• Online: 5.034

Citroën E-Mehari 2018: Mehr Sicherheit und ein Hardtop - Der E-Mehari wird seriös

verfasst am

Der Citroën E-Mehari muss nicht die Welt retten. Er soll ein Spaßauto für Hotelfuhrparks und Autovermieter sein. Und nun wird er seriös, zumindest in punkto Sicherheit.

Ein Hardtop und eine zeitgemäße Sicherheitsausstattung sollen die Attraktivität des Citroën E-Mehari deutlich steigern - ab 2018 auch in Serie Ein Hardtop und eine zeitgemäße Sicherheitsausstattung sollen die Attraktivität des Citroën E-Mehari deutlich steigern - ab 2018 auch in Serie Quelle: Citroën

Köln - Es hatte sich auf der IAA 2017 angekündigt, und zwar als Sondermodell „Styled by Courrèges“: Citroën macht aus dem E-Mehari 2018 ein ernsthaftes Auto. Die Verbesserungen an dem Elektro-Strandcabrio, die die Franzosen auf der Messe noch als Sondermodell tarnten, gehen nun in Serie.

Das ergibt Sinn. Einen Markterfolg des ursprünglich als Bolloré Blue Summer entwickelten E-Mehari verhinderte nicht nur das spitze Konzept. Ihm fehlten auch wichtige Features wie Airbags, Gurtwarner oder abschließbare Türen. Die sparsame Sicherheitsausstattung stand einer Produktion in Großserie entgegen: Die Kleinserienzulassung gestattete maximal 1.000 Fahrzeuge pro Jahr.

Das neue Cockpit erinnert deutlich mehr an andere Citroën-Modelle als die bisherige Lösung Das neue Cockpit erinnert deutlich mehr an andere Citroën-Modelle als die bisherige Lösung Quelle: Citroën Das könnte sich nun ändern. Zusätzlich zu ABS und ESP bietet der Citroën E-Mehari künftig vier Airbags, Gurtwarner vorn und ein Reifendruckkontrollsystem – und erfüllt damit wichtige Bedingungen für eine größere Serie.

Neues Hardtop, mehr Drehmoment

Damit sich mehr E-Mehari lohnen, damit sie also jemand kaufen möchte, bemühten sich die Franzosen außerdem um mehr Attraktivität. Der E-Mehari bekommt einen seriösen Pkw-Innenraum, der dem aktueller Citroën-Modelle wie dem Kleinwagen C3 ähnelt. Für 1.200 Euro Aufpreis gibt es statt des Planendachs ein Kunststoff-Hardtop.

Eine Zentralverriegelung schließt das Auto künftig ab. Bisher gab es nur eine Wegfahrsperre. Hinzu kommen ein Lichtsensor, Isofix-Halterungen hinten, besserer Rostschutz sowie eine Dachreling aus Stahl für mehr Stabilität. Außerdem ertönt künftig bis 30 km/h ein Warnton für Fußgänger.

Das Drehmoment des E-Motors erhöhten die Franzosen von 140 auf 166 Newtonmeter. Die Leistung des Elektromotors (50 kW/68 PS) und die Kapazität des Lithium-Polymer-Akkus (30 kWh) bleiben gleich. 2015 kostete der E-Mehari mindestens 27.000 Euro, nun startet die Preisliste bei 25.270 Euro.

Technische Daten Citroën E-Mehari 2018

  • Leistung: 50 kW (68 PS)
  • Drehmoment:
  • Akku: Lithium-Polymer, 30 kWh
  • 0-60 km/h: 7,3 s
  • Höchstgeschwindigkeit: 110 km/h
  • Reichweite: 195 km (NEFZ)
  • Länge: 3,81 m
  • Breite: 1,73 m
  • Höhe: 1,67 m
  • Leergewicht: 1.573 kg
  • Kofferraum: 200 l (+ 78 l im abschließbaren Fach) - 800 l
  • Basispreis: 25.270 Euro
Avatar von bjoernmg
Renault
17
Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
17 Kommentare: