Kindersitze - Familienautos – oder die ewige Frage: Wer muss zu Hause bleiben?

verfasst am

Kannst Du auf der Rückbank Deines Autos drei Kindersitze nebeneinander anbringen?

8 Millionen Familien gibt es in Deutschland, 862.000 davon haben drei (oder mehr) Kinder und 2/3 davon brauchen entsprechende Kindersitze im Auto. Geschätzte 570.000 Haushalte kennen also folgendes Problem: Ein Auto, das groß aussieht, ist noch lange nicht groß genug für den Nachwuchs.

Spätestens beim Einbau von drei Kindersitzen schrumpft manches Schlachtschiff auf die Größe eines Ruderboots. Der fünfte Mann darf da erst gar nicht an Bord.

Ganz schön kann man das an einer Mercedes S-Klasse und einem VW Caddy sehen. Der eine packt drei Babyschalen in einer Reihe, der andere nicht.

Funktioniert das in Deinem Auto? Funktioniert das in Deinem Auto? Gerade Kindersitze der neueren Generationen brauchen - vorschriftsmäßig fixiert - meist mehr Platz auf der Rückbank als drei ausgewachsene Basketballspieler. Das Problem liegt dabei meist in der Mitte. Was links passt und rechts noch Luft hat, erlaubt zentral nur noch Raum für Stofftiere.

Auch bei uns in den Foren wird die Frage nach wirklich (!) familientauglichen Modellen oft gestellt. In welches Auto passen denn bitteschön drei Kindersitze auf die Rückbank? In den oben zitierten Caddy, klar. In einen VW Bus auch. Aber sonst?

Welche Erfahrungen hast Du gesammelt? Bist Du selbst Vorstand einer der 862.000 fünfköpfigen Familien? Musstest Du für die Freunde Deiner Kids schon mal drei Kindersitze fachgerecht auf der Rückbank fixieren?

Foto: Albrecht E. Arnold / pixelio.de

Quelle: MOTOR-TALK

Avatar von Nicola Wittenbecher Nicola Wittenbecher (Nicola)
249
Diesen Artikel teilen:
249 Kommentare: