• Online: 1.297

Audi RS4 Avant (2018): Technische Daten, Bilder - Der Urahn als Vorbild

verfasst am

Tausche Zylinder gegen Turbos: Im neuen Audi RS4 Avant ersetzt ein V6-Biturbo-Benziner den alten V8-Sauger. Mehr Leistung gibt es nicht, schneller wird er trotzdem.

Audi RS4 Avant: Der Kombi bekommt einen V6-Turbo mit 450 PS Audi RS4 Avant: Der Kombi bekommt einen V6-Turbo mit 450 PS Quelle: mobile.de

Frankfurt – Audi geht zurück zum Ursprung. Zuletzt fuhr der Sportkombi RS4 mit acht Zylindern und am liebsten viel Drehzahl. Aber als 1999 die erste Generation auf den Markt kam, steckte ein V6 mit zwei Turbos unter seiner Haube. Die Basis stammte vom schwächeren S4. Für den RS4 überarbeitete man den Motor umfassend.

2017 wiederholt sich diese Geschichte: Wieder steckt ein V6 im RS4, wieder stammt die Basis aus dem kleinen Bruder (Audi S4, 3,0 Liter Hubraum, 354 PS, 500 Nm). Mit einem zweiten Turbo steigt die Leistung auf 450 PS und 600 Newtonmeter Drehmoment. Für die Haltbarkeit reduzieren kürzere Pleuel die Verdichtung. Zudem sinkt der Hubraum auf 2,9 Liter. Damit bekommt der neue RS4 nicht mehr Leistung als sein Vorgänger, aber viel mehr Drehmoment.

Audi RS4 Avant: 4,1 Sekunden auf 100, 280 Spitze

Die Technik des RS4 stammt fast unverändert aus dem Audi RS5 Die Technik des RS4 stammt fast unverändert aus dem Audi RS5 Quelle: mobile.de Das war abzusehen. Im RS5 fährt Audi schließlich die gleiche Taktik. Beide Modelle sind technisch eng verwandt. Die Antriebe stammen aus der aktuellen „KoVOMo“-Generation (Konzern-V-Otto-Motoren). Ihre Abgaskrümmer sitzen zwischen den Zylinderköpfen. Experten sprechen von einem „heißen V“. Dadurch verkürzen sich die Abgaswege zu den Turboladern, der Motor spricht spontaner an. Die Lader laufen parallel, je eine Zylinderbank treibt einen Turbo an.

Über eine Achtgang-Automatik gelangt die Kraft an alle Räder. Den Vorgänger rüstete Audi mit einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe aus. Das hohe Drehmoment des Turbomotors verträgt aber ein Wandler besser. Optional gibt es ein Sportdifferenzial für die Hinterachse.

Mit 1.790 Kilogramm Leergewicht wiegt der RS4 60 Kilo mehr als ein Audi RS5. Das geht auf Verbrauch und Sprintstärke: Laut Datenblatt rennt der RS4 in 4,1 Sekunden auf Tempo 100 und spritzt pro 100 Kilometer 8,8 Liter Sprit ein. Der RS5 unterbietet ihn um 0,1 Liter und 0,2 Sekunden. Beide Autos laufen Tempo 250 Spitze. Gegen Aufpreis sind sie 280 km/h schnell.

Dicke Backen und ovale Rohre

Audi RS4: Blick ins Cockpit Audi RS4: Blick ins Cockpit Quelle: mobile.de Neben Leistung und Allrad bekommen RS-Modelle bei Audi stets eine breitere Karosserie. Ist beim RS4 auch so: Die Radläufe sind um je drei Zentimeter weiter ausgestellt als beim Basismodell. Hinzu kommen große Schürzen, ovale Endrohrblenden und sieben Millimeter Tieferlegung gegenüber einem A4 mit Sportfahrwerk. Gegen Aufpreis installiert Audi ein adaptives Fahrwerk, Keramikbremsen und eine Dynamiklenkung.

Bestellungen für den neuen RS4 nimmt Audi bald entgegen. Die Auslieferungen starten Anfang 2018. Der Basispreis liegt bei 79.800 Euro. Den ersten Publikumskontakt gibt es auf der IAA in Frankfurt am Main.

Avatar von SerialChilla
Ford
92
Hat Dir der Artikel gefallen? 8 von 10 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
92 Kommentare: