Alte Kfz-Kennzeichen in Sachsen heiß begehrt - Tradition im Freistaat

verfasst am

Alt-Kennzeichen für Autos stehen in Sachsen hoch im Kurs. Über 30.000 Schilder mit traditionellen Buchstabenkombinationen wurden seit der Wiedereinführung vor 100 Tagen im Freistaat vergeben.

Grimma: Über 30.000 Schilder mit traditionellen Buchstabenkombinationen wurden seit der Wiedereinfuehrung vor 100 Tagen im Freistaat Sachsen vergeben. Grimma: Über 30.000 Schilder mit traditionellen Buchstabenkombinationen wurden seit der Wiedereinfuehrung vor 100 Tagen im Freistaat Sachsen vergeben. Quelle: dapd

Dresden - Das teilte das Verkehrsministerium am Donnerstag mit. Heiß begehrt seien vor allem die Kennzeichen in Kamenz (KM, Landkreis Bautzen), Döbeln (DL, Landkreis Mittelsachsen) und Zittau (ZI, Landkreis Görlitz).

"Sie sind für viele eben mehr als nur ein Blechschild", sagte Verkehrsminister Sven Morlok (FDP). Alt-Kennzeichen bedeuteten auch Heimatverbundenheit und "ein Stück regionale Identität".

Die geänderte Fahrzeug-Zulassungsverordnung ist bundesweit am 1. November in Kraft getreten. Seit dem 8. November können Autofahrer im Freistaat 45 frühere Orts- und Regionalkürzel wieder verwenden. Laut Ministerium führte Sachsen damit als erstes Bundesland die alten Kfz-Kennzeichen wieder ein.

 

Quelle: dapd

Avatar von dapdnews dapdnews
14
Diesen Artikel teilen:
14 Kommentare: