• Online: 6.326

In zweiter Reihe parken: Bundesländer fordern höheres Bußgeld - Die zweite Reihe wird bald teurer

verfasst am

Wer illegal in zweiter Reihe parkt, zahlt bislang nur 20 Euro. Künftig soll er tiefer in die Tasche greifen. Die Bundesländer fordern höhere Bußgelder.

Die Bundesländer fordern: Das Parken in zweiter Reihe soll stärker geahndet werden Die Bundesländer fordern: Das Parken in zweiter Reihe soll stärker geahndet werden Quelle: Picture Alliance

Berlin - Das Parken in zweiter Reihe soll für Autofahrer einem Bericht zufolge bald teurer werden. Die Bundesländer plädierten für höhere Bußgelder, wenn die Fahrer durch falsches Parken oder Halten andere gefährden, berichtete die "Saarbrücker Zeitung" (Montag). Der Vorsitzende der Verkehrsministerkonferenz, Hamburgs Senator Frank Horch (parteilos), sagte der Zeitung, wer grob gefährlich handle, müsse härter sanktioniert werden. "Es geht hier aber nicht um eine abgelaufene Parkuhr oder ähnliches, keine Abzocke", sagte Horch weiter. Bislang liege die Strafe bei 20 Euro, hieß es.

Die Grünen-Verkehrsexpertin Daniela Wagner begrüßte den Vorstoß. "Parken in der zweiten Reihe ist kein Kavaliersdelikt, es schränkt andere Verkehrsteilnehmer massiv ein und stellt für Radfahrer eine erhebliche Gefahr dar", sagte Wagner der "Saarbrücker Zeitung". Oliver Luksic (FDP) dagegen sagte, Paketdienste und Lieferanten hätten oft keine andere Möglichkeit, als in zweiter Reihe zu halten.

 

Quelle: dpa

Avatar von MOTOR-TALK (MOTOR-TALK)
19
Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
19 Kommentare: