ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Leasing mind. 5 Jahre +

Leasing mind. 5 Jahre +

Themenstarteram 1. Januar 2022 um 22:32

Warum haben die meisten Firmenleasingverträge maximal 3 Jahre? Wirtschaftlich und ökologisch ist das doch Blödsinn.

Es gab Zeiten da war das finanzielle Risiko ab 100.000km deutlich höher - die waren im Schnitt nach 3 Jahren erreicht. Mittlerweile ist das kein Thema mehr - 5 Jahre sind doch kein Themamehr. Wer verantwortet die 3 Jahre, bzw. warum laufen die Leasingverträge nicht länger?

Ähnliche Themen
11 Antworten

Als Nutzer finde ich 3 Jahre optimal. Das Auto ist dabei immer halbwegs neu. Ich hatte auch schon kürzeres Leasing, aber das ist mir zu stressig mit dem Fahrzeugwechsel.

Ich hatte auch Kollegen, die aus ähnlichem Grund 48 Monate oder länger ihre Fahrzeuge geleast hatten.

Als Leasinggeber würde ich das Auto ungern mit 5 Jahren und 150t km zurück bekommen. Das wäre quasi unverkäuflich.

Das höhere Restwertrisiko im Vergleich zum kürzeren Leasing, würde ich mir natürlich zusätzlich auch entsprechend bezahlen lassen.

Als Nutzer lease ich ja, weil ich das Auto keine 5+ Jahre fahren will. Wenn ich das will hätte ich durchs Leasing keine Vorteile, und würde es eher kaufen oder finanzieren.

Bei 4 oder 5 Jahren werden die Leasingraten nur wenig niedriger (in manchen Fällen sogar wieder höher) - zwar ist der mittlere Wertverlust geringer, aber die Nachlässe auf den Listenpreis wirken weniger stark, sie "verteilen" sich auf mehr Monate.

Dagegen entstehen je nach Beanspruchung eher mal Ausgaben für Erneuerung von Reifen oder Bremsen, was die Gesamtkosten letztlich höher machen kann.

Für einen schonenden Privatfahrer lohnen sich 4-5 Jahre Vertragsdauer wohl eher als für eine Firma.

TÜV wird fällig, Garantie läuft aus, größere Verschleiss Arbeiten kommen bei durchschnittlichen Fahrleistungen

Was noch dazu kommt, ist die Höhe des geldwerten Vorteils. Die hängt nämlich vom LP ab.

So ist es nämlich für den Mitarbeiter ein wenig doof, für ein „altes“ Auto Steuern zu zahlen, als ob das neu wäre.

"Es gab Zeiten da war das finanzielle Risiko ab 100.000km deutlich höher - die waren im Schnitt nach 3 Jahren erreicht. Mittlerweile ist das kein Thema mehr - 5 Jahre sind doch kein Themamehr."

Magst du mir das mal erklären? Gerade neuere Fahrzeuge zicken doch deutlich früher rum, als noch früher. Mit einer Verlängerung kommt man ja direkt in das Fenster (wenn wir von 33k pro Jahr ausgehen --> 3 jahre 100k km), wo dann definitiv was anfällt.

Wenn du ein Auto als Vielfahrer über 5 Jahre least, kannst du auch gleich finanzieren, bezahlst unwesentlich mehr, so war meine Erfahrung.

Wenn du Velfahrer bist, hast du ein Auto keine 5 Jahre - oder bist kein Vielfahrer ;)

Bei 50 tkm p.a. hättest du nach 5 Jahren 250 tkm!

Bei vielen Herstellerbanken geht der Restwert irgendwo im Bereich 160-200tkm auch gegen 0€.

Wir leasen für die Mitarbeiter meist mit 30tkm pro Jahr auf 3 Jahre das ist in einem gesunden Restwert Verhältnis. Wir haben auch ein paar Kandidaten die ihre 60tkm pro Jahr runterreissen, zum Großteil mit Privatfahrten da muss man dann schauen ob es besser ist die Mehr KM nachträglich abzurechnen oder gleich ein 2. Auto zu bestellen auf 60tkm leasen lohnt sich fast nie.

Wie meinst du das mit dem zweiten Auto?

Wäre ein interessanter Ansatz.

Zitat:

@Tom511 schrieb am 6. Januar 2022 um 16:42:46 Uhr:

Wie meinst du das mit dem zweiten Auto?

Wäre ein interessanter Ansatz.

Er kriegt nach 3 Jahren ein neues Auto wir zahlen eine Ablöse so das der Wagen frühzeitig zurück geht oder wenn’s kein Exot ist haben wir auch ein paar Rückgaben pro Jahr frei.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Leasing mind. 5 Jahre +