• Online: 5.568

Ford: Video-Check für Werkstattkunden - Bei Ford wird der Mechaniker zum Video-Jockey

verfasst am

Vertrauen ist gut, ein Video ist besser: Ford-Werkstätten können ihre Mechaniker zu VJs machen. Per Bewegtbild erklären sie dem Kunden den Reparaturbedarf des Autos.

Ford Video Check für Werkstattkunden: Mit dem Smartphone dreht der Werkstattmeister eine Bestandsaufnahme und erläutert den Reparaturbedarf Ford Video Check für Werkstattkunden: Mit dem Smartphone dreht der Werkstattmeister eine Bestandsaufnahme und erläutert den Reparaturbedarf Quelle: Ford

Köln – Manche Autofahrer trauen ihrer Werkstatt nicht zu 100 Prozent über den Weg. Ihnen bleibt aber nichts anderes übrig. Wer nicht regelmäßig unterm Auto liegt und selbst schraubt, kann meist nur abnicken, wenn die Werkstatt sagt, „Muss neu“.

Um das Vertrauen in die Werkstatt zu stärken, geht Ford seit Anfang des Jahres einen neuen Weg: Der Werkstattmeister wird zum VJ. Kunden können sich auf Wunsch ein Video vom Reparatur- oder Inspektionstermin ihres Autos zuschicken lassen. Gedreht vom Mechatroniker, der das Auto gründlich durchgecheckt hat.

Ford Video Check in der Werkstatt: Der Kunde bekommt einen Link, kann sich das Video direkt angucken und die nötigen Arbeiten freigeben Ford Video Check in der Werkstatt: Der Kunde bekommt einen Link, kann sich das Video direkt angucken und die nötigen Arbeiten freigeben Quelle: Ford Auf schnelle Schnitte oder fetzige Musik zur Untermalung müssen die Kunden verzichten. Möglichst detailliert soll das Video den Zustand und die nötigen Arbeiten am Auto zeigen. Der Ford-Mann erläutert dazu den Zustand und den Reparaturbedarf der verschiedenen Teile.

Händler entscheiden selbst

Ein bisschen Vorbereitung auf den neuen Job gibt es allerdings, wie uns eine Ford-Sprecherin sagt. Ford arbeitet mit dem Unternehmen Citnow zusammen, das das System entwickelt hat. Von dort bekommen die Händler ihr Equipment (ein iPod Touch, ein Richtmikrofon, eine iPod-Halterung/Stativ) und eine Schulung. Ein Citnow-Mitarbeier kommt vorbei, installiert das System, legt die Nutzer an und schult sie. Es gibt sogar Tipps, wie das Video möglichst aufgebaut sein sollte. 1.500 Euro zahlen interessierte Ford-Händler für das Paket. Das Geld geht direkt an Citnow.

Wenn das Video fertig ist, bekommt der Kunde per SMS und E-Mail einen Link geschickt. Der führt ihn auf die Seite mit dem Video, einem Zustandsreport und einem Kostenvoranschlag. So soll er einschätzen können, welche Teile gut in Schuss sind, welche beobachtet werden und welche repariert werden müssen. Die nötigen Arbeiten lassen sich direkt auf dem Smartphone oder dem Computer freigeben.

Laut Citnow ist der Ford Video Check das erste Programm dieser Art. In Deutschland sollen sich bereits 300 Ford-Partner entschieden haben, den Video Check anzubieten. Insgesamt 1.800 von Ford autorisierte Händler und Servicebetriebe gibt es in Deutschland. Ob sie den Video Check anbieten wollen, entscheiden sie freiwillig, sagt uns eine Sprecherin auf Nachfrage.

Avatar von HeikoMT
29
Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 6 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
29 Kommentare: