DTM: Rockenfeller siegt im zweiten Rennen der Saison - Strafsekunden für Paffet, Sieg für Rockenfeller

verfasst am

Die letzte Entscheidung fällt beim zweiten DTM-Rennen der Saison nach dem Zieleinlauf: Fünf Strafsekunden kosten Mercedes-Pilot Gary Paffet den dritten Platz.

Dartford - Die deutsche Nationalhymne für den siegreichen Audi-Piloten Mike Rockenfeller hörte Gary Paffett wohl nur noch leise. Der Mercedes-Fahrer war nach seiner Strafversetzung stinksauer. "Das ist verrückt, das kann nicht sein", schimpfte der Brite nach dem zweiten Lauf im Deutschen Tourenwagen Masters. Er hatte das Rennen eigentlich als Dritter beendet. Doch die Rennleitung bestrafte Paffett mit fünf Extra-Sekunden, weil er während einer Gelbphase zu schnell unterwegs war. Sichtlich frustriert stapfte der 32-Jährige von dannen.

Rockenfeller dagegen genoss den zweiten DTM-Sieg seiner Karriere. Vom Start weg verteidigte er seine Pole-Position und entschädigte Audi für den bitteren Saisonauftakt in Hockenheim. "Es war ein schönes, angenehmes Rennen heute", sagte der 29-Jährige aus Neuwied. Mit insgesamt 29 Punkten übernahm er die Führung im Gesamtklassement. Zweiter auf dem 1,929 Kilometer kurzen Kurs wurde Titelverteidiger Bruno Spengler. Mit 28 Zählern liegt der Kanadier knapp hinter Rockenfeller.

Martin Tomczyk musste wegen Untergewichts statt von Platz eins am Sonntag von ganz hinten starten. Er arbeitete sich rasant nach vorne und fuhr nach acht Runden bereits auf Rang zwölf. Ein Dreher im Verlauf des Rennens beendete die Aufholjagd, er fuhr als 14. durchs Ziel. Der Brasilianer Augusto Farfus schied wegen eines Elektronik-Problems aus.

Avatar von dpanews dpanews
2
Diesen Artikel teilen:
2 Kommentare: