• Online: 4.660

Mittelmotor-Corvette C8: Neue Erlkönig-Bilder - Corvette nach neuem Rezept

verfasst am

Die Chevrolet Corvette könnte ab 2018 mit Mittelmotor-Konzept kommen. Jede Vette? Nein, die Frontmotor-ZR-1 fehlt ja noch. Jede Wette? Auch nein, die Faktenlage ist dünn.

Ein Facebook-User erwischte zwei Chevrolet Corvette-Erlkönige an einer Raststätte. Die Proportionen lassen auf ein Mittelmotor-Konzept schließen Ein Facebook-User erwischte zwei Chevrolet Corvette-Erlkönige an einer Raststätte. Die Proportionen lassen auf ein Mittelmotor-Konzept schließen Quelle: With permission of Jake Vandermoon

Cadillac, Michigan - Die Entwickler der Corvette sind nicht hungrig nach Publicity, sondern nach Beef im Bun. Bislang verriet Chevrolet wenig Konkretes zur achten Generation der Chevrolet Corvette. Nun wurden zwei getarnte Modelle vor einem Burger-Restaurant erwischt. Das Bildmaterial ist – je nach Geschmack - pikant bis scharf: Der Motor steckt augenscheinlich dort, wo beim Hamburger das Fleisch sitzt. In der Mitte. Es wäre die größte Rezeptänderung der Modellgeschichte. Seit mehr als 60 Jahren serviert Chevrolet die Vette mit Frontmotor.

Zutaten für die Vermutung: Kurze Front, langes Heck

Die aktuelle Corvette C7 nähert sich ihrem Ablaufdatum. Seit 2013 ist das Modell am Markt. Den Nachfolger wird Chevrolet höchstwahrscheinlich auf der Detroit Motorshow im Januar 2018 präsentieren. Zeigen die Schnappschüsse tatsächlich einen Vorboten der Corvette C8, deutet viel auf eine Mittelmotor-Zukunft der Baureihe hin. Die Front ist deutlich kürzer als jene der C7, das Heck länger. Ein klares Indiz für das vor der Hinterachse verbautes Aggregat.

Small-Block und Big Mac? Für viele US-Medien steht fest: Der 6,2-Liter V8 kommt auch in der 8. Generation der Chevrolet Corvette zum Einsatz Small-Block und Big Mac? Für viele US-Medien steht fest: Der 6,2-Liter V8 kommt auch in der 8. Generation der Chevrolet Corvette zum Einsatz Quelle: With permission of Jake Vandermoon Der Erlkönig baut flacher als das aktuelle Modell, sein Radstand dürfte geringfügig länger sein. Für einige Markenfans sind die optischen Unterschiede zur klassischen Corvette-Silhouette jedenfalls zu groß, als dass es sich hier um eine Fortsetzung der Baureihe handeln könne. „Sicher nur ein Entwicklungsfahrzeug“, steht nicht selten in den Corvette-Fanforen. Womöglich Wunschdenken - nach dem Aus für die Dodge Viper und einer radikal überarbeiteten Vette wäre vom amerikanischen Sportwagen-Traum schließlich nicht mehr viel Vertrautes übrig.

Eine Mittelmotor-Corvette wäre womöglich in Amerika schwer vermittelbar. Europäische Sportwagenbauer könnte sie dagegen schlecht schlafen lassen. Auf den Rennstrecken dieser Welt kommt der Ami wesentlich teureren Sportlern schon heute recht nahe. Ob die Zeiten von Porsche 911, Lamborghini Aventador und Co purzeln würden? Lässt sich pauschal nicht sagen. Grundsätzlich hat eine im Fahrzeugzentrum konzentrierte Masse Vorteile gegenüber dem klassischen Corvette-Layout. Auch, was die Traktion der Hinterräder anbelangt.

Kein Handschalter im Smallblock-Menü

Der Chevrolet Corvette-Erlkönig baut flacher als die aktuellen Modelle der siebten Generation. Der Radstand dürfte länger sein Der Chevrolet Corvette-Erlkönig baut flacher als die aktuellen Modelle der siebten Generation. Der Radstand dürfte länger sein Quelle: With permission of Jake Vandermoon US-Medien sind sich nicht nur sicher, dass die Mittelmotor-Corvette kommt. Sie glauben auch, das Aggregat schon zu kennen. Es soll beim 6,2-Liter V8-Smallblock-Motor bleiben. Bei der aktuellen Corvette C7 sorgt der Achtzylinder im Einstiegsmodell Stingray für 466 PS. Das Topmodell Z06 kommt mit Kompressor-Unterstützung auf 659 PS. Präziser: Das vorläufige Topmodell. Denn die Spitzenvariante ZR-1 steht bei der siebten Vetten-Generation noch aus. Ein größerer Kompressor soll dem V8 mehr als 700 PS einhauchen.

Da stellt sich die Frage, wier General Motors eine alles anders-C8“ bringen will, solange die „Über-drüber-C7“ noch nicht mal da is. Es ist das stärkste Argument gegen einen baldigen Marktstart einer Mittelmotor-Variante. Die amerikanische Fachpresse glaubt, die letzte und extremste Frontmotor-Corvette werde parallel zum ersten Mittelmotor-Modell erhältlich sein. Als letztes Halali für die Traditionalisten.

Denn nach dem endgültigen C7-Aus kommen auf Fans der Corvette harte Zeiten zu, ganz unabhängig vom Motor-Einbauort. Das manuelle Getriebe soll mit dem Modellwechsel entfallen, die Corvette C8 ausschließlich mit Automatik erhältlich sein. Einige US-Medien glauben an eine 10-Stufen-Wandlerautomatik, andere sehen ein Siebengang-DSG des mexikanischen Zulieferers Tremec als gesetzt.

Die aktuelle Chevrolet Corvette C7 kommt mit Frontmotor und Heckantrieb. So wie jede Corvette seit 1953 Die aktuelle Chevrolet Corvette C7 kommt mit Frontmotor und Heckantrieb. So wie jede Corvette seit 1953 Quelle: Chevrolet

Fazit

Die wenigsten Käufer der aktuellen C7 wollen selbst schalten, das Ende des dritten Pedals wäre also nur logisch. Und schade, denn die Vette würde mit dem Ende des optionalen manuellen Siebengang-Getriebes ein sympathisches Kuriosum verlieren. Und die klassische Frontmotor-Corvette würde man in Zukunft bestimmt vermissen.

Was GM wirklich plant, hält GM bisher offenbar effektiv unter Verschluss. Die amerikanische Presse scheint sich ihrer Sache sicher, belegt die Behauptungen zur neuen Generation des Ami-Sportlers aber kaum. Klar ist nur: Es laufen Entwicklungen an Corvette-Prototypen mit Mittelmotor. Dafür sind diese Bilder nicht der erste Beleg. Manches Detail wird dagegen ein halbgares Produkt der Gerüchteküche sein.

 

Ab sofort verschicken wir unsere besten News einmal am Tag über Whatsapp und Insta. Klingt gut? Dann lies hier, wie Du Dich anmelden kannst. Es dauert nur 2 Minuten und ist kostenlos.

Avatar von SvenFoerster
71
Hat Dir der Artikel gefallen? 7 von 10 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
71 Kommentare: