• Online: 3.700

Abgastest: BMW, Peugeot und Volvo mit Euro 6d-Temp - ADAC: Neue Diesel sind sauber

verfasst am

Wer sich heute für einen neuen Diesel interessiert, sollte auf einem Auto mit aktueller Abgastechnik bestehen. Sie schaffen auch strenge Abgastests, zeigt ein ADAC-Test.

München – Kann man heute bedenkenlos einen Diesel der Schadstoffnorm Euro 6d-Temp kaufen? Das wollte der Autoclub ADAC in einem Test entsprechender Modelle dreier Hersteller herausfinden. Denn langsam steigt das Angebot von Fahrzeugen, die die Anforderungen der neuesten Norm erfüllen.

„Mit den Schadstoffgruppen Kohlenmonoxid, Kohlenwasserstoffe und Partikel haben moderne Dieselmotoren kein Problem mehr“, stellen die ADAC-Tester zunächst einmal fest. Was aber ist mit Stickoxiden (NOx), auf die sich die aktuelle Debatte um den Diesel bezieht?

Bei hoher Last fährt der Volvo schmutziger

Getestet hat der ADAC einen Deutschen, einen Franzosen und einen Schweden: den BMW X2 xDrive20d Steptronic, den Peugeot 308 SW 2.0 BlueHDi 180 EAT8 und den Volvo XC60 D5 AWD Geartronic. Jeweils ausgestattet mit einem SCR-System und zugelassen nach der Schadstoffnorm Euro 6d-Temp. Ergebnis: BMW und Peugeot erzielen in allen Lastzuständen Emissionswerte weit unter dem Grenzwert von 80 mg/km. Der Volvo reißt die Marke bei hoher Last auf der Autobahn, was die Tester auf das hohe Gewicht des SUV zurückführen. Der schnell gefahrene Autobahntest ist kein Bestandteil des Normzyklus.

Der Test, so der ADAC, zeige: Wird die Reinigungstechnik konsequent eingesetzt, können Diesel sogar sauberer sein als Benziner. Alle drei Modelle unterbieten auch den auf der Straße ermittelten RDE-Grenzwert der kommenden Norm (168 g/km) deutlich und sind damit nicht nur auf dem Prüfstand sauber. Insbesondere, da die Straßentests bei relativ niedrigen Temperaturen gefahren worden seien.

Avatar von bjoernmg
Renault
63
Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 8 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
63 Kommentare: