News , Neuvorstellung , SsangYong Rodius

SsangYong Rodius: Neu in Genf - Nicht schön, nur anders

verfasst am

Der SsangYong Rodius der ersten Generation hatte eher versteckte Qualitäten. Auf dem Genfer Salon 2013 präsentiert der koreanische Hersteller nun die Neuauflage.

SsangYong Rodius: Die Neuauflage des großen Vans wird erstmals in Genf gezeigt. Die Front erinnert nur noch ganz leicht an einen Mercedes. SsangYong Rodius: Die Neuauflage des großen Vans wird erstmals in Genf gezeigt. Die Front erinnert nur noch ganz leicht an einen Mercedes.

Kerpen - Mit dem Rodius gelang dem koreanischen Hersteller SsangYong 2005 eine Designikone im negativen Sinne. Vorn die Karikatur eines Mercedes-Benz, hinten einfach nur unbeschreiblich. Aber der Van hatte seine Vorzüge. Dazu zählten ein günstiger Preis und viel Platz. Mit der zweiten Generation des Rodius wollen die Koreaner vieles besser machen. Sie wird erstmals auf dem Genfer Automobilsalon (7. bis 17. März) vorgestellt.

Das Heck des Rodius zitiert zwar den ikonischen Vorgänger, wirkt aber deutlich gefälliger. Raumangebot und Preis sollen aus dem Van ein gutes Angebot machen. Das Heck des Rodius zitiert zwar den ikonischen Vorgänger, wirkt aber deutlich gefälliger. Raumangebot und Preis sollen aus dem Van ein gutes Angebot machen. Erneut wird der siebensitzige Van mit einem ungewöhnlichen Heck ausgestattet. Im Vergleich zum Vorgänger fällt das Design entschärft aus. Durch das weit nach hinten gezogene Dach mit der eckigen Heckscheibe erhalten Passagiere auf der hinteren Sitzreihe ausreichend Kopffreiheit.

Als Antrieb dient ein neuer 2,0-Liter-Diesel mit 155 PS und 360 Newtonmeter. Optional sind Allradantrieb und ein Automatikgetriebe. Eine Komplettausstattung soll das Angebot abrunden. Die Markteinführung ist für Sommer geplant. Preise nannte der koreanische Hersteller noch nicht, sie werden aber niedriger als beim Wettbewerber ausfallen.

 

Quelle: SpotPress

Avatar von spotpressnews spotpressnews
23
Diesen Artikel teilen:
23 Kommentare: