• Online: 5.479

25.02.2014 18:18    |    Hoaschter    |    Kommentare (5)

Da ich der glückliche Gewinner der Golf R Driving Experience beim Weihnachts-Tacho war, will ich hier in meinem Blog natürlich auch von diesem tollen Erlebnis erzählen:

 

Los geht es Freitag Morgen am Flughafen Stuttgart. Um 10:15 Uhr startet der Flieger mit Kurs auf Schweden. Ankunft um 13:20 Uhr in Arvidsjaur, wo man auch direkt am Flughafen vom Team der VW Driving Experience sehr freundlich empfangen wird. Das Gepäck wird in einen Bus geladen mit dem es ins Hotel Laponia gebracht wird. Die Teilnehmer selbst steigen schon am Flughafen in die in Reih und Glied geparkten Golf R, immer zwei Teilnehmer pro Auto. Von den beiden Trainern Matthias Kahle und Ronny Wechselberger per Funk geführt, geht es direkt zum Eissee Arvidsjaursjön. Nach einer kurzen Begrüßung und Vorstellung des gesamten Teams und einem kleinen Imbiss zur Verbesserung des Anpressdrucks im mit offenem Feuer beheiztem Tipi, geht es auch schon richtig los. Ab auf den See mit 300PS, Allrad und Spikes. Um langsam an das Auto und das Fahren auf Eis gewöhnt zu werden, gibt es am ersten Tag verschiedene Bremsübungen und Slalom. Wobei man die verschiedenen Fahrmodi und ESP-Stufen schon mal an testen kann.

 

Der 2. Tag startet mit einer halben Stunde Theorie in der eigenen VW-Lounge im Hotel, bevor es für den Rest des Tages auf den See geht. Dort stehen außer der 360°-Drehung die ersten beiden Tracks an. Der etwas schnellere Track 1 und der langsamere mit sehr vielen direkt aufeinander folgenden Kurven versehene Track 2. Jeweils ca. 2km lang. Dort merkt man dann auch ganz schnell was passiert, wenn man mal zu schnell oder nicht konzentriert ist, ruckzuck rutscht man in den Tiefschnee und bleibt stecken. Dann bleibt einem nur noch der Griff zum Funkgerät mit dem Spruch "Wir brauchen mal(wieder) den Touareg." Schnellst möglich kommt er dann mit gelben Rundumleuchten, Zusatzscheinwerfern und der Aufschrift 'Safety Car' und zieht den Golf wieder zurück auf die Bahn. Dafür gibt es dann noch einen roten Punkt auf die Frontscheibe (siehe Bilder) und es kann weiter gehen.

 

Am 3. Tag geht es mit Track 3 los, der auch eher schnell ist und einem mit ca. 3km schon sehr lange vorkommt. Außerdem kann man sich an diesem Tag auch mal mit anderen Teilnehmern messen. Zwei zu einer knochenähnlichen Bahn verbundene Kreisbahnen, auf der immer zwei Golf gegeneinander antreten um zu schauen wer zuerst eine Runde schafft. Gar nicht so leicht mit dem Willen zu gewinnen das Gas auf dem Eis so zu dosieren, dass man in der Bahn bleibt. Den Rest des Tages verbringt man dann auf Kombinationen aus Track 1 und 2 und Track 2 und 3. Und man merkt selbst wie es mit dem Driften immer besser klappt.

 

Zum Tagesabschluss gibt es, wie an den anderen Abenden auch, ein 3-Gänge Menü aus landestypischen Köstlichkeiten wie Rentier, Elch und Fisch. Wobei an diesem letzten Abend neben dem Essen, der Preisverleihung für das Auto mit den meisten roten Punkten und der Verteilung der auf Plexiglas gedruckten Urkunden noch eine ganz besondere Überraschung auf uns wartet.

Die beiden Trainer Matthias und Ronny spielen Taxifahrer! Die Taxis sind zwei Golf R ausgestattet mit Zusatzscheinwerfern, größeren Spikes und Kameras, welche die Strecke und den Beifahrer filmen. Nach ca. 3 Minuten Höllenritt gibt es dann einen USB-Stick mit dem Filmchen drauf. :)

 

Am Abreisetag geht es morgens nochmal ca. 2 Stunden auf den See, wo man beim freien Fahren auf einer 7km langen Kombination aus allen 3 Tracks das Erlernte perfektionieren kann.

Nach einem kleinen Imbiss und ein paar Abschiedsworten ist das großartige Erlebnis auch leider schon fast vorbei. Denn die folgende Fahrt mit den Golf R ist die Fahrt zum Flughafen.

 

Alles in allem kann ich einfach nur sagen, dass das 4 absolut geile Tage waren! Dafür gibt es natürlich erst mal ein großes Danke an Motor-Talk, die mir diese Tour ermöglicht haben.

Man muss aber auch sagen, dass neben dem Golf R-Fahren an sich die komplette Tour einwandfrei vom Team der Driving Experience durch organisiert war! Es hat Nirgends gehakt oder an Irgendwas gefehlt. Deshalb geht auch ein großes Danke an das Team! Aber auch an die anderen Teilnehmer, weil ohne die richtigen Leute so ein Erlebnis nur halb so schön ist.

Ich kann also das Schweden Ice Adventure der VW Driving Experience uneingeschränkt weiter empfehlen! :)


19.11.2011 21:16    |    Hoaschter    |    Kommentare (15)    |   Stichworte: R8 Kühlwasserdeckel, R8 Öldeckel

Habe mir nun auch diese relativ unsinnigen aber dennoch sehr schönen Deckel (Öl und Kühlwasser) aus dem R8 nachgerüstet :)

 

Ist auch soweit erstmal nicht schwer, alte Deckel runter R8 Deckel drauf... fertig :)

 

Jedoch ist der Öldeckel um 90° und der Wasserdeckel um 180° verdreht, also eher unschön...

 

Man Kann die Deckel allerdings öffnen und "richtig" wieder zusammen setzen.

Hier die Anleitungen dazu:

 

Öldeckel, Bilder 1-4:

Beim Öldeckel muss man erst die obere Dichtung entfernen.

Dann kann man ihn mit einem kleinen Schraubenzieher vorsichtig aufhebeln.

Jetzt kann man den Deckel entsprechend wieder zusammen setzen.

Man kann Ihn nur in 90° schritten wieder zusammen setzen, sieht man dann aber wenn er offen ist.

Die Dichtung nicht vergessen ;)

 

Kühlwasserdeckel, Bilder 5-7:

Den Kühlwasserdeckel muss man ebenfalls mit dem kleinen Schraubenzieher vorsichtig aufhebeln.

Diesen kann man nun nicht einfach drehen und zusammen setzen!

Hier gibt es im oberen teil 4 Nuten (Im Bild 7 eingekreist) in die sich natürlich auch 4 Zapfen aus dem unteren Teil setzen.

Einer dieser Zapfen ist dicker und höher als die anderen, dementsprechend ist auch eine Nut breiter und tiefer (grüner Kreis). Man muss nun die gegenüberliegende Nut (roter Kreis) genauso breit und tief schneiden.

Ich habe ein Teppichmesser benutzt, ging sehr gut.

Wenn das erledigt ist, kann man den Deckel auch wieder zusammen setzen.

 

Das Ergebniss sieht man auf den Bildern 8 und 9.

 

Hier noch die Teilenummern:

Öldeckel:

420 103 485 B

 

Kühlwasserdeckel:

420 121 321

 

viel Spaß beim Umbauen ;)


25.09.2011 23:46    |    Hoaschter    |    Kommentare (29)    |   Stichworte: Außenspiegel auto. anklappen

Als erstes will ich auf diesen Beitrag von User dfrene verweisen, da ich dort die grundlegenden Infos her habe.

 

Leider konnte ich es nicht wie dfrene machen, da ich keine DWA habe.

Also musste ich mir das benötigte Massesignal beim Verschließen des Fahrzeuges anders beschaffen.

 

Die Stellmotoren der Türschlösser kommen nicht in frage, da diese auch während der Fahrt oder über den ZV-Schalter in der Fahrertür schließen... Die Spiegel sollen aber nur anklappen, wenn ich das Fahrzeug verlasse und von außen per Schlüssel oder FFB verschließe.

 

Also habe ich lange herumgesucht und überlegt, und bin irgendwann auf den Stellmotor für die Tankdeckelverriegelung gekommen. Dieser schließt nämlich nicht während der fahrt oder über den ZV-Schalter. :)

 

Er wird über Spannungsimpulse angesteuert, die umgepolt werden je nach dem ob der Motor schließen oder öffnen soll.

Also habe ich ein Bistabiles Relais genommen, das die Masse für das Relais 361 schaltet.

Bistabil bedeutet, dass es beide Schaltzustände beibehalten kann, auch wenn keine Steuerspannung mehr anliegt.

Der Schaltzustand wird nur geändert durch einen umgepolten Spannungsimpuls, genau wie beim Stellmotor für die Tankdeckelverriegelung.

 

Im Schaltplan sieht man, wie alles angeschlossen werden sollte...

Der Relaisträger muss nicht verwendet werden. Ob man Ihn verwenden kann hängt auch davon ab, ob über dem BNSG noch genug platz für ein Doppel-Relaisträger ist.

Wenn man Ihn nicht verwendet, sind die Pins auch überflüssig...dann nimmt man am besten isolierte Flachstecker.

 

In Bild 1 sieht man das Bistalbile Relais.

Ich habe es auf ein Stück Streifenrasterplatine gelötet, dass ich die Leitungen besser anlöten konnte.

 

In Bild 2 sieht man die rechte Kofferraumseite.

Grüner Kreis: Anschluss am Tankdeckel-Stellmotor

Roter Kreis: Bistalbiles Relais mit Iso-Band eingewickelt.

Blauer Kreis: Massepunkt D-Säule

Der gelbe Strich kennzeichnet die Leitung für die geschaltete Masse, die nach vorne zum Relais 361 führt.

 

Auf Bild 3 und 4 sieht man den bearbeiteten Spiegel-Verstellschalter.

Da ich leider mit dem Dremel abgerutscht bin, habe ich die Leiterbahn für die rechte LED durchtrennt :rolleyes: Deshalb die 2. Leitung zur Reparatur ;) Also Vorsicht!

Ich habe 0,14mm² Leitung genommen.

 

Auf Bild 5 sieht man den eingebauten Schalter mit Flachstecker und auf Bild 6 die komplette Kabelführung in der Tür.

 

Auf Bild 7 und 8 sieht man den verbauten Doppel-Relaisträger und das aufgesteckte Relais 361.

Ich musste mir erst Platz machen für den neuen Relaisträger. Das rechte Minirelais war ein Steckplatz weiter rechts und mir somit im Weg.

 

Die Kontakte der Anklappmotoren (rosa und blau) müssen am Türsteuergerät ausgepinnt werden und direkt an das Relais 361 angeschlossen werden!

Die Kontakte nicht eingepinnt lassen und das Relais 361 parallel anschließen! Denke nicht, dass sich die Türsteuergeräte darüber freuen würden ;)

 

Benötigte Teile:

1x Relais 361 4A0 907 440

1x Relaisträger 4A0 937 529

1x Bistabiles Relais

 

Pins für Relaisträger:

1x 000 979 135 E

1x 000 979 021 E

1x 000 979 114

 

Pins für die Türstecker:

3x 000 979 009 EA

3x 000 979 012 E

 

lg


19.06.2011 19:01    |    Hoaschter    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: Codierungen

Hier mal meine Codierungen:

 

- TFL Skandinavien

Stg 09; Byte 0; Bit 3

 

- TFL FIS-Menü

Stg 09; Byte 22; Bit 1

 

- TFL auf Schalterstellung 0

Stg 09; Byte 25; Bit 5

 

- SRA Ansteuerverzögerungszeit hochgestellt

Stg 09; Byte 5; 3000ms

 

- Tränenwischen deaktiviert

Stg 09 (Wischer); Byte 1; Bit 2

 

- KI-Dimmung deaktiviert

Stg 17; xxxxxx9

 

- Gurtwarner deaktiviert

Stg 17; xxxxx0x

 

- Hill Hold früh (Anfahren bei geringer Drehzahl)

Stg 03; AP 58; Wert 1


15.06.2011 12:15    |    Hoaschter    |    Kommentare (12)    |   Stichworte: automatisch abblendende Spiegel

Da es mich genervt hat, dass die Spiegel bei eingeschalteter Innenleuchte abblenden, habe ich mich dran gemacht... und es geändert ;)

 

Hier meine Anleitung:

 

Material:

1x Reparaturkabel 000 979 009 EA

2x Diode 1N4007

1x isolierter Steckverbinder 1-Polig

ca. 20cm Einzelader (z.B. 0,5mm²)

Schrumpfschlauch

 

Als erstes müssen Spiegel, Innenleuchte und diese kleine Sonnenblende zwischen Spiegel und Leuchte demontiert werden.

 

Bild 1, 2:

An dem schwazen 6-poligen Stecker, der zum Spiegel führt, das Gehäuse entriegeln und auseinander nehmen.

 

Bild 3, 4:

Das Reparaturkabel in Pin 6 einführen und Stecker wieder verschließen.

 

Pin 6 deaktiviert den Spiegel bei anliegender Masse!

Das ist sehr vorteilhaft, da an der Innenleuchte Masse geschaltet wird ;)

 

Bild 5, 6, 7:

Kabel am Spiegelkabelbaum in den Himmel führen, dann auf den Kabelbaum der Innenleuchte springen und dort weiterführen.

 

Ich habe es einfach durch die Laschen des Fließklebebandes mit durchgeführt. War zwar etwas fumellig, aber es ging.

Jetzt können Spiegel und die Sonnenblende wieder montiert werden.

 

Bild 9, 10, 11:

Innenleuchte auseinanderbauen.

 

Bild 12, 13, 14:

Wenn Leseleuchten vorhanden sind (Lichtpaket), greifen wir die Masse an diesen Beiden ab.

Aus dem einfach Grund, wenn die große Leuchte eingeschaltet wird, schalten sich die Leseleuchten auch mit ein.

Aber man kann sie logischer weiße auch einzeln schalten. Dass man alle möglichkeiten abdecken kann, muss man also die Masse von den beiden Leseleuchten abgreifen.

 

Hier kommen die beiden Dioden zum Einsatz...

Sie dienen dazu, dass die Leseleuchten auch noch separat geschaltet werden können!

 

Also wird jeweils eine Diode an einen Reflektor gelötet.

Hierbei ist auf richtige Polung zu achten! Da wir Masse abgreifen, müssen die Dioden mit der Kathode (Ring) an den Reflektor gelötet werden.

 

Die Dioden dann mit der Leitung verlöten und mit Schrumpfschlauch isolieren!

Das ganze ist inklusive der Leitungsführung auf Bild 13 gut zu sehen.

 

Dann die Leuchte wieder zusammenbauen.

 

Bild 15, 16:

Als Steckverbinder habe ich einen Flachstecker genommen und diesen noch mit Schrumpfschlauch besser isoliert.

 

Flachtecker auf die beiden Leitungsenden quetschen und Leuchte wieder montieren.

 

Fertig! :)

 

Bild 17, 18:

Das Ergebniss!

 

Leuchte an + Spiegel an = kein Abblenden ;)


15.06.2011 12:15    |    Hoaschter    |    Kommentare (6)    |   Stichworte: Mein Sporti

Hier will ich mal meinen Kleinen Großen vorstellen :)

 

Nach langer Suche im Internet fand ich dann im Oktober 2010 endlich dieses Prachtstück.

und ich habe mir gedacht, der ist es!

Alles abgeklärt, ab ins auto und 350 km weiter zur Probefahrt gefahren. Und direkt im Anschluss den Kaufvertrag unterschrieben!

An diesem Tag (19.10.2010) war ich wohl der glücklichste Mensch der Welt! :)

 

Auto auf seinen neuen Besitzer und seine neue Heimat angemeldet, und 3 Tage später mit den Nummernschildern im Gepäck ab zur abholung!

 

Und ja, was soll ich sagen... Ich liebe Ihn! :D

 

 

Hier ein paar Infos:

 

Modell: A3 8PA

Motor: 1.8 TFSI

Farbe: Monzasilber

Herstellungsmonat: 09.2008

Erstzulassung: 11.2008

 

Austattung bei Kauf:

 

- S-Line Plus

- S-Line Exterieur

- Außenspiegel beheizbar und automatisch abblendend

- Dachreling Alu

- GRA

- Bluetooth FSE

- Innenspiegel automatisch abblendend, mit Licht-/Regensensor

- Kindersitzbefestigung für Beifahrersitz

- Komfortklima

- Mittelarmlehne vorne

- Parklenkassistent

- Radio concert

- Mufu-Lenkrad unten abgeflacht

- Lichtpaket

- Sitzheizung vorne

- Wendeladeboden

- Xenon

- Raucherpaket

 

 

Nachrüstungen und Umbauten:

 

- Ventilkappen S-Line (11.2010)

- NSW-Birnen weiß (12.2010)

- Spiegelverstellschalter chrom vom MJ 2011 (12.2010)

- Große Abalge in der Mittelkonsole vom 1-Din-Rahmen + Beleuchtung (12.2010)

- Golf Fächerwaschdüsen (12.2010) wieder zurückgerüstet

- CH/LH über NSW (12.2010)

- Gummifußmatten für den Winter (01.2011)

- Dectane LED-Kennzeichenbeleuchtung (02.2011) (3mal defekt :mad:)

- kein Abblenden der Rückspiegel bei eingeschalteter Innenleuchte (03.2011)

- S3 Pedalerie (03.2011)

- RNS-E 2010 (03.2011)

- TT Fußstütze (06.2011)

- Fußraumbeleuchtung hinten (06.2011)

- S-Line Emblem Grill (07.2011)

- TT Schaltwegverkürzung (07.2011)

- S-Line Schaltknauf 2010 mit silbernen Nähten (07.2011)

- Q5 Aero-Twin Heckwischer (07.2011)

- S3 Wagenheberaufnahmen (07.2011)

- Reifendruckkontrollsystem (07.2011)

- Handschuhfachblende S-Line (08.2011)

- Taster 1.8 T (08.2011)

- TT Lüftungsdüsen (09.2011)

- TT Lichtschalter mit DRL-Rädchen (11.2011)

- el. anklappbare Spiegel (11.2011)

- Spiegel automatisch anklappend (11.2011)

- A6 Umfeldbeleuchtung (11.2011)

- S3 Alu-Spiegelkappen (11.2011)

- R8 Öl- und Kühlwasserdeckel (11.2011)

- Tankdeckel in R8-Look umgebaut (11.2011)

- TT Ki-Blende (12.2011)

- S3 Handbremsgriff (12.2011)

- Liquid A3 (02.2012)

- Wischwasserdeckel mattschwarz lackiert (02.2012)

- A5 Cabrio LED-Kennzeichenbeleuchtung (03.2012)

- Fußmatten Premium (03.2012)

- Taschenlampe für Zigarettenanzünder (03.2012)

- Dectane LED-KZB in Kofferraum verbaut (04.2012)

- TTS LED-Fußraumbeleuchtung (04.2012)

- Ambientefußraumbeleuchtung separat dimmbar (04.2012)

- Innenlicht auf LED umgebaut (04.2012)

- Funktion Innenlicht umgebaut, bei Schalterstellung Türkontakt leuchten nur die Leseleuchten (04.2012)

- S3-Grill (05.2012)

- Spiegelabsenkung (05.2012)

- Bose Lautsprecherblenden (05.2012)

- TTS LED-Handschuhfachbeleuchtung (05.2012)

- TTS LED-Make-Up-Spiegelbeleuchtung (05.2012)

- TTS LED-Einstiegsleuchten (05.2012)

- A4 FL Spiegelverstellschalter (05.2012)

- B-Säulenverkleidungen und Fensterdreiecke in Hochglanz vom MJ 2011 (05.2012)

- Türdammung mit Alubutyl (05.2012)

- Chromblinkerbirnen Vorne (11.2013)

 

 

Codierungen:

 

- TFL Skandinavien

- TFL auf Schalterstellung 0

- TFL FIS-Menü

- KI-Dimmung deaktiviert

- Gurtwarner deaktiviert

- SRA Ansprechzeit hochgestellt

- Hill Hold früh (Anfahren bei geringer Drehzahl)

- Tränenwischen deaktiviert


Blogautor(en)

Hoaschter Hoaschter

1-2-4-5-3

Audi

 

Blogleser (14)

Besucher

  • anonym
  • mbw124e320t
  • Audi 80 B4 Limo
  • mbc200s204
  • Bubbelgumxd
  • Mateusz_mk6
  • Elcid1
  • kika-gt
  • ReAlThUg
  • DerNeue44