• Online: 6.259

Für mehr Reichweite: Fiat rüstet Panda und 500 mit Autogas aus - Der Panda wird zum Langstreckenläufer

verfasst am

Fiat Panda und 500 können jetzt mit Benzin und Autogas betankt werden. Laut den Italienern sollen so 1.000 Kilometer ohne Nachtanken möglich sein.

Den Fiat Panda und 500 gibt es jetzt auch mit LPG-Antrieb Den Fiat Panda und 500 gibt es jetzt auch mit LPG-Antrieb Quelle: Fiat

Köln - Fiat nimmt bei den Kleinstwagen 500 und Panda den Autogas-Antrieb ins Programm auf. Der angebotene Vierzylinder-Motor mit 1,2 Litern Hubraum leistet 69 PS und ist bivalent, also mit Autogas und Benzin nutzbar. So kommen die italienischen Minis auf eine Reichweite von bis zu 1.000 Kilometern ohne nachzutanken. Die Mehrkosten von rund 1.600 Euro im Vergleich zum Benziner sollen sich laut Fiat bei jährlichen Fahrleistungen von 7.000 bis 12.000 Kilometern amortisieren.

Der Fiat 500 LPG ist in der Ausstattung Pop Star ab 15.090 Euro zu haben, den Fiat Panda LPG gibt es ab 11.890 Euro in der Ausstattung Easy. Durch die bis 2022 gesicherten steuerlichen Vorteile ist Autogas aktuell etwa halb so teuer wie normales Benzin. Mit dem alternativen Antrieb zu fahren ist auch umweltfreundlicher: Es entstehen bei der Verbrennung von Autogas rund 15 Prozent weniger CO2 und 95 Prozent weniger Stickoxide als bei Dieselmotoren. Deutschlandweit gibt es etwa 7.000 Tankstellen, an denen LPG nachgefüllt werden kann, rechnerisch ist das jede zweite Station.

Quelle: SP-X

Avatar von MOTOR-TALK (MOTOR-TALK)
63
Hat Dir der Artikel gefallen? 7 von 7 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
63 Kommentare: