanten in der Touareg-Studie Quelle: Volkswagen Die Studie VW Concept kündigt in Peking an, was in gut einem Jahr in Serie geht. Der Touareg wird moderner, innen und außen. Erste Teaser-Bilder zeigen klarere Kanten und viel Licht. Für den Innenraum verspricht VW eine gründliche Modernisierung. Der digitale Tacho soll mit dem Infotainmentsystem „verschmelzen“, die Bedienung werde besser.

Besonders wichtig für die Märkte in China und den USA: Es kommt ein Plug-in-Hybrid. VW nennt 380 PS Systemleistung und 700 Newtonmeter Systemdrehmoment, zudem einen Verbrauch von weniger als 3,0 Liter pro 100 Kilometer laut NEFZ. Die Studie soll in 6,0 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen und 224 km/h schnell fahren.

Wie sich der Antrieb konkret zusammensetzt, bleibt vorerst geheim. China ist jedoch kein Markt für Dieselmotoren, VW wird also einen Benzin-Hybrid vorstellen. Ein aktueller Touareg benötigt für die angegebene Höchstgeschwindigkeit etwa 260 PS. Vermutlich arbeitet im Concept ein Vierzylinder mit dieser Leistung. Ein Elektromotor ergänzt die Differenz.

Hybrid-Layout noch unbekannt

Wie Verbrenner und Stromer zusammenarbeiten, erfahren wir in den kommenden Tagen. Audi und Porsche setzen in den Plug-in-Versionen von Q7 und Cayenne einen Elektromotor in die Getriebeglocke. VW hat kürzlich eine Tiguan-Studie mit einem Elektromodul an der Hinterachse vorgestellt. Die Umsetzung im Concept muss allerdings keinen Einfluss auf die Serienversion haben.

Avatar von SerialChilla
Ford
41
Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 10 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
41 Kommentare: