• Online: 6.387

VW e-Crafter: Elektro-Version auf der IAA Nutzfahrzeuge - Der Elektriker unter VWs neuen Arbeitern

verfasst am

Sonnenuntergang, grüne Weiden, Windräder und ein VW Crafter: Bei VW sollen sogar die Nutztiere grün unterwegs sein. Auf der IAA parkt die Elektro-Studie „e-Crafter“.

VW e-Crafter:  Die Elektroversion des Transporters debütiert auf der IAA Nutzfahrzeuge VW e-Crafter: Die Elektroversion des Transporters debütiert auf der IAA Nutzfahrzeuge Quelle: VW

Hannover – Nach 20 Jahren Daimler-Kooperation muss VW beim neuen Crafter allein mit der Transporter-Entwicklung klarkommen. Was dabei rauskommt, kann man auf der IAA Nutzfahrzeuge sehen: der erste Crafter mit Elektroantrieb.

Die Reichweite beträgt derzeit 208 Kilometer. Laut VW können moderne Akkus diese aber auf bis zu 400 Kilometer steigern Die Reichweite beträgt derzeit 208 Kilometer. Laut VW können moderne Akkus diese aber auf bis zu 400 Kilometer steigern Quelle: VW Die Studie e-Crafter wird von einem 100 kW starken Elektromotor mit 290 Newtonmetern Drehmoment angetrieben, das Batteriepaket besteht aus 312 Zellen mit einer Gesamtkapazität von 43 Kilowattstunden. Damit soll der e-Crafter 208 Kilometer weit fahren können. Die Akkus sollen bei entsprechender Ladestromkapazität (40 kW DC) nach 45 Minuten wieder zu 80 Prozent geladen sein. Künftige Batterietechnologien will VW bereits berücksichtigt haben. Mit moderneren Akkus könne die Reichweite auf bis zu 400 Kilometer gesteigert werden.

Serienversion des e-Crafter kommt 2017

Auf den Pressebildern wird der grüne Crafter mit den typischen blauen Akzenten für VW-Elektrofahrzeuge besonders umweltfreundlich inszeniert: neben Windrädern und grünen Wiesen. Eine Reaktion auf den Abgas-Skandal soll der E-Crafter aber nicht sein. Der Elektroantrieb sei beim neuen Modell vom Beginn der Entwicklung an eingeplant gewesen, sagt VW. Dass die Studie zur Serie wird, ist gesetzt. 2017 sollen die ersten elektrischen Crafter verkauft werden. Elektrische Liefermobile gewinnen in Städten zunehmend an Bedeutung, auch Daimler hat die Serienproduktion eines elektrischen Transporters für 2018 angekündigt.

Der e-Crafter wird wie alle Elektro-VW durch blaue Akzente an Kühlergrill und Scheinwerfern gekennzeichnet Der e-Crafter wird wie alle Elektro-VW durch blaue Akzente an Kühlergrill und Scheinwerfern gekennzeichnet Quelle: VW Verluste beim Platz müssen Kunden im Crafter wohl nicht in Kauf nehmen. Bei der Studie handelt es sich um die Karosserieversion mit mittlerem Radstand und mittlerer Dachhöhe (L3, H3). Geplant sind für die Serie auch die anderen Varianten – aber keine Doppelkabine.

Am Laderaum ändert sich laut VW nichts: Es gibt 11,3 Kubikmeter Ladevolumen und eine Laderaumhöhe von 1.961 Millimetern. Zwischen den Radkästen liegen 1.380 Millimeter, der Laderaum misst 4.855 Millimeter in der Länge. Die Zuladung beträgt 1.709 Kilogramm, das zulässige Gesamtgewicht 4,25 Tonnen. Deswegen muss die Höchstgeschwindigkeit der Studie - wie üblich bei so hohem Gesamtgewicht - auch auf 80 km/h begrenzt werden.

Avatar von granada2.6
Mercedes
68
Hat Dir der Artikel gefallen? 10 von 12 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
68 Kommentare: