ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Suzuki
  5. Suzuki Vitara Bj. 1991, Startprobleme

Suzuki Vitara Bj. 1991, Startprobleme

Suzuki
Themenstarteram 4. November 2020 um 10:47

Hallo liebe Community,

ich besitze einen Suzuki Vitara Cabrio Motor 1,6 Ltr., 8 Ventiler, Benziner, Baujahr 1991, Fahrgestellnummer: JSAETA01C00169300.

Ich liebe dieses Auto und er hat mich bisher noch nie im Stich gelassen. Nun macht er mir aber schon seit einiger Zeit Kummer... Ich war schon oft in einer Oldtimer Werkstatt mit meinem Problem - aber hier kann man mir nicht helfen. Vielleicht Ihr?

Er sprang eigentlich immer gut an - doch gleich losfahren ist nicht mehr. Er fängt an wie ein Traktormotor zu laufen und will als AUTOMATIK-Fahrzeug immer wieder ausgehen. Manchmal geht er auch einfach bei der Anfahrt aus :-(

Hab aber festgestellt, dass er bei wärmeren Außentemperaturen dies nicht so deutlich zeigt. Bei nass/kaltem Wetter eher. Kann das die Kaltstartautomatik sein ? Meine Werkstatt probierte soooo viel aus - und will nun noch die Benzinleitungen durchspülen. Ich will wieder sorglos einsteigen und mit meinem Vitara "losdüsen" - er ist nämlich sonst immer eine "Rakete" gewesen. Ich hoffe, Ihr als Vitara Liebhaber und Fahrer könnt mir Tipps oder eventuelle Anregungen geben...

Danke und viele Grüße

Mrs. Vitara

Beste Antwort im Thema

Also nur beim Starten das Problem.

Als erstes würde ich folgendes überprüfen:

Der Motor hat (zumindes der Schalter. Automatik kenne ich jetzt nicht, aber warum sollte es da anders sein) eine unterdruckgesteuert Drosselklappenverstellung. Diese ist mittels einer Schraube einstellbar und muss die Drosselklappe bei abgestelltem, kalten Motor etwas öffnen. Sobald Unterdruck produziert wird (also nach 1-2 Sekunden) zieht dieser UD mittes einer Unterdruckdose den Aufsteller zurück. Das ganze System ist einstellbar. Evtl. hat jemand diese Einstellschraube für eine Leerlaufeinstellschraube gehalten und dran rumgedreht.

Ansonsten kann natürlich auch das Zusatzluftsystem (im Drosselklappengehäuse) einen Fehler haben. Aber das zu erklären ist kaum möglich.

8 weitere Antworten
Ähnliche Themen
8 Antworten

Wie ist es, wenn der Motor Betriebstemperatur erreicht hat? Ist der Leerlauf dann normal?

Themenstarteram 4. November 2020 um 10:53

Ja... dann läuft er eigentlich wie eine "Biene" (lauft rund - normal)

Also nur beim Starten das Problem.

Als erstes würde ich folgendes überprüfen:

Der Motor hat (zumindes der Schalter. Automatik kenne ich jetzt nicht, aber warum sollte es da anders sein) eine unterdruckgesteuert Drosselklappenverstellung. Diese ist mittels einer Schraube einstellbar und muss die Drosselklappe bei abgestelltem, kalten Motor etwas öffnen. Sobald Unterdruck produziert wird (also nach 1-2 Sekunden) zieht dieser UD mittes einer Unterdruckdose den Aufsteller zurück. Das ganze System ist einstellbar. Evtl. hat jemand diese Einstellschraube für eine Leerlaufeinstellschraube gehalten und dran rumgedreht.

Ansonsten kann natürlich auch das Zusatzluftsystem (im Drosselklappengehäuse) einen Fehler haben. Aber das zu erklären ist kaum möglich.

Ventilspiel ?!

Themenstarteram 4. November 2020 um 16:22

Also das man hier das Ventilspiel eingehend kontrolliert ? Auf der letzten Rechnung hat mir meine Werkstatt soooo viele neue Ventile in Rechnung gestellt - er müsste sich eigentlich nicht wie ein Traktor anhören, sondern wie ein "Sportwagen" ;-) Ich kann das aber auch nochmal nachgehen... Ich bin ansonsten leider ratlos, was er hat

Was für Ventile haben die erneuert?

Die Ventile, die man einstellen muss garantiert nicht, denn dafür müsste der Motor zerlegt werden (1000,-€ und mehr). Und fehlerhaftes Ventilspiel hat eigentlich nicht so gravierende Folgen im Kaltlauf.

Ich befürchte eher, dass die Jungs so gar nicht wissen, was zu tun ist.

Der Wagen müsste in die Hände eines Suzuki-Kenners.

Einer, der seit Jahren mit den Fahrzeugen zu tun hat.

Such dir einen Suzuki Vertragspartner in deinem Einzugsgebiet, der schon lange dabei ist.

Und der auch sagt: jau, das kriegen wir hin!

Themenstarteram 5. November 2020 um 10:07

Ja, die Werkstatt hat keinen "Bock" mehr auf das Auto... das merkt man - der Wagen stand zwar 6 Jahre still und wurde dann von ihnen und mir total überholt inkl. Motorinstandsetzung, Temperatursensor, Vergaserdichtsatz, Zündspule, Kolbenringsatz, Kurbelwellenlager etc. und mehr...

Ich bin zwar keine Mechanikerin, aber mach gerne auch was selbst am Wagen... Das mit einem Suzuki Vertragspartner ist etwas schwierig. Bei allen wo ich bisher war, wurden denen die "Lizenz" entzogen :-(

Stress machen dies Motoren eigentlich gar nicht.

Zündspulen und Sensoren erst recht nicht.

Steuergeräte schon eher, aber dann läuft der Motor gar nicht.

Zündkabel wären noch etwas was nicht ewig beim Vitara hält, aber dann haben die eher bei betriebswarmem Motor Aussetzer.

In welchem PLZ-Bereich wohnst du eigentlich? Vielleicht kenne ich noch einen Händler in deiner Umgebung aus den 80/90ern.

 

p.s.:

am Wochenende habe ich den ersten Vitara mit "H" Kennzeichen gesehen.

Wahnsinn, wenn ich bedenke, dass es über 30 Jahre her ist, als ich bei der Europa-Premiere das Fahrzeugs live dabei war.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Suzuki
  5. Suzuki Vitara Bj. 1991, Startprobleme