• Online: 4.212

Seat Leon Cupra Facelift (2017): Motor, Allrad, Details - Der Leon Cupra bekommt den Golf-R-Antrieb

verfasst am

Der schärfste Leon rückt näher an VW Golf R und Audi S3: Zum Facelift bekommt der Cupra mehr Power und einen Allradantrieb, letzteren aber nur im Kombi.

Seat Leon Cupra Facelift: 300 PS und 380 Newtonmeter Drehmoment mit Frontantrieb Seat Leon Cupra Facelift: 300 PS und 380 Newtonmeter Drehmoment mit Frontantrieb Quelle: Seat

Weiterstadt – Ein bisschen Abstand bleibt. Seat macht den Leon Cupra stärker und schneller, ordnet sich intern aber unter. Im gelifteten Kompakten steckt bald der Antrieb, den VW im Golf R und Audi im S3 kürzlich ausrangierten. Es bleibt bei 2,0 Litern Hubraum, vier Zylindern und einem Turbolader. Die Leistung steigt von 290 auf 300 PS, das Drehmoment von 350 auf 380 Newtonmeter.

An der Hardware ändert sich nichts. Der Leon Cupra fuhr bereits mit der mechanisch stärksten Variante des „EA888“-Benziners, gedrosselt über die Software. Während er aufschließt, bekommen seine Konzern-Konkurrenten einen neuen Vorsprung. Der Audi S3 leistet seit dem Facelift 310 PS und 400 Newtonmeter Drehmoment. Im Golf R kommt bald die gleiche Technik zum Einsatz.

Seat Leon Cupra Facelift: 300 PS und Allrad optional

Für den Leon Cupra ST bietet Seat erstmals einen Allradantrieb an Für den Leon Cupra ST bietet Seat erstmals einen Allradantrieb an Quelle: Seat Der Leon Cupra fährt weiter nur mit Frontantrieb, serienmäßig unterstützt von einem elektronisch gesteuerten, mechanisch selbstsperrenden Differenzial. Optional verkauft Seat den Leon Cupra Kombi erstmals mit einem Allradantrieb mit Haldex-5-Technik, ausschließlich in Kombination mit einem Doppelkupplungsgetriebe. Damit fährt der Leon Cupra ST mit der kompletten Technik des mittlerweile ausgelaufenen VW Golf R.

Ob er auch so schnell fährt, sagt Seat noch nicht. Die neuen Cupra-Modelle müssen homologiert werden, offizielle Daten folgen zum Jahreswechsel. Voraussichtlich sprintet der Allrad-Kombi in fünf Sekunden auf Tempo 100, die frontgetriebenen Versionen ein paar Zehntelsekunden langsamer. Der NEFZ-Verbrauch wird weiterhin bei 6,5 bis 7 Litern Super Plus pro 100 Kilometer liegen.

Den Preis nennt Seat ebenfalls noch nicht. Aktuell kostet ein Leon Cupra mit 290 PS und drei Türen 33.720 Euro, als Kombi 1.200 Euro mehr. Vermutlich wird sich daran nicht viel ändern. Allradantrieb kostet beim Leon 2.000 Euro Aufpreis, das Doppelkupplungsgetriebe 950 Euro. Der Leon Cupra ST 4Drive wird also voraussichtlich bei knapp 37.000 Euro starten – 6.500 Euro günstiger als zuletzt der Golf R Variant.

Fast der stärkste Serien-Cupra

Serienmäßig schraubt Seat ein adaptives Fahrwerk („DCC“) und eine Progressiv-Lenkung in die Cupra-Modelle. Zudem gibt es fünf Fahrmodi und die Option auf alle Assistenzsysteme aus den kleineren Modellen. Zum stärksten Serien-Seat reicht es übrigens nicht: In der zweiten Leon-Generation leistete der Cupra bis zu 310 PS und 425 Newtonmeter Drehmoment – allerdings nur in limitierten Sonderversionen.

Zurück zur Startseite

Avatar von SerialChilla
Ford
187
Hat Dir der Artikel gefallen? 8 von 13 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
187 Kommentare: