ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Bei wem wurde ein elektronisches Fahrtenbuch beim Finanzamt anerkannt?

Bei wem wurde ein elektronisches Fahrtenbuch beim Finanzamt anerkannt?

Themenstarteram 2. Januar 2022 um 16:32

Servus an die Community,

bisher war ich eher der stille Mitleser und auf die meisten Fragen findet man bereits antworten.

Zum Thema elektronisches Fahrtenbuch habe ich jedoch nur Empfehlungen gelesen, aber nicht einen einzigen Beitrag zu meiner Frage gefunden.

Da ich nun auch auf Grund eines anstehenden Wechsels auf ein neues Fahrzeug mir überlegt habe, dass die 1% Regelung doch etwas teuer ist, würde ich gerne ein elektronisches Fahrtenbuch einsetzen.

Eine richtige Richtlinie, geschweige denn zertifizierte Lösungen vom Finanzamt, gibt es (natürlich) nicht.

Anbieter gibt es auch genug, wobei ich anstatt einer Cloud Lösung wie Vimcar oder Fleetize eher auf eine lokale Lösung wie z.B. Triptracker setzen würde. Im Prinzip sind die genannten Lösungen allesamt finanzamtkonform.

Wer von euch führt ein elektronisches Fahrtenbuch - bestenfalls Triptracker - und hat es bereits beim Finanzamt vorgelegt und wie war das Ergebnis.

Besten Dank für das Teilen eurer Erfahrung.

Ähnliche Themen
12 Antworten

Kann nur mit Vimcar dienen - kein Problem.

Ist schon ein paar Jahre her, als ich ein Fahrtenbuch brauchte. Habe dann am PC eine Excel-Liste ausgefüllt und eingesendet. Die wurde anstandslos akzeptiert.

Fahre über 30 Jahre mit einem Fahrtenbuch bei dem die Einträge

von Hand vorgenommen werden.

Bis jetzt noch nie Probs gehabt.

Wenn du ganz sicher sein willst, solltest du das mit dem Finanzamt im Vorfeld abklären. Aber bitte nicht nur telefonisch, sonst kannst du, so wie ich, eine böse Überraschung erleben.

Themenstarteram 2. Januar 2022 um 19:50

Zitat:

Wenn du ganz sicher sein willst, solltest du das mit dem Finanzamt im Vorfeld abklären. Aber bitte nicht nur telefonisch, sonst kannst du, so wie ich, eine böse Überraschung erleben.

Genau diese Überraschung möchte ich vermeiden. Was war das Problem?

 

Das Finanzamt nimmt keine Stellung dazu. Habe schon eine Anfrage gestellt.

Siehe Wikipedia Fahrtenbuch.

Themenstarteram 4. Januar 2022 um 16:34

Zitat:

Siehe Wikipedia Fahrtenbuch.

Sehr brauchbare Antwort... Schade, ich dachte hier würde mehr Feedback kommen. Aber wenigstens bei einem hat es ohne Probleme funktioniert.

Zitat:

@TribunM schrieb am 4. Januar 2022 um 16:34:34 Uhr:

Zitat:

Siehe Wikipedia Fahrtenbuch.

Sehr brauchbare Antwort... Schade, ich dachte hier würde mehr Feedback kommen. Aber wenigstens bei einem hat es ohne Probleme funktioniert.

Evtl. bei einem Forum die Frage stellen die sich speziell mit Steuer / FA beschäftigt.

Zitat:

@TribunM schrieb am 2. Januar 2022 um 19:50:45 Uhr:

Zitat:

Wenn du ganz sicher sein willst, solltest du das mit dem Finanzamt im Vorfeld abklären. Aber bitte nicht nur telefonisch, sonst kannst du, so wie ich, eine böse Überraschung erleben.

Genau diese Überraschung möchte ich vermeiden. Was war das Problem?

Das Problem war, dass ich mit dem Finanzamt telefonisch abgesprochen hatte, alle geschäftlichen Fahrten mit Datum, Start, Ziel und dem jeweiligen Kilometerstand in eine Excel-Liste eintrage. Als ich dann meine Steuererklärung eingereicht hatte, bekam ich kurz danach einen Brief vom Finanzamt in dem mir mitgeteilt wurde, dass ich auch jede einzelne Privatfahrt (ohne Datum und Ziel) hätte erfassen müssen. Somit wurde mein Fahrtenbuch nicht anerkannt, was für mich einige hundert € bedeutete (ich bewegte das Fahrzeug damals zu 90% geschäftlich. Widerspruch hatte ich zwar eingelegt, aber das war chancenlos. Deshalb solche Absprachen immer schriftlich.

@verkehrshindernis

Dass eine Excel-Liste nicht anerkannt wird, müsste eigentlich allgemein bekannt sein. Das Fahrtenbuch muss manipulationssicher sein bzw. Änderungen müssen nachvollziehbar sein.

Die Privatkilometer kann man bei Vimcar auf Wunsch zusammengefasst darstellen. Dann sieht das FA nur das Datum und die Summe der privaten Kilometer des Tages, egal wie viele Einzelfahrten es gewesen sind. Das ist auch kein Problem.

Zitat:

@verkehrshindernis schrieb am 4. Januar 2022 um 17:04:44 Uhr:

Zitat:

@TribunM schrieb am 2. Januar 2022 um 19:50:45 Uhr:

 

Genau diese Überraschung möchte ich vermeiden. Was war das Problem?

...

Als ich dann meine Steuererklärung eingereicht hatte, bekam ich kurz danach einen Brief vom Finanzamt in dem mir mitgeteilt wurde, dass ich auch jede einzelne Privatfahrt (ohne Datum und Ziel) hätte erfassen müssen.

...

Das ist bei der Bewertung des Anteils der beruflichen Nutzung von Firmenwagen sowie deren Anerkennung bei Selbstaendigen eigentlich auch bekannt. Natuerlich schlecht, dass Du da telefonisch falsch beraten wurdest.

Eine solche "Positivliste" der beruflichen Fahrten geht nur bei Inanspruchnahme der pauschalen € 0,30 pro km.

 

Vimcar.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Bei wem wurde ein elektronisches Fahrtenbuch beim Finanzamt anerkannt?