ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Abdichtung des Getriebes zur Kupplungsglocke bei Schaltgetrieben

Abdichtung des Getriebes zur Kupplungsglocke bei Schaltgetrieben

Themenstarteram 18. Dezember 2020 um 22:07

Hallo!

Wie sind eigentlich Schaltgetriebe zur Kupplungsglocke hin abgedichtet? Oder anders gefragt: wie wird das Getriebeöl gegenüber der Kupplungsglocke abgeschottet?

Dichtet nur der Dichtring an der Führungshülse ab (bzw. welche Funktion hat er sonst?) oder gibt es noch einen weiteren Dichtring?

Sollte man z. B. bei einem Kupplungstausch bei der Getriebeeingangswelle irgendwas unbedingt mit wechseln, um Undichtigkeiten vorzubeugen, z. B. die Führungshülse? Oder sind Undichtigkeiten, dass Getriebeöl in die Kupplungsglocke gelangt, ohnehin eher selten?

Im Voraus vielen Dank für eure Antworten!

Ähnliche Themen
6 Antworten

Ist auch ein Wellendichtring, der das abdichtet, aber die halten eigentlich ziemlich zuverlässig.

Beispiel BMW :

Nr. 9 http://de.bmwfans.info/.../

Meiner hatte bei Kauf mit 330.000 km zwar dort einen Ölverlust . . . aber der Grund war ein anderer :

ausgeschlagenes Pilotlager in der Kurbelwelle . . . die schlotternde Eingangswelle hatte dann Mitnehmerscheibe, Kugellager Eingangswelle + Dichtring Eingangswelle ruiniert.

Nach Reparatur hielt das Getriebe dann wieder 70.000 km . . . dann fing aber ein anderes Kugellager an zu singen . . . gebrauchtes Getriebe (30 €) war dann fällig (dessen Dichtring war noch ok, Getriebe (inkl. Dichtring) hielt auch wieder 100.000 km . . . aber dann hat auch das angefangen zu singen . . . )

Bekannter hatte mal bei einem 535i Automatikgetriebe dort eine Undichtigkeit ---> wurde aber durch Zugabe von Leckstopmittel wieder dicht (hielt min. 3 Jahre, dann hat er ihn verkauft)

 

 

Nachtrag/Antwort zu unten :

Ok, wär möglich, daß da noch ein Gummiring oder Papierdichtung hinten an der Anschraubseite der Führungshülse ist . . . im Teilekatalog seh ich da jetzt aber nix.

Ich tausch immer nur das, was auch wirklich defekt ist. Aber Arbeitszeit, falls es doch mal schiefgeht, kost mich ja kein Geld, nur die Zeit selbst.

Andere (die für jeden Handgriff viel Geld bezahlen müssen/müßten) tauschen gerne alles mögliche . . . ob nun nötig oder nicht.

Kannst ja 'ne Münze werfen ;-)

Und wenn Dichtungen dicht sind . . . taugt mir das. Ausrücklager z.B. ist auch immer noch das gebrauchte von km 330.000 (auch wenn viele sagen "IMMER gleich mittauschen", und zwischenzeitlich hatte ich 3x das Getriebe raus . . .

(Getriebetausch bei 400.000 + 500.000, und Kupplungs-Mitnehmerscheibe bei 660.000)

Themenstarteram 18. Dezember 2020 um 22:52

Und zusätzlich zu dem Wellendichtring gibt es dann noch mal einen Dichtring an der Führungshülse? Wofür ist der dann? Das tauscht man alles also nicht prophylaktisch bei einem Kupplungswechsel mit aus?

An den Getrieben, die ich bisher in der Hand hatte, kenne ich nur die Simmerringe an Kurbel- und Primärwelle. Auch bei denen mit Führungshülse.

Grundsätzlich tausche ich Ausrücklager und Führungshülse. Simmerringe nur, wenn das Getriebe mit zu wenig Öl lief oder beim Ölwechsel Späne im ablaufenden Öl festgestellt wurden.

Ich tausche beim Kupplungstausch immer Führungshülse mit Simmerring und Pilotlager mit,

kostet ja fast nix.

Themenstarteram 20. Dezember 2020 um 13:08

Was mir noch immer nicht klar ist: kommt die Abdichtung hauptsächlich durch einen Dichtring im Getriebe oder durch diesen Dichtring an der Führungshüle (bzw. warum ist an der Führungshülse sonst ein Dichtring?)?

Kommt wohl auch auf die Konstruktion des jeweiligen Getriebes an, was man zusätzlich zur Eingangswelle (die mußt abdichten) noch abdichten muß ;-)

Kannst dir ja verschiedene Zeichnungen alle mal anguggen :

https://7zap.com/de/catalog/cars/

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Abdichtung des Getriebes zur Kupplungsglocke bei Schaltgetrieben