Honda NSX: Neues Werk in Ohio - Ein Japaner aus den Staaten

verfasst am

Honda baut für den neuen NSX ein Werk in Ohio. Bislang steht dort nur ein Plakat - doch besonders Ungeduldige können den Nippon-Sportler bereits jetzt bestellen.

Klappscheinwerfer wie beim Ur-NSX wird es nicht geben Klappscheinwerfer wie beim Ur-NSX wird es nicht geben Quelle: Honda

Frankfurt - Der Nippon-Sportler Honda NSX wird in seiner Neuauflage ein echter Amerikaner. Denn der Mittelmotor-Renner wird nicht nur in Ohio entwickelt, sondern auch dort gebaut. Wie Honda jetzt bekannt gab, investiert der japanische Autobauer rund 70 Millionen US-Dollar (ca. 54 Millionen Euro) in ein neues Werk, das auf dem Gelände der ehemaligen Logistikeinrichtung und in unmittelbarer Nähe des Honda-Forschungs- und Entwicklungszentrums errichtet wird. 100 Mitarbeiter sollen eingestellt werden.

Ein Plakat zeigt: Hier wird bald der NSX gebaut Ein Plakat zeigt: Hier wird bald der NSX gebaut Quelle: Honda

England startet Vorbestellung

Doch all das ist Zukunftsmusik. Das Einzige, was auf dem Gelände bislang steht, ist ein Plakat. Dennoch hat es Honda ziemlich eilig. In Großbritannien werben die Japaner laut "The Telegraph" mit einer Sonderaktion, bei der der NSX bereits jetzt bestellt werden kann. Die Anzahlung beträgt 5.000 Pfund (knapp 6.000 Euro). In Deutschland ist eine solche Aktion nicht geplant.

Doch auch, wenn das Werk noch nicht steht - wir wissen dank diverser Studien schon ziemlich genau, wie der neue NSX aussehen wird. Klappscheinwerfer wie bei der ersten Auflage gibt es nicht. Dafür bleibt das Motorkonzept: Der Neue bekommt einen V6-Mittelmotor. Elektromotoren unterstützen den Direkteinspritzer.

Weitere Details zum Nippon-Renner verrät Honda noch nicht. Der neue NSX dürfte aber deutlich stärker werden als die erste Generation - die leistete 280 PS.

Avatar von Sabine Stahl Sabine Stahl (sabine_ST)
10
Diesen Artikel teilen:
10 Kommentare: