ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Subaru Forester Active

Subaru Forester Active

Subaru Forester III (SH)
Themenstarteram 23. September 2021 um 8:02

Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem geländetauglichen Fahrzeug. Daus Auto soll Feld- und Waldwege, auch nasse Wiesen und Schnee meistern können. Da sich Kratzer, etc. nicht vermeiden lassen werden und das Budget beschränkt ist, kommt für mich eher ein älteres Fahrzeug in Frage.

Für meine Zwecke wäre vermutlich ein Forester SH evtl. auch SJ erste Wahl.

Ein Händler im näheren Umkreis bietet einen Active BJ 10/2010 (150 PS, Benziner) mit 115000 km Laufleistung für 10990€ an. Der Wagen befindet sich außen und innen in einem tadellosen Zustand und wurde lückenlos in einer Subaru Vertragswerkstatt Scheckheftgepflegt.

Der Forester hat meines Wissens einen Zahnriemen, steht hier in Kürze ein Wechsel an oder sollte das bereits erledigt sein? Angeboten wird der Wagen mit der Schadstoffklasse E5 ist das korrekt, ich dachte bei dem Baujahr eher an E4?

Was würdet ihr sagen, worauf sollte ich bei diesem Forester noch achten, gibt es bekannte Mängel und ist der Preis korrekt? Ist es ratsam evtl. etwas mehr Geld auszugeben und einen SJ ab BJ 2013 zu kaufen?

Vorab vielen Dank für Antworten ;)

Gruß

zijo

Ähnliche Themen
8 Antworten

Servus,

jap, da bist du mit einem Forester ziemlich richtig.

Wichtig ist bei den Subis schonmal: Kein Diesel. Aber das machst du schon richtig :)

Der SH sollte noch den alten EJ20 drin haben. Der hat noch ZR. Die Fristen kenne ich jedoch nicht.

Euro5 sollte schon passen, doch...

Ach, und Active ist einfach die Ausstattungslinie des Wagens. Gab damals glaub Trend (der war aber wirklich nackt), Active, Comfort und Exclusive.

Bekannte Mängel... Generell ist der Forry robust, ich würde aber auf vier Dinge achten:

- Rost (tatsächlich!)

- Wie steht die Kupplung da? (ist knapp dimensioniert)

- Hat er Kampfspuren aus Hänger- und Geländebetrieb?

- Und das Mitteldiff: Wenn du ganz enge Kurven (vorwärts und rückwärts) auf griffigem Asphalt fährst, darf nix knacken oder ruckeln.

Des weiteren werden gebrauchte Forester recht teuer gehandelt. Liegt in erster Linie daran, dass es hierzulande quasi keinen Leasing- und Geschäftswagenabsatz für die Kisten gibt.

Die Unterschiede zum SJ:

- Der SJ ist ein Stück größer

- Der SJ hat mit der FB-Serie einen deutlich moderneren Motor: (haltbare) Steuerkette, einiges weniger an Verbrauch, besserer Durchzug

- Bei Handschaltern: Dafür hat der SJ keine Untersetzung mehr

- Bei Automatik: Da flog die Uralt-4Stufen raus und wurde durch eine zwar gewöhnungsbedürftige, aber haltbare und gut gemachte CVT ersetzt.

Ob dir die Unterschiede den höheren Preis wert sind, musst du selbst entscheiden.

Und vergiss generell bei der Suche nicht: Du suchst hier nach bis zu 13 Jahre alten Autos...

Themenstarteram 23. September 2021 um 10:51

Vielen Dank für die Antwort,

Rost konnte ich keinen entdecken, der Forester wurde konserviert soweit ich das sehen konnte. Eine abnehmbare Anhängerkupplung hat die Kiste, der Knopf sieht allerdings eher unbenutzt aus, Gelände scheint er wohl nie gesehen zu haben. Ich versuch morgen einen Termin für eine Probefahrt zu bekommen ...

Die Geländetauglichkeit vom SH zum SJ ist ja nicht wesentlich schlechter oder?

Gruß

Ja, wenn die modernen (SH und jünger) sauber gepflegt und konserviert wurden sowie kein Gelände gesehen haben, sind die auch aus Rostsicht unproblematisch.

Schlimm wird's nur, wenn die sparsame Werkskonservierung allein auf viel Streusalz trifft oder bei ausgiebigem Geländeeinsatz. Die bösen Konstruktionsfallen der Vorgänger jedenfalls sind spätestens mitm SH passè.

Sowohl der SH als auch der SJ können abseits der Straße beeindruckend viel. Der SH stellt sich minimal besser an, weil er etwas kleiner und etwas leichter ist sowie als Handschalter eine Untersetzung hat.

Aber auch der SJ reicht für unbefestigte Wege, Wiesen und Schnee dicke aus. Such mal nach dem bei Youtube, da wird dir schwindlig, was man mit dem anstellen kann.

An der Untersetzung würde ich mich ohnehin nicht so festbeißen, die ist eigentlich im Wesentlichen im gebirgigen Anhängerbetrieb interessant.

PS: Dass gerade bei nasser Wiese und bei Schnee alles mit der Tauglichkeit der Reifen steht und fällt, ist dir bestimmt bereits klar und das gilt auch für prinzipiell super geeignete Fahrzeuge wie den Forester :)

Ich würde zum Vergleich mal einen SJ probefahren.

Dann siehst und merkst du die direkten Unterschiede und kannst dir überlegen, ob es sich lohnt, für den SJ entsprechend mehr auszugeben.

Aber egal welche Baureihe, Pflege und Wartung sind ausschlaggebend. Also der gepflegte SH ist dem ungepflegten SJ in jedem Fall vorzuziehen.

Ich habe einen SH von 2013, der hat schon den neuen Motor mit Steuerkette, aber noch das 5-Gang-Getriebe mit Untersetzung, eine ideale Kombination.

 

Gruß aus Münster

Uli

Themenstarteram 30. September 2021 um 8:07

Moin, ich bin den Forester mittlerweile probe gefahren. Der Wagen fährt sich gut, keine negativen Geräusche bei engen Kurvenfahrten links/rechts, vorwärts/rückwärts mit und ohne Untersetzer ... wobei man die Untersetzung kaum merkt.

Das einzig negative ist, dass das hintere Differential leicht ölfeucht ist. Was sagt ihr dazu?

Gruß

Dass man die Untersetzung eigentlich recht deutlich merken müsste, sage ich dazu.

Themenstarteram 30. September 2021 um 21:39

Das Öl am Differential wurde laut TÜV Bericht als geringer Mangel eingestuft. Muss man sich deswegen Sorgen machen oder ist das eher normal beim Forester?

Danke und Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Subaru Forester Active