Bullethead
  • Online: 1.909

Bullethead

Quo vadis "freie Fahrt"?

12.11.2012 19:23    |    Bullethead    |    Kommentare (9)

Mein Schwiegersohn hat sich um den Nachfolger für seinen 5er BMW gekümmert. Am Wochenende war Probefahrt mit dem M550d Touring. Neben der bemerkenswerten Keramikausstattung für einige Bedienelemente (nicht so ein billiges Silikonzeugs wie in unserer S-Klasse) stand natürlich der Motor im Vordergrund, der zumindest zu Beginn des Jahres als weltweit stärkster 6-Zylinder-Diesel galt. Hier mal die wichtigen Daten:

 

Diesel mit 2993 ccm Hubraum

 

M Performance TwinPower Turbo Technologie mit drei Turboladern, Stufenaufladung und variabler Turbinengeometrie, Common-Rail-Direkteinspritzung (max. Einspritzdruck: 2200 bar)

 

280 kW (381PS) Leistung bei 4000-4400 1/min, 5500 1/min max. Drehzahl und 740Nm Drehmoment bei 2000-3000 1/min

 

Leistungsgewicht 7,1kg/kW

 

Beschleunigung 0–100 km/h 4,9 s 0–1000 m 24,1s

 

Wer sich diese Daten anschaut, kann sich schon denken, dass das kein Langweiler ist. Das Wort Bauchgefühl hat bei dem Auto eine etwas andere Bedeutung - mehr in Richtung "Druck auf die Magengegend". Kurz und gut - das Teil geht für ein Fahrzeug dieser Größenklasse tierisch ab und man hat dank xDrive nie das Gefühl eine besondere Kontrolle ausüben zu müssen. Die 8-Gang-Automatik bekam dabei alle Hände voll zu tun und ließ vergessen, dass es ein Turboloch geben soll. Der Resonator oder irgendwelche Sound-add-ons haben uns zu keiner Zeit auf die Idee kommen lassen, mit einem Selbstzünder durch die Gegend zu fahren. Das war echter Fahrspass jenseits der Sportwagenliga.

 

Für den Augenblick eine adrenalinerfüllte Er-Fahrung - hinterher bei Kaffee und Kuchen stellte sich dann die Frage, an welche Fahrer solche Fahrzeuge adressiert sind. Mal abgesehen vom Preis ( über 100.000€) - wenn man einen Blick auf die Tempolimits in Europa wirft kann man ja nur in D und auf der Isle of Man ein solches Auto (theoretisch) adäquat bewegen. Rundum ist zwischen 110 und 140km/h Ende des Gaspedals. Weltweit geht noch etwas in Afghanistan, Bhutan, Burundi, Haiti, Libanon, Mauretanien, Myanmar, Nepal, Nordkorea, Somalia, im indische Bundesstaat Uttar Pradesh und Vanuatu, wobei es dort in eingen Fällen an entsprechenden Straßen fehlt. Was treibt Kunden in Ländern mit Tempolimit in einen BMW M550d xDrive? Und wie lange kann oder will sich Deutschland, oder besser deren Politiker, diesen "Luxus" leisten, in Europa ein Alleinstellungsmerkmal dieser Art haben ?


Blogautor(en)

Bullethead Bullethead