ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Keilriemenscheibe auf Vollachse befestigen. WIE?

Keilriemenscheibe auf Vollachse befestigen. WIE?

Themenstarteram 3. Mai 2020 um 20:41

Hallo,

Vielleicht hat einer einen guten Tip.

ich hab ja mal geschrieben das ich meinen kleinen Bagger auf Elektro umbauen will. Nun ist es soweit. Bin am Schrauben. Benziner runter und 10kW Strömer rauf. Alles soweit gut. Jetzt will ich den Benziner aber noch seitlich als "Reserve" dran haben (z.B. wenn man den Bagger auf einen Anhänger fährt oder zu Leuten ohne Stromanschluss). Die Welle ist genügend lang so das ich noch eine Keilriemenscheibe drauf bekomme. Hab noch eine passende von einer Kreissäge. Passt dann gut in Linie mit dem Verbrenner. Die Welle ist eine Vollwelle ohne Nut. Wie bekomme ich die Keilriemenscheibe auf dieser fest? 3 Gewinde bohren im Winkel von 120 Grad und dann Madenschrauben rein wie bei den Kugellagern? Greift das oder dreht das durch. Oder 5mm in die Achse bohren das die Schrauben rein gehen oder schert das ab? Wer hat eine Idee?

PS.: Die Achse kann ich nicht ausbauen!

Seitenansicht
Wele mit Riemenscheibe
Welle
+1
Beste Antwort im Thema

https://www.konstruktionsatlas.de/.../...verbindung-kraftschluss.shtml

Die Seite ist zu schön, um sie nicht zu verlinken :)

Grüße,

Michael

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

idealerweise würde man auf die welle die Passende nut zur Riemenscheibe fräsen

Paßfeder einsetzen und gut,

da du die welle nicht aussbauen kannst oder willst,

muss jetzt mit Pfusch gearbeitet werden

3 Madenschrauben sind schonmal eine gute idee

ich würde eine Spannhülse verbauen und 2 Madenschrauben.

spannhülse Komplett durchbohren

https://www.schraubengigant.de/...ehrung-ISO-8752-Federstahl-blank?...

https://www.konstruktionsatlas.de/.../...verbindung-kraftschluss.shtml

Die Seite ist zu schön, um sie nicht zu verlinken :)

Grüße,

Michael

Themenstarteram 3. Mai 2020 um 22:03

@Robomike: ja die Seite ist toll.

@Stahlhobelspan: das mit dem Durchbohren und den Spannstift ist eine gute Idee.Ich hätte sonst nen 6er Bolzen genommen. Mit den Madenschraubenwohl eher doch nicht (steht auf der Webseite von Robomike) da nur für kleine Nm.

Mit Taperlock wäre auch noch eine Möglichkeit. Muss ich dann nur neu kaufen. Das Ding hab ich halt schon da.

Grüsse,

Markus

Taperlock haben wir aber auch nur in Verbindung mit einer Passfeder genommen. da ging es um Leistungen von 20 bis 40 kW.

elektra beckum ist dein freund - ordentlich festbraten und gut ist.:cool:

Soll ich hier nochmal lorchen? :D

...oder eine bzw. mehrere Schweißraupen übereinander, wie eine "Paßfeder" auf die Welle braten und ggf. mitm Trennschleifer in Form schleifen.

Oder ggf. würde ich die Nut für ne Paßfeder auch mitm (kleinen) Trennschleifer (1mm Trennscheibe) in die Welle reinschnitzen.

So hat das "arme Schwein", das die Scheibe irgendwann mal wieder -aus welchen Gründen auch immer- von der Welle wieder runter haben möchte auch eine Chance.

Wenn du ihm keine Chance geben willst - guter Klebstoff auf Silikonbasis wie DELO-GUM. Flexibel, bis 300°C thermisch belastbar (kannste nicht mal mit nem Lötbrenner wegbruzzeln), 5 MPa Zugfestigkeit, Schubmodul weit höher. Für Glas-Metalll oder Metall auf Metall mit das Beste, was ich kennen. Und das praktisch geilste daran ist, dass du bei Raumtemperatur sauber und gemütlich kleben kannst, aber die Aushärtung mit einem Heißluft-Föhn auf wenige Minuten verkürzen kannst.

Ich hab mit dem Zeug im Labor kleine Hochdruckreaktoren gedichtet als ich einer alten Kupfer-Dichtung nicht getraut hab. Was war das ne Arbeit den wieder aufzubekommen....

Nabe- Welle Kleber gibts auch, ist so ähnlich wie Blaue Schraubensicherung,

lässt sich bei hitze wieder lösen, ich weiss aber nicht ob deine Welle warm wird

Zitat:

@gast356 schrieb am 6. Mai 2020 um 23:26:46 Uhr:

...oder eine bzw. mehrere Schweißraupen übereinander, wie eine "Paßfeder" auf die Welle braten und ggf. mitm Trennschleifer in Form schleifen.

Oder ggf. würde ich die Nut für ne Paßfeder auch mitm (kleinen) Trennschleifer (1mm Trennscheibe) in die Welle reinschnitzen.

So hat das "arme Schwein", das die Scheibe irgendwann mal wieder -aus welchen Gründen auch immer- von der Welle wieder runter haben möchte auch eine Chance.

Passfeder: Scheibenfeder 10 x 11 mm - DIN 6888 Stahl Woodruff Keil genannt. im halbrunden Querschnitt?

Kleber: cyanatcrylat wenn überhaupt ( kleines Drehmoment )

oder schweißen -natürlich hillbilly like

Themenstarteram 11. Mai 2020 um 21:23

Hallo und

danke für die vielen Anregungen. Anschweissen oder festkleben (das werde ich mir aber mal merken) kommt nicht in Frage da ICH bestimmt das arme Schwein sein werde. Ich werde das mit dem Spannhülse ausführen.

Danke für eure Anregungen. Macht immer Spass hier. Für mich wäre das damit geschlossen.

LG Markus

JA vernünftig wie Stahlhobelspan schreibt kannst auch 2..3 versetzt bohren wenn großes Nm und genug Platz

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Keilriemenscheibe auf Vollachse befestigen. WIE?