• Online: 2.180

Audi Sport TT Cup: Rennserie ab 2015 - Dem TT Coupé wächst ein Spoiler

verfasst am

Audi startet eine neue Rennserie: Im DTM-Rahmenprogramm fahren ab 2015 Cup-Versionen des TT Coupé. Der Hersteller hofft auf Motorsportneulinge und Umsteiger.

TT mit Flügel: Für eine eigene Rennserie baut Audi den TT zum Rennwagen um TT mit Flügel: Für eine eigene Rennserie baut Audi den TT zum Rennwagen um Quelle: Audi Motorsport

Ingolstadt – Audi-Technik-Chef Ulrich Hackenberg wünscht sich mehr Sportlichkeit für seine Marke. Besonders den TT sieht er am liebsten auf der Rennstrecke. Deshalb startet der Hersteller eine eigene Rennserie: Ab der Saison 2015 veranstaltet Audi einen TT-Cup im Rahmenprogramm der DTM.

Der 2,0-Liter-Vierzylinder des Cup-TT leistet bis zu 310 PS. Der Rennwagen wiegt nur 1.125 Kilogramm Der 2,0-Liter-Vierzylinder des Cup-TT leistet bis zu 310 PS. Der Rennwagen wiegt nur 1.125 Kilogramm Quelle: Audi Motorsport

Audi Sport TT Cup: 310 PS und Frontantrieb

Vor sechs DTM-Rennen im In- und Ausland starten dann je 24 modifizierte Audi TTS mit 310 PS. Ohne Komfort und Spielereien, aber mit Stahl-Käfig und Rennschalen. So wiegen die Autos 1.125 Kilogramm – rund 100 Kilogramm weniger als ein Einstiegs-TT.

Per „Push-to-Pass“-Funktion stellt der 2,0-Liter-Vierzylinder kurzzeitig 30 zusätzliche PS zur Verfügung. Die Kraft gelangt über ein seriennahes Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe an die Vorderräder. Ein verstellbares Sperrdifferential sorgt für die gewünschte Traktion.

Audi Sport TT Cup: Dieses Heck dürften sich einige Tuner zum Vorbild nehmen Audi Sport TT Cup: Dieses Heck dürften sich einige Tuner zum Vorbild nehmen Quelle: Audi Motorsport Audi montiert zudem ein Karosserie-Kit, einen riesigen Heckspoiler, breite Slicks und eine wilde Beklebung. Zu Fahrdaten und Kosten äußert man sich in Ingolstadt derzeit noch nicht.

Für Neulinge und Gastfahrer

Klar ist aber, dass auf sechs Autos der neuen Rennserie prominente Gastfahrer starten sollen. Audi setzt damit auf ein Konzept ähnlich dem Porsche-Cup vor der Formel 1 oder dem Scirocco-R-Cup. Die übrigen 18 Positionen besetzt der Hersteller mit Neulingen und Umsteigern aus anderen Rennserien. Ihnen wird Renn-Profi Markus Winkelhock als Coach zur Seite stehen. Interessenten können sich bei Audi Motorsport online bewerben.

Avatar von SerialChilla
Ford
16
Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
16 Kommentare: