KTM EXC Serie

LC4 640 SM Mj 2003 mit EXC-Auspuff läuft nicht 100%ig

Hi,

 

Hab mir eine gebrauchte 640er LC4 Supermoto Mj 2003 mit High-Flow gekauft.

Diese wurde vom vorbesitzer (nun 3. Hand) fast nie bewegt. (Laufleistung insgesamt 8300km).

Mir fiel bei der Probefahrt schon auf dass sie beim ganz minimalsten Gasgeben (also weniger als Teillastbereich) sehr ruckelt. Auch im Stand wenn man die Drehzahl bei ca. 3000U/Min hält Spuckt sie, klingt fast wie Zündaussetzer.

Die LC4 wurde vom KTM-Betrieb (im Jahr 2003) auf eine Größere Vergaser-Bedüsung, offenen Luftfilterkasten und Originalen EXC-Auspuff umgerüstet und auch darauf eingestellt.

Nun machte ich eine komplette Wartung (Luftfilter, Ölfilter, Öl, Zündkerze usw...). Danach hoffte ich die Symptome verschwinden. Leider nicht der Fall. Nach einer Probefahrt von ca. 30km schaute ich die Zündkerze an und bemerkte dass sie schneeweiß ist.

Ist es möglich dass sich der Vergaser durch die lange Standzeit beim Vorgänger zugesetzt hat und sie zu wenig Sprit bekommt?

Ich habe auch den Luftfilterkasten geschlossen und den Schnorchel montiert, aber dann hat sie überhaupt keine Leistung mehr.

 

Für Ratschläge wäre ich sehr dankbar!


Hallo werter Scene-Golf,

 

grundsätlich dazu:

Zitat:

Original geschrieben von Scene-Golf

Ich habe auch den Luftfilterkasten geschlossen und den Schnorchel montiert, aber dann hat sie überhaupt keine Leistung mehr.

Wenn ich dir die Atemwege zuhalte, dann nutzt der beste Energiedrink nix.

Frischluft-Zufuhr und Abgas-Abgabe müssen sich die Waage halten und dazu muß das Gemisch entsprechend abgestimmt werden, und Abstimmung hängt nicht nur mit der Hauptdüse zusammen.

Ist die Kiste [vor deiner Wartung] bei Voll-Belastung/Vollgas richtig gelaufen ?

 

Der Ölfilter ist sicherlich nicht in ursächlichem Zusammenhang.

 

Auch lastlose Standdrehzahl von 3000U/Min muß der Motor nicht unbedingt ruhig halten, denn das Motörchen ist sportive und mit Rundschiebervergasern geht das leichter, weniger mit den kurzen Flachschiebern – die sind gedacht um kräftig zu beschleunigen.

Was hast da fürn Carburetor drauf ?

Zitat:

Original geschrieben von Scene-Golf

Nach einer Probefahrt von ca. 30km schaute ich die Zündkerze an und bemerkte dass sie schneeweiß ist.

Das kann ohne weiteres so sein, und dir erscheinen – der Vergaser liefere zu mageres Gemisch, denn eine neue Kerze liefert nach dreißig Kilometern nicht unbedingt ein für Jedermann lesbares Kerzenbild – da gehört dann viel Erfahrung dazu um das zu erkennen – es sei denn die Z-Kerze ist total verrußt oder verölt, das sieht jeder Laie.

 

Zitat:

Original geschrieben von Scene-Golf

Ist es möglich dass sich der Vergaser durch die lange Standzeit beim Vorgänger zugesetzt hat und sie zu wenig Sprit bekommt?

Wenn das Bike lange betriebslos gestanden ist und der Vergaser (vlt sogar mehrmals) vollkommen ausgetrocknet ist, dann ist so was schon möglich..

 

Du kannst ja mal versuchen den Carb im Komplett- und Einbau-Zustand mit den mittlerweile in Mode gekommenen Vergasersprays ein zu sprühen.

 

Ich halte von solchem Zeugs recht wenig.

 

Wenn die für die Teillast- und Grundgemisch –Anreicherung zuständigen Bohrungen zu gesetzt sind, dann empfehle ich ein Vollbad für den Carb, ein Vollbad in Terpen-Pinselreiniger [Terpentinersatz].

Dazu musst du aber alle Gummiteile [auch O-Ringe aus Perponan usw] und Kunstasthoffteile aus dem Vergaser entfernen!

Nach einem Tagesbad in Terpentin alle Bohrungen durchblasen [ggF mit feinem Draht nachhelfen], mit nen neutralen ölhaltigen Spray einsprühen, zusammenbauen und nach der Komplettierung überflüssiges Pflegespray mit Pressluft weg blasen . Vergaser einbauen und die Leerlauf- und Grundgemisch-Abstimmung vornehmen.

Faustregel ist, die konische Luftschraube ganz rein drehen und dann 1,5 Umdrehungen raus drehen.

 

Zum perfekten Abstimmen sollte der Motor Betriebstemperatur haben.

 

Noch dazu gesagt:

Die Leerlauf- Teillast- Grundgemischregulierung ist nur bis ca max halbe Schieberöffnung wirksam [nicht bei Vollast].

Es gibt Vergaser die abhängig von der Bauart des Schiebers etwas Probs machen, wenn man keinen anderen Weg findet, dann helfen da meist die sogenannten Powerblades.

 

 

Tschüs

Und viel Erfolg


Themenstarter

Hi 4-Ventiler,

 

vielen Dank für deine vielen Infos.

Ich wollte nur noch kurz anmerken dass der Original-Vergaser montiert ist der nur anders bedüst wurde, also kein Flachschieber!!!

Kann es bei den Originalvergasern auch sein dass die Drehzahl ohne Last nicht so sauber ausgeführt wird??

Vorher hatte ich eine LC4 Mj 2002 mit Mikuni Flachschieber und Higachi Auspuff, diese lief viel sauberer, ohne Stottern und ruckelnde Gasannahme.

PS: Im Volllastbereich geht meine LC4 einwandfrei, finde nur dass sie im oberen Drehazhlbereich Leistungsmäßig einbricht!

 

Merci, Daniel


Hallo Daniel.

 

Zitat:

Original geschrieben von Scene-Golf

 

Ich wollte nur noch kurz anmerken dass der Original-Vergaser montiert ist der nur anders bedüst wurde, also kein Flachschieber!!!

Sorry,

ich dachte dass bei allen High-Flow bereits Flachschieber verbaut sind.

 

Ich kenne die Bestückung der Motore nicht so genau – kenne die nur vom Quod meines Sohnes.

Aber die Grundsätze die ich angeführt habe (abstimmen LL-/Teillast- Grundgemisch), die gelten in allen Fällen.

 

Dein Vergaser ist also ein Dell’Orto PHM [40 SD]

 

Daß ein Rundschieber schlechter/lahmer reagiert als ein Flat, und oben raus nicht so stark ist, das ist normal, aber Standdrehzahl ohne Hand am Gasgriff und überganslos hoch ziehen – das muß schöner gehen mit dem Rund als mit dem Flach.

Zitat:

Original geschrieben von Scene-Golf

Kann es bei den Originalvergasern auch sein dass die Drehzahl ohne Last nicht so sauber ausgeführt wird??

So direkt,

eigentlich nein.

Hab im vorigen Post schon angedeutet,

Flachschieber sind wesentlich reaktiver als Rundschieber, und Rundschieber kann man einfacher auf die Sole der Primär-/Sekundär-Spülung anpassen über den Keilausschnitt des Schiebers, deshalb kann beim Flat das Powerblade nützlich sein.

 

Wenn du nen Dellorto PHM hast, hier mal Bedüsungswerte von/für KTM.

Zu dieser Tabelle noch was –

sie ist erwas widersprüchlich/verwirrend.

Kraftstoff wirkt zwar auch als (Innen) Kühlung, doch man benötigt nicht grundsätzlich bei warmem Wetter mehr Kraftstoff, denn stark erwärmte Luft enthält wenig Sauerstoff – ob also die HD ~ groß sein muß, das muß man ermitteln und hängt uA vom Tuning ab [Verdichtung usw].

 

 

Tschüs


Ich tippe mal, dass ein Mikuni BST40 verbaut ist... Und das ist weder ein Rund- noch ein Flachschiebervergaser

 

http://sarahturnerphotography.com/.../LC4%20BST%2040%20Bible.pdf


LC4 640 SM Mj 2003 mit EXC-Auspuff läuft nicht 100%ig

Zitat:

Original geschrieben von lowbudget

Ich tippe mal, dass ein Mikuni BST40 verbaut ist... Und das ist weder ein Rund- noch ein Flachschiebervergaser

Wie ich bereits sagte - hab da keine Ahnung, vlt erzählt das der Themenstarter noch.

 

Was du da zeigst,

das ist ein Unterdruckvergaser mit Membrane, auch häufig Gleichdruck-Vergaser bezeichnet und ist schon ein Flat, hat nur ein etwas großes Depot für die Feder evtl wegen der Membrane.

 

Bereits bei diesen Carbs kann das Powerblade nützlich sein.

 

Wenn man den Vergasertyp in Google eingibt, bekommt man zahlreich Anleitungen.

 

Wusste bisher trotz meiner ganz sicher großen Kenntnis [über Vergasertechnik] nicht, dass es von Mikuni eine Hochstgeschwindigkeitsdüse gibt.

 

 

Tschüs


Themenstarter

Sodala, nun bin ich endlich dazugekommen den Vergaser auszubauen und zu reinigen. Es ist ein Mikuni BST40-266 verbaut.

Diesen habe ich zerlegt, penibelst gereinigt und die Düsen angeschaut.

Verbaute Leerlaufdüse 47,5 --------> Originaldüse normal 45

verbaute Hauptdüse 177,5 --------> Originaldüse normal 152,5.

Nadelposition weiß ich jetzt nicht auswendig.

 

Ich habe auf so manchen Internetseiten (eure Links, Merci!!!) die Einstellungen u.ä. verglichen und festgestellt dass meine Hauptdüse doch SEHR GROß gewählt wurde (Im Tuningbereich bis ca. 160,0...)

Evtl deshab ein Leistungseinbruch im oberen Drehzahlbereich durch zuviel Sprit?? Ist sowas möglich?

 

Werde nun den Vergaser mit diesen (Tuning) verbauten Düsen wieder zusammenbauen, Gemischregulierungs-schrauben einstellen und dann prüfen ob sich was getan hat.

 

PS: der Vergaser hat seitlich eine elektronische Verstelleinheit die aber auf meiner Supermoto nicht angesteuert wird. Ich vermute dass der Vergaser in vielen anderen Motorradtypen verwendet wird und es da eine elektronische ansteuerung für die Drosselklappe gibt, liege ich da richtig??

 

Handelt es sich hierbei nun um einen Flach- oder Rundschiebervergaser)?

Vielen Dank schonmal wieder für eure Hilfen!!


Hallo Daniel.

 

Zitat:

Original geschrieben von Scene-Golf

Ich habe auf so manchen Internetseiten (eure Links, Merci!!!) die Einstellungen u.ä. verglichen und festgestellt dass meine Hauptdüse doch SEHR GROß gewählt wurde (Im Tuningbereich bis ca. 160,0...)

Evtl deshab ein Leistungseinbruch im oberen Drehzahlbereich durch zuviel Sprit?? Ist sowas möglich?

Im Normalfall würde ich sagen – nein, denn besonders im oberen Bereich kommt eher abmagern.

Wenn da der entsprechende Luftfilter [zB K&N] und ein offener Kasten verbaut ist und ein Dämpfer der mehr Abgas-Schallwellen durch lässt, dann hat der Motor schon einen höheren Bedarf, er würde bei Sdt-Bedüsung absolut abmagern, schlicht weg gesagt, der Motor bekäme Asthma :D.

 

Wenn der Motor zu fett läuft, dann ist er bereits im Mittenbereich träge und geht schlecht auf Höchstdrehzahl.

Die Nadelposition ist schon wichtig, besonders im Teillastbereich, aber den Clip in Mitte ist meistens iO.

Auch der Nadeltyp ist von Bedeutung – es gibt unzählig unterschiedliche Schiebernadeln bei Mikuni!

 

Überfettung - bereits im Mittelbereich bis oben kann sein, wenn die Tuner die Nadeldüse verbohrt hätten.

Auch hättest vlt eine neue Original 177,5 kaufen sollen, denn die Herren verbohren sogar manchmal die HDs.

 

Sind die Düsen mit nem Sechskant?

Diese kannst nicht mal selbst messen, denn die sind meines Wissens nicht nach reinem metrischen Konzept gefertigt..

 

Zitat:

Original geschrieben von Scene-Golf

Gemischregulierungs-schrauben einstellen und dann prüfen ob sich was getan hat.

Wie schon gesagt,

das ist zuständig für den Leerlauf und den Teillast-Übergang, fürs hoch ziehen, ab halber Schieberöffnung sind diese Einstellungen unerheblich.

 

Darauf achten,

an beiden Schrauben [Schieber Luft] müssen O-Ringe drauf sein!

 

Zitat:

Original geschrieben von Scene-Golf

PS: der Vergaser hat seitlich eine elektronische Verstelleinheit die aber auf meiner Supermoto nicht angesteuert wird. Ich vermute dass der Vergaser in vielen anderen Motorradtypen verwendet wird und es da eine elektronische ansteuerung für die Drosselklappe gibt, liege ich da richtig??

Ja,

ESP oder wie der Kack heißt, wird bei Sportbetrieb abgesteckt.

 

Zitat:

Original geschrieben von Scene-Golf

Handelt es sich hierbei nun um einen Flach- oder Rundschiebervergaser)?

Vielen Dank schonmal wieder für eure Hilfen!!

Warum fragst du, wenn du den Vergaser gesehen und zerlegt hast :confused:.

 

Wenn da ein Schieber [Englisch Throttle od Slide] verbaut ist, welcher nicht rund, sondern besonders zum Filter hin flach ist, dann wäre das ein Flachschieber.

Wenn der Schieber zur Kopfseite ausgeprägt rund ist und den ganzen Kanal füllt, dann wäre das bestenfalls ein Halbrund-Schieber.

 

Oder ist da eine Drosselklappe verbaut, auch Butterfly Flap genannt.

 

 

Tschüs


Themenstarter

Hi 4-Ventiler,

 

Danke für deine ausführlichen Beschreibungen.

Die Nadelposition (Clip) ist in der mitte, wie Serie auch. (Es handelt sich auch um die Seriennadel 6G5 die keinerlei Verschleißerscheinungen zeigt.

Die Haupt-Sowie Leerlaufdüse wurden gekauft, nicht nachgebohrt. (Kein 6-Kant sondern mit Schraubendrehereinsatz einzudrehen). Auch sonst wurde dem Vergaser nichts angetan (nichts geschliffen oder nachgebohrt).

Da mehrere Bohrungen so etwas wie Kalkablagerungen hatten bin ich guter Zuversicht dass nach dem Einbau hoffentlich alles gut funktioniert.

 

Noch eine Frage: Was heißt bei dir offener Luftfilterkasten? Ohne Schnorchel und Luftfilterabdeckung links offen, oder? So ist es zumindest bei mir verbaut.

 

Mfg Daniel


Hi Daniel

 

Ob die Nadeldüse [im Kamin] verbohrt ist, weißt du aber nicht ;-(( ?

 

Zitat:

Original geschrieben von Scene-Golf

 

Noch eine Frage: Was heißt bei dir offener Luftfilterkasten? Ohne Schnorchel und Luftfilterabdeckung links offen, oder? So ist es zumindest bei mir verbaut.

Und was ist für ein Filter verbaut?

 

Tschüs


Themenstarter

LC4 640 SM Mj 2003 mit EXC-Auspuff läuft nicht 100%ig

Hi,

 

Stimmt, weiß ich wirklich nicht ob sie verbohrt wurde, sieht aber Orig. aus.

Hab den Vergaser jetzt komplett bei mir in der Arbeit mit einem Ultraschall-reinigungsgerät gesäubert. Blitzeblank :-)

 

Luftfilter ist ein Nagelneuer Originaler KTM verbaut. Meinst sollte ich da noch was abändern?

 

Ciao, Daniel


Hallo Daniel.

 

Zitat:

Original geschrieben von Scene-Golf

 

Stimmt, weiß ich wirklich nicht ob sie verbohrt wurde, sieht aber Orig. aus.

Du wirst eine Verbohrung weder eines Zehntels, oder Hunderstels, noch 5/1000 per Auge erkennen.

Volle 1/00mm kann man noch leicht [mit etwas Erfahrung] per Kaliberstift oder Düsenlehre ertasten, aber mit den 5/1000 [0.005] gibt es logischerweise beim Messversuch Probleme.

Rein Optisch sieht man da [normalerweise] nichts.

Zitat:

Original geschrieben von Scene-Golf

Hab den Vergaser jetzt komplett bei mir in der Arbeit mit einem Ultraschall-reinigungsgerät gesäubert. Blitzeblank :-)

Aber den zerlegten Vergaser – oder was :confused:?

Ich hätte ein Bad [ohne U-Schall] in Terpentinersatz bevorzugt, denn der U-Schall dingt nicht in feine Mischbohrungen ein, der Erfolg der Reinigung ist abhängig vom Bad.

Zitat:

Original geschrieben von Scene-Golf

Luftfilter ist ein Nagelneuer Originaler KTM verbaut. Meinst sollte ich da noch was abändern?

So ein komisches Schaumstoffteil über einem Drahtkäfig :confused:?

 

Mach dich mal noch anderweitig schlau darüber :cool:

 

Mein Erfahrungsbereich ist lediglich ein Grundsätzlicher und nicht speziell auf deinen Vergaser und dein Bike bezogen.

 

Ich habe Kontakt zu Leuten die im SuMo- oder/und Quod-Sport und Shorttrac fahren, und da wird ein K&N drauf gemacht, weil der gut filtert und viel Luft durch lässt.

Die dort häufig verwendeten Carbs sind Mikuni Tm oder TMR.

 

Die mWeile im Bahnsport eingesetzten Eigenbau-/Kleinserien-Nadelvergaser basieren meist im Stil des TM , aber ohne LLD und ohne Teillastregulierung (nach unten scrolen), das wird bei diesen Carbs über die Nadel abgewickelt [außer bei den (Rundschieber) Dellorto].

Seit einigen Jahren wird ein FVs-Laydown ohne Nadel angeboten, der ein anderes [gut funktionierendes] Teillast-Reguliersystem einsetzt; [ohne Nadel, weil diese zwar gut ein mischt, aber die Strömung behindert – na ja, und da gibet hier Leut welche verzapfen die Powerblades haben über halbe Schieberöffnung und sogar bei Einspritzern Wirkungsgrade :cool::rolleyes:].

 

Zum Wirkgrad des Teillastsystem und der entsprechenden Schieberstellungen schau dir mal das auf Seite 3 und S 61 an.

 

 

Tschüs

PS:

Der Kamin (Zerstäuber) wird bei den Bahn-Laydown mit Nadel zT im Stil des HYPER-NOZZLE gemacht – na ja, muß schon wieder an die Flachleute hier denken, die Powerblades brauchen bzw deren Wirkbereich kennen - und angeblich mit Popometer messen :D.

 

Sorry wenn es etwas ausschweifend und fast Offtopic war :p.


Themenstarter

Für alle die's Interessiert,

den Vergaser habe ich komplett zerlegt, im Ultraschallbad gereinigt und eine genaue Einstellung via Abgasmessgerät vorgenommen. Läuft jetzt einwandfrei und 100%ig.


Hi.

 

Zitat:

Original geschrieben von Scene-Golf

Für alle die's Interessiert,

den Vergaser habe ich komplett zerlegt, im Ultraschallbad gereinigt und eine genaue Einstellung via Abgasmessgerät vorgenommen. Läuft jetzt einwandfrei und 100%ig.

Schön zu hören :D:)!

 

 

Und wenn dir mal die Leistung zu wenig wird,

ersetze den BST weg und besorge dir nen TM - gibt aber evtl Probs mim Abgas.

 

 

Tschüs


Deine Antwort auf "LC4 640 SM Mj 2003 mit EXC-Auspuff läuft nicht 100%ig"

zum erweiterten Editor
KTM Motorrad: LC4 640 SM Mj 2003 mit EXC-Auspuff läuft nicht 100%ig

Ähnliche Themen zu: LC4 640 SM Mj 2003 mit EXC-Auspuff läuft nicht 100%ig

schliessen zu
Aktuelle Umfragen
Diskutieren
Andere Umfragen Alle Umfragen
Kommende Veranstaltungen Alle Veranstaltungen
Fahrzeug Tests