• Online: 3.869

Ford Tourneo Courier: Erste Fahrt - Das Tetra Pak unter den Minivans

verfasst am

Fords Tourneo Courier ist ein Van auf Kleinwagenbasis. Dabei hat Ford doch schon den B-Max im Programm. Was ist beim Neuen anders?

MT-Redakteur Björn Tolksdorf mit dem neuen Ford Tourneo Courier: Der neue Van bildet die simplere, geräumigere Alternative zum B-Max MT-Redakteur Björn Tolksdorf mit dem neuen Ford Tourneo Courier: Der neue Van bildet die simplere, geräumigere Alternative zum B-Max Quelle: Heiko Dilk

Frankfurt - Vor zwei Jahren nahm Ford den kantigen, biederen Fusion vom Markt und stellte dafür den B-Max in die Autohäuser. Geräumiger, ohne B-Säule, mit vielen modischen Assistenzsystemen. Der überwiegend älteren Fusion-Kundschaft gefiel das neue Auto nicht so. Jetzt macht Ford mit dem Tourneo Courier ein neues Angebot.

"Utility" heißen die zum Familienvan umfunktionierten kleinen Transporter. Der Tourneo Courier, sagt Fords Marketing-Chef Wolfgang Kopplin, war "von den Entwicklungskosten her überschaubar". Die Fiesta-Plattform, die Motoren, das Fahrwerk: All das hatte Ford schon im Regal.

Praktisch und quadratisch

Ford Tourneo Courier: Acht Zentimeter mehr Länge, zwölf Zentimeter mehr Höhe als der B-Max Ford Tourneo Courier: Acht Zentimeter mehr Länge, zwölf Zentimeter mehr Höhe als der B-Max Quelle: Ford Das Cockpit im Tourneo Courier erinnert an Fiesta und B-Max, bietet aber Arbeit als Freizeit. Also weniger weiche Oberflächen und mehr robustes Hartplastik. Die Sitze gerieten leider etwas klein: Die Lehne könnte breiter sein, die Beinauflage ist kurz. Der Fahrer sitzt aufrecht, leicht erhöht und blickt auf das Armaturenbrett herab. Um ihn herum: Schulter-und Kopffreiheit im Übermaß.

Das einfache, aber funktionale Ambiente gefällt ehemaligen Fusion-Fahrern, hofft Wolfgang Kopplin. Für andere Zielgruppen ist vielleicht dies interessanter: Hinter den asymmetrisch umklappbaren (aber nicht herausnehmbaren) Rücksitzen erstreckt sich ein Kofferraum, so praktisch und quadratisch wie ein Tetra Pak. Mit einer Ladekante, so flach wie die norddeutsche Tiefebene.

Dieses Raum-Fahrzeug schluckt bis zu 300 Liter mehr Gepäck als der B-Max, dabei ist der Tourneo Courier nur acht Zentimeter länger und zudem 19 Kilo leichter. Eine Palette Fassbrause vom Großmarkt holen, die Kinder zum Sport fahren und am Wochenende mit Sack und Pack ins Grüne – dieser kleine Große packt alles.

Ecoboost als Basismotor

Der einfachste Motor ist, wie im größeren Tourneo Connect, der 1,0-Liter-Dreizylinder-Turbo mit 100 PS. Ein einfacher, billiger Saugbenziner, den es im B-Max gibt, fehlt also. Er ist, sagt Wolfgang Kopplin, hierzulande auch nicht geplant. Fords Ecoboost-Allzweckwaffe kostet dafür im Tourneo Courier ausstattungsbereinigt einen runden Tausender weniger als im B-Max.

Mit umgelegter Rückbank schluckt der Tourneo Courier fast 300 Liter mehr als ein B-Max Mit umgelegter Rückbank schluckt der Tourneo Courier fast 300 Liter mehr als ein B-Max Quelle: Ford Mit dem Motörchen fährt der Hochdach-Kombi erstaunlich und erreicht immerhin 173 Kilometer pro Stunde. Wer zurückhaltend fährt, kommt mit etwa 6,5 Litern auf 100 Kilometer aus. Trotzdem erfordert die Nutzwert-orientierte Karosse Kompromisse: Auf der Autobahn rollt der Tourneo Courier dank hohem Dach und relativ kurzem Radstand unruhig geradeaus. Typisch Ford dagegen: die ultrapräzise abgestimmte Servolenkung und das leicht schaltende Fünfgang-Getriebe.

Fragen, die sich nicht stellen

Unterm Strich müssen sich Ford-Freunde entscheiden: Der kleinere, aber komfortablere und teurere B-Max? Oder der einfachere, aber innen größere Tourneo Courier. Beim Courier stellt sich manche Frage nicht: Es gibt nur drei Motoren (ein Benziner, zwei Diesel), keine Automatik, drei Ausstattungslinien. Zwischen der billigsten und der teuersten Kombination liegen nur 4.550 Euro.

Die Sitze bieten viele Verstellmöglichkeiten, sind aber etwas kurz und schmal geraten Die Sitze bieten viele Verstellmöglichkeiten, sind aber etwas kurz und schmal geraten Quelle: Ford Auch für die günstigste Variante sind die meisten wichtigen Zusatzausstattungen lieferbar – sehr schön! Kleinigkeiten wie elektrische Fensterheber, Bordcomputer, Airbag-Vollbedienung oder Gurtwarner sind in jeder Variante serienmäßig – anders als bei größeren Utilities wie VW Caddy oder Renault Kangoo.

Ein Ford von Ford

Stichwort Konkurrenz: Gibt es eigentlich nicht, denn mit Ausnahme der etwas kleineren Peugeot Bipper Teepee und Fiat Qubo stehen Utilities meist auf Kompaktklasse-Plattformen. VW Caddy, oder Opel Combo sind deshalb größer und teurer, Skoda Roomster oder Renault Kangoo gibt es einfacher ausgestattet etwas günstiger als den Ford.

Und noch etwas unterscheidet Ford von der Konkurrenz: Der US-Konzern entwickelt und vertreibt seine Nutzfahrzeuge allein. Und so gibt es Utilities von Renault bei Mercedes, von Fiat bei Opel und von VW bei Skoda - aber diesen Ford gibt es nur bei Ford.

Technische Daten: Ford Tourneo Courier

Der Einfachste

  • Motor: 1,0-Liter-Dreizylinder-Benziner
  • Getriebe: Fünfgang-Schaltgetriebe
  • Leistung: 100 PS
  • Drehmoment: 170 Nm max.
  • Verbrauch: 5,4 l/100 km (NEFZ)
  • CO2: 124 g/km
  • 0 – 100 km/h: 12,3 s
  • Höchstgeschwindigkeit: 173 km/h
  • Länge x Breite x Höhe: 4,16 m x 1,97 m x 1,72 m
  • Radstand: 2,49 m
  • Leergewicht inklusive Fahrer: 1.260 kg
  • Kofferraum: 398 (bis Abd.)/708 (bis Dach) - 1.656 l
  • Grundpreis: 15.150 Euro
  • Marktstart: Juni 2014

Der große Diesel

  • Motor: 1,6-Liter-Dreizylinder-Diesel
  • Getriebe: Fünfgang-Schaltgetriebe
  • Leistung: 95 PS
  • Drehmoment: 215 Nm max.
  • Verbrauch: 4,0 l/100 km (NEFZ)
  • CO2: 100 g/km
  • 0 – 100 km/h: 14,0 s
  • Höchstgeschwindigkeit: 170 km/h
  • Leergewicht inklusive Fahrer: 1.280 kg
  • Grundpreis: 16.900 Euro
  • Marktstart: Juni 2014

Avatar von bjoernmg
Renault
103
Diesen Artikel teilen:
103 Kommentare: