• Online: 4.283

Diesel-Skandal: Audi zahlt 800 Millionen Euro - 800 Millionen Euro Strafe für Audi

verfasst am

Audi schummelte bei der Abgasreinigung einiger V6-Diesel. Nun entschied die Staatsanwaltschaft auf ein Bußgeld von 800 Millionen Euro. Audi akzeptierte.

Audi bekommt die Diesel-Rechnung. Die Staatsanwaltschaft München II verdonnert den Autohersteller zu insgesamt 800 Millionen Euro Bußgeld Audi bekommt die Diesel-Rechnung. Die Staatsanwaltschaft München II verdonnert den Autohersteller zu insgesamt 800 Millionen Euro Bußgeld Quelle: Picture-Alliance

Artikel wird forlaufend aktualisiert, letztes Update 12h

Ingolstadt - Audi muss ein Bußgeld von 800 Millionen Euro entrichten. Das entschied die Staatsanwaltschaft München II heute (Dienstag). Die Geldbuße ergibt sich zum kleineren Teil aus dem gesetzlichen Höchstmaß einer Ahndung für fahrlässige Ordnungswidrigkeiten in Höhe von 5 Millionen Euro. Für die Abschöpfung wirtschaftlicher Vorteile zahlt man weitere 795 Millionen Euro. Audi akzeptierte den Bußgeldbescheid, womit dieses Verfahren beendet ist. Doch nach wie vor werde gegen 20 Beschuldigte ermittelt, wie ein Sprecher der Behörde mitteilte. Darunter auch der in Untersuchungshaft befindliche frühere Audi-Chef Rupert Stadler.

Strafe beeinflusst Jahresergebnis des VW-Konzerns

Das Bußgeld des Tochter-Unternehmens werde sich unmittelbar auf die Bilanz der Volkswagen AG auswirken und als zusätzlicher negativer Sondereinfluss das Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2018 entsprechend reduzieren. Das teilte der Konzern in einer Aussendung mit, Audi senkte seine Ziele für das laufende Jahr ebenfalls.

Konkret ging es in der Causa um die Abgasreinigung bei V6-Dieselmotoren aus den Jahren seit 2004.

Außerdem warf die Staatsanwaltschaft Audi vor, die manipulierte Abgas-Steuerung in von VW übernommenen Diesel-Skandalen nicht erkannt zu haben. Das berichtet der Spiegel mit Verweis auf mehrere Nachrichtenagenturen.

Mit dem Bußgeldbescheid werde nach dem von der Staatsanwaltschaft Braunschweig geführten Ordnungswidrigkeitsverfahren ein weiteres wichtiges Verfahren im Zusammenhang mit der Dieselaffäre beendet, hieß es in der Mitteilung. Das Bußgeld werde sich unmittelbar auswirken, teilte der Konzern mit. Laut Volkswagens Mehrheits-Eignerin "Porsche-Holding" werde das Konzernergebnis nach Steuern zwischen 2,5 und 3,5 Milliarden Euro liegen.

Zuvor hatte die Dachgesellschaft den Korridor noch um 900 Millionen Euro höher angegeben. Audi wird die Ziele bald ebenfalls nach unten korrigieren: "Unter Einbeziehung der Sondereinflüsse aus dem Bußgeldbescheid wird der Audi-Konzern wesentliche finanzielle Spitzenkennzahlen aus seiner Prognose für das Geschäftsjahr 2018 deutlich unterschreiten", erklärte ein Sprecher. In welcher Höhe dies genau geschehe, blieb zunächst offen.

 

*****

In eigener Sache: Du willst regelmäßig die besten Auto-News lesen? Dann abonniere unseren wöchentlichen E-Mail-Newsletter oder täglichen Whatsapp-Newsletter (Mo-Fr). Es dauert nur 1 Minute.

Avatar von SvenFoerster
92
Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 8 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
92 Kommentare: