• Online: 2.694

ADAC Bremstest: Die besten Bremswerte - Der Golf Kombi bremst besser als ein Audi R8

verfasst am

Porsche fahren nicht nur schnell, sie bremsen auch am besten. Die Binsenweisheit stimmt. Doch „normale“ Autos bremsen heute fast genauso gut, wie Werte des ADAC zeigen.

Der ADAC hat die Bremswerte aus einen Autotests der vergangenen Jahre verglichen Der ADAC hat die Bremswerte aus einen Autotests der vergangenen Jahre verglichen Quelle: ADAC

München – Der ADAC hat bei seinen Autotests der vergangenen Jahre Bremswerte für mehr als 500 Autos ermittelt. Der Vergleich zeigt Bekanntes, Erstaunliches und Wichtiges. Das wichtigste: Die Bremsanlagen in unseren Autos werden offenbar stetig besser, auch bei ganz alltäglichen Modellen. Während ein Golf IV im Jahr 2001 noch 39,5 Meter benötigte, um von 100 km/h bis zum Stillstand zu verzögern, brauchte der Golf V 2004 nur noch 37,5 Meter. Das aktuelle Modell schaffte es 2013 in 33,6 Metern.

Der 911 gilt seit Jahren als hervorragender Bremser: die Sportwagen 
Sportwagen Der 911 gilt seit Jahren als hervorragender Bremser: die Sportwagen Sportwagen Quelle: ADAC Damit kommen wir zu einem erstaunlichen Effekt. Dank besserer Bremsen stoppen manche Klein- und Kompaktmodelle laut ADAC heute besser als teure Sportwagen. Beispiele? Bitte: Der VW Golf Variant 2.0 TDI BMT kam im August 2013 nach 33,1 Metern zum Stehen, der Audi R8 Spyder V10 (Baureihe 42) brauchte einen Monat später 33,2 Meter. Unter den aktuellen Modellen wurde der Mercedes AMG GT Ende 2015 mit 34,4 Metern getestet. Genauso gut bremst der aktuelle Smart, besser zum Beispiel Mini One Diesel (32,7 Meter) und Seat Leon (33,1 Meter).

Nur ein Sportler ist beim Bremsen nicht zu schlagen. Wie seit vielen Jahren und in vielen anderen Vergleichstests, konnte auch beim ADAC ein Porsche den besten Wert erbremsen. Am besten verzögert den Test-Daten der vergangenen Jahre zufolge das Porsche 911 Carrera Cabriolet (Test 8/2013) mit 31,3 Metern. Am schlechtesten übrigens der Citroen Jumper Combi mit 47,8 Metern – wobei der schwere und große Transporter offensichtlich benachteiligt ist.

Laut ADAC wurden die Tests stets bei optimalen, trockenen Bedingungen durchgeführt, verwendet wurden die für das Modell vom Hersteller vorgesehen Reifen. Die Top-Ten der jeweiligen Fahrzeugklassen findet Ihr in unserer Bildergalerie.

Avatar von granada2.6
Mercedes
153
Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 11 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
153 Kommentare: