• Online: 6.465

Ilse Aigner kritisiert VW-Chef Müllers Diesel-Vorstoß - "Volkswagen hat den Ruf des Diesels ruiniert"

verfasst am

Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner hält höhere Dieselsteuern für problematisch. VW-Chef Müllers Forderung danach bezeichnete sie als "Ablenkungsmanöver".

Ilse Aigner (CSU) will die Steuerbegünstigung für Dieselkraftstoff nicht infrage stellen. Das treffe "unzählige Autofahrer" Ilse Aigner (CSU) will die Steuerbegünstigung für Dieselkraftstoff nicht infrage stellen. Das treffe "unzählige Autofahrer" Quelle: dpa/picture-alliance

München - Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) hat einen Diesel-Vorstoß von Volkswagenchef Matthias Müller in ungewöhnlich deutlicher Form kritisiert. Aigner bezeichnete Müllers Ruf nach höheren Steuern für Dieselautos am Montag als "Ablenkungsmanöver". "Den Ruf des Dieselmotors hat auch Volkswagen ruiniert", erklärte die CSU-Politikerin. "Volkswagen ist dafür mitverantwortlich, dass die Zukunft des Dieselmotors sowie unzähliger Arbeitsplätze, die daran hängen, gefährdet ist."

Die Steuerbegünstigung für Diesel infrage zu stellen, helfe nicht weiter und treffe unzählige Autofahrer. "So schafft man kein Vertrauen", sagte Aigner. Sie forderte Müller stattdessen auf, "dass sich Volkswagen seiner Verantwortung bei der Frage der Nachrüstung von Dieselfahrzeugen und bei der Weiterentwicklung stellt".

Müller hatte im "Handelsblatt" Plaketten für besonders emissionsarme Autos in Städten befürwortet und die bestehenden Steuervorteile für Dieselkraftstoff im Vergleich zu Benzin in Zweifel gezogen. Von Umweltverbänden und Grünen wurde Zustimmung signalisiert, der geschäftsführende Bundesverkehrsminister Christian Schmidt (CSU) hatte irritiert reagiert.

Quelle: dpa

Avatar von MOTOR-TALK (MOTOR-TALK)
69
Hat Dir der Artikel gefallen? 13 von 13 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
69 Kommentare: