• Online: 2.914

Alte Elektroauto-Batterien als Energiespeicher für Privathaushalte - Auch zu Hause kommt der Strom bald aus der Batterie

verfasst am

Wohin mit den Batterien eines ausgedienten Elektroautos? Der Technik-Spezialist Eaton hat eine Idee: Er rüstet die Akkus für Privathaushalte um, damit diese unabhängig vom öffentlichen Netz werden können.

Alte Elektroauto-Batterien könnten dabei helfen, Privathaushalte vom öffentlichen Netz weitgehend unabhängig zu machen Alte Elektroauto-Batterien könnten dabei helfen, Privathaushalte vom öffentlichen Netz weitgehend unabhängig zu machen Quelle: dpa/Picture Alliance

Hannover - Wenn Batterien mit der Zeit schwächer werden, sind sie für den Einsatz im Elektroauto nicht mehr geeignet. Trotzdem können sie noch sinnvoll eingesetzt werden, zum Beispiel als erschwingliche Energiespeicher in Privathaushalten, mit denen sich Menschen vom öffentlichen Netz weitgehend unabhängig machen können. Zu den Anbietern, die auf der Hannover Messe entsprechende Modelle präsentieren, gehört der Industrietechnik-Spezialist Eaton, der sich dazu auf gebrauchte Akkus seines Partners Nissan stützt.

Mit entsprechenden Geräten seien etwa in der Amsterdam-Fußballarena Dutzende Diesel-Generatoren ersetzt worden, sagte Eaton-Manager Martin Kram am Mittwoch in Hannover. Er sieht die verwendete Lithium-Ionen-Technologie als Basis für künftige Geschäftsmodelle, die sich für den Käufer rechnen.

Auch im großen Maßstab einsetzbar

Im Industriebereich setzt das Land Niedersachsen zur Absicherung der Energiewende ebenfalls auf Energiespeicher. Eine etwa 4.000 Quadratmeter große Anlage, die in Varel (Kreis Friesland) bis Ende 2018 betriebsbereit sein soll, wird aus Lithium-Ionen-Zellen mit einer Leistung von 7,5 Megawatt und Natrium-Schwefel-Zellen mit einer Leistung von 4 Megawatt bestehen. In der Anlage soll Strom aus Windkraft gespeichert werden, bis sie benötigt wird.

 

 

Quelle: dpa

Avatar von MOTOR-TALK (MOTOR-TALK)
12
Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 4 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
12 Kommentare: