ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Katalysator verkaufen

Katalysator verkaufen

Themenstarteram 20. November 2021 um 0:17

Hi,

ich habe noch einen alten Katalysator liegen von 1996, ein GM 16, der mal original unter meinem Corsa war. Nachdem die Preise so explodiert sind, würde ich den gern an einen Verwerter verkaufen. Es gibt ja zahlreiche OnlineAngebote, die sowas anbieten. Hat hier jemand (gute) Erfahrung mit einem der Anbieter? Ich kenne das nur vom Online Auto Verkauf. Da wird einem ein sehr guter Preis versprochen, den der Abholer dann nochmal massiv zu drücken versucht. Auf sowas habe ich gerade keine Lust.

Einen Verwerter vor Ort habe ich nicht. Ich war beim Wertstoffhof, die haben nur gesagt: Eisenschrott einfach in den Container schmeißen...

Vielen Dank für hilfreiche Hinweise!

Ähnliche Themen
14 Antworten

Kannst ja auch noch Ebay oder Ebay Kleinanzeigen nutzen.

Gibt im Netz genügend Aufkäufer einfach mal Google nutzen. Die haben Festpreise für die einzelnen Automodelle/Kats. Zumindest wäre das mal ein erster Schritt für die Bewertung, ob es eher nur 50 Euro oder 1000 Euro sind die so ein Teil noch wert ist.

Themenstarteram 20. November 2021 um 12:56

@TSB69 Das habe ich natürlich vorher getan. Ich habe Angebote bekommen. Der Preis ist auch nicht die Frage, sondern ob jemand mit einigen dieser Ankäufer (gute) Erfahrungen hat.

Ja, mit

https://www.katpreis.eu/verkauf_gebraucht.php

Wenn der Kat natürlich zerbröselt ist und die Hälfte schon im Garten oder am Straßenrand liegt, gibt es auch nicht den

vollen Preis.

Zitat:

@lchgebgas schrieb am 20. November 2021 um 00:17:38 Uhr:

Ich war beim Wertstoffhof, die haben nur gesagt: Eisenschrott einfach in den Container schmeißen...

Nachher kommt der Lehrling und fischt den wieder raus. Einen alten Corsa kannst du für 50-100 EUR kaufen, den Kat alleine bekommst du mit Glück für 300 EUR los.

Ist da so viel Edelmetall drin? Das muss doch erst mal recht aufwendig herausgeholt werden.

Zitat:

@giantdidi schrieb am 24. November 2021 um 16:01:15 Uhr:

Ist da so viel Edelmetall drin? Das muss doch erst mal recht aufwendig herausgeholt werden.

Es gab kürzlich einige Artikel das in einigen Ländern Afrikas das Katalysator Material als "billige" Droge genutzt wird.

Angeblich wird das Keramikmaterial zermahlen und dann ziehen die sich das rein!?

So lässt sich mit einem Kat deutlich mehr Geld verdienen als das Material selbst wert ist.

Ich kenne das nur mit Klebestiften, da gehen die ganz gut drauf ab.

Genau, die ganzen gewerblichen Aufkäufer verticken das an irgendwelche Dealer in Afrika.

:o

Platin ist momentan ja billiger als läppisches Gold. Da müsste Amexco mal seine Begriffe für die Karten umsortieren.

Dieses Rhodium scheint recht interessant zu sein.

Rhodium wird für die De-NOx Funktion gebraucht, da ist Platin und Palladium nicht aktiv genug. So seit Euro-4 ist das zunehmend drin, seit Euro 5 zusammen mit Bariumnitrat als NOx Speicherkomponente.

Was zermahlene Kats in Afrika angeht - das ist ne Schwermetallvergiftung. Platinsalze werden übrigens auch als Cytostatikum eingesetzt, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Cisplatin

Die wertvollsten Kats sind die bis Ende der 90er von Opel, die hatten damals den höchsten Edelmetallanteil. Im Zuge von Lopez sank der dann irgendwann, glaube 97 oder 98 rum. Die Aufkäufer wissen es genauer, habe manchmal flüchtigen Kontakt zu einem (Bekannter vom Kumpel vom Kumpel).

Sieh es andersrum - Opel hatte offenbar innermotorisch so viel "Dreck", dass es recht teure Kats brauchte um die Vorschriften einzuhalten. Oder der Anbieter war dämlich, weil was du brauchst ist thermisch stabile wie aktive Oberfläche und nicht "Gramm". Die Masse an Edelmetall hängt halt stark an dem Know-How von dessen Hersteller. Wobei die "Chinakats" mit sauguten Preisen und homöopatischen Mengen an Edelmetallen jetzt kein Hinweis auf ein unglaubliches Know-How sind.

Deine Antwort
Ähnliche Themen