ForumC30, S40 2, V50, C70 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. C30, S40 2, V50, C70 2
  6. Rußproblem gelöst...

Rußproblem gelöst...

Volvo V50 M
Themenstarteram 15. September 2019 um 14:40

Da mein V50 2.0 BJ 2004 noch ohne werkseitigen DPF mit inzwischen über 280.000km angefangen hat fürchterliche Rußwolken zu schmeißen -ohne irgendwelche Fehlermeldungen- hab ich jetzt mal auch im Hinblick auf die anstehende HU mit AU gesucht und die Fehlerquellen abgeklopft.

Ansaugfinger ausgebaut und gereinigt... keine Besserung

Sämtliche Sensoren, wie LMM, Ansauglufttemperatursensor, usw. durchgeprüft... keine Fehler und auch keine Besserung

Solche vielversprechenden Mittelchen wie Diesel-Ruß-Stopp, Diesel-Additiv, Diesel-Filter-Schutz/Reiniger dem Kraftstoff zugegeben und auch so Reiniger-Zeug bei laufendem Motor in den Ansaugtrakt gepustet... bis auf kleine Änderungen / auch Verbesserungen wieder nix

Als nächstes hab ich mal das Rohr / den Schlauch vom Turbolader zum Ladeluftkühler und den Kat ausgebaut um an den Turbolader ran zu kommen... Prüfung Turbolader, Welle ohne spürbares Spiel, usw. alles picobello

Diese Verstelleinheit / Unterdruckdose mit Verstellgestänge hab ich ebenfalls geprüft - zwar nicht ausgebaut, aber das Gestänge war bei einer manuellen Prüfung soweit es die Dose zuließ leichtgängig. Ich hab dann noch den Unterdruckschlauch von der Dose gezogen, zur Prüfung einen Schlauch drauf gesteckt und die Funktion (Dose + Gestänge) so geprüft... keine Beantandungen... also kein Fehler feststellbar und demnach auch keine Verbesserung.

Den ausgebauten Kat hab ich mal mit Druckluft entgegen der normalen Abgas-Richtung durchgepustet und so manches Rußwölkchen rausgeholt.

Auch den Rest der Abgasanlage mit einem angeblich nachgerüstetem DPF hab ich ebenfalls mal entgeben der normalen Richtung durchgepustet... alles durchgängig, keine besoderen Vorkomnisse.

Das Rohr / der Schlauch zwischen Tubolader und Ladeluftkühler war auch noch ok... keine Durchrostungen oder sonstige Undichtigkeiten.

Dann hab ich mal Druck auf den restlichen "Ansaug"-trakt, also Ladeluftkühler, den Schlauch von Ladeluftkühler hoch zum Ansaugfinger gegeben... und ein leichtes Pfeifen vernommen.

Daraufhin hab ich mal einen neuen Ladeluftkühler bestellt... und gestern eingebaut. Leider mußte ich feststellen, dass auch der alte ausgebaute Ladeluftkühler kein Leck hatte sondern dicht war. War aber durch Steinschläge & Dreck schon ziemlich zerdengelt, so dass für mich ein neuer Ladeluftkühler -kost ja grad mal 100,- EUR- kein Nachteil ist.

Bei der weiteren Prüfung - Druck auf das Kunststoffrohr vom Ladeluftkühler hoch zum Ansaugfinger war wieder ein Pfeifen zu vernehmen. Also hab ich dieses Form-Kunststoffteil ausgebaut und bei einer ersten Sichtprüfung wieder kein Leck festgestellt... unter Druck hab ich dann einen ca. 30mm langen Riss oben direkt ein paar Millimeter vor der Schlauchschelle mit der der Schlauch zusammen mit einer Gummidichtung auf dem Ansaugfinger befestigt ist gefunden.

Riß mit Klebeband + Alu-Klebeband geflickt (ein neuer kostet bei Scandix ca. 120,- EUR klick... mal sehen, ob das Provisorium hält oder doch noch ein neuer rein kommt)... wieder zusammengebaut und weg waren sie die Rußwolken.

Durchzug ist dadurch auch wieder spürbar besser geworden...

 

Kat
Turbolader
Turbo Abgasseite...
+7
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 15. September 2019 um 14:40

Da mein V50 2.0 BJ 2004 noch ohne werkseitigen DPF mit inzwischen über 280.000km angefangen hat fürchterliche Rußwolken zu schmeißen -ohne irgendwelche Fehlermeldungen- hab ich jetzt mal auch im Hinblick auf die anstehende HU mit AU gesucht und die Fehlerquellen abgeklopft.

Ansaugfinger ausgebaut und gereinigt... keine Besserung

Sämtliche Sensoren, wie LMM, Ansauglufttemperatursensor, usw. durchgeprüft... keine Fehler und auch keine Besserung

Solche vielversprechenden Mittelchen wie Diesel-Ruß-Stopp, Diesel-Additiv, Diesel-Filter-Schutz/Reiniger dem Kraftstoff zugegeben und auch so Reiniger-Zeug bei laufendem Motor in den Ansaugtrakt gepustet... bis auf kleine Änderungen / auch Verbesserungen wieder nix

Als nächstes hab ich mal das Rohr / den Schlauch vom Turbolader zum Ladeluftkühler und den Kat ausgebaut um an den Turbolader ran zu kommen... Prüfung Turbolader, Welle ohne spürbares Spiel, usw. alles picobello

Diese Verstelleinheit / Unterdruckdose mit Verstellgestänge hab ich ebenfalls geprüft - zwar nicht ausgebaut, aber das Gestänge war bei einer manuellen Prüfung soweit es die Dose zuließ leichtgängig. Ich hab dann noch den Unterdruckschlauch von der Dose gezogen, zur Prüfung einen Schlauch drauf gesteckt und die Funktion (Dose + Gestänge) so geprüft... keine Beantandungen... also kein Fehler feststellbar und demnach auch keine Verbesserung.

Den ausgebauten Kat hab ich mal mit Druckluft entgegen der normalen Abgas-Richtung durchgepustet und so manches Rußwölkchen rausgeholt.

Auch den Rest der Abgasanlage mit einem angeblich nachgerüstetem DPF hab ich ebenfalls mal entgeben der normalen Richtung durchgepustet... alles durchgängig, keine besoderen Vorkomnisse.

Das Rohr / der Schlauch zwischen Tubolader und Ladeluftkühler war auch noch ok... keine Durchrostungen oder sonstige Undichtigkeiten.

Dann hab ich mal Druck auf den restlichen "Ansaug"-trakt, also Ladeluftkühler, den Schlauch von Ladeluftkühler hoch zum Ansaugfinger gegeben... und ein leichtes Pfeifen vernommen.

Daraufhin hab ich mal einen neuen Ladeluftkühler bestellt... und gestern eingebaut. Leider mußte ich feststellen, dass auch der alte ausgebaute Ladeluftkühler kein Leck hatte sondern dicht war. War aber durch Steinschläge & Dreck schon ziemlich zerdengelt, so dass für mich ein neuer Ladeluftkühler -kost ja grad mal 100,- EUR- kein Nachteil ist.

Bei der weiteren Prüfung - Druck auf das Kunststoffrohr vom Ladeluftkühler hoch zum Ansaugfinger war wieder ein Pfeifen zu vernehmen. Also hab ich dieses Form-Kunststoffteil ausgebaut und bei einer ersten Sichtprüfung wieder kein Leck festgestellt... unter Druck hab ich dann einen ca. 30mm langen Riss oben direkt ein paar Millimeter vor der Schlauchschelle mit der der Schlauch zusammen mit einer Gummidichtung auf dem Ansaugfinger befestigt ist gefunden.

Riß mit Klebeband + Alu-Klebeband geflickt (ein neuer kostet bei Scandix ca. 120,- EUR klick... mal sehen, ob das Provisorium hält oder doch noch ein neuer rein kommt)... wieder zusammengebaut und weg waren sie die Rußwolken.

Durchzug ist dadurch auch wieder spürbar besser geworden...

 

+7
6 weitere Antworten
6 Antworten

Mir ist schon mal genau dieses Rohr 2 Tage nach einen Ölwechsel (wurde gelößt um besser an den Ölfilter ran zu kommen) beim beschleunigen auf der Autobahnauffahrt ABGESPRUNGEN!!!!

Es gab ein lautes BLOPPP-Geräusch und die Leistung war sofort weg!

Ich habe mich noch mit 90kmh und vorsichtigen Gas geben bis zur nächsten Ausfahrt geschleppt und dort das "Problemchen" unter der Haube schnell bemerkt :)

Rohr wieder rauf, besser als die Werkstatt angezogen und seit dem ist Ruhe :D

War der Wechsel des Ladeluftkühlers sehr aufwendig? Stand schon Öl drin?

Themenstarteram 22. September 2019 um 19:48

...das Schlimmste waren diese beiden Torx-Schrauben (1x links 1x rechts) mit welchen diese Kunststoff-Luftführung vor dem Ladeluftkühler befestigt ist.

Da die genau hinter dem Träger für den Stoßfänger sitzen und nicht genügend Platz für z.B. eine Torx-Nuß mit Ratsche ist kommt man da nur entweder mit einem Torx-Bit und einem daran angesetzen Gabelschlüssel ran oder ich hab eine Torx-Nuß genommen und eine Zange / Feststellzange genommen.

Hier noch ein paar interessante Videos dazu

Volvo S40, Front Bumper Removal

Volvo C30, S40, V50 and C70 Intercooler Installation (JWRacing)

Hinweis, die Nebelscheinwerfer hab ich drin gelassen und nur beim Abnehmen der Stoßstange abgesteckt. Außerdem war bei meinem die Befestigung des Ladeluftkühlers ander... meiner wurde oben eingehängt und unten verschraubt... aber der Kerl im Video schraubt ja auch an einem C30.

Öl / Dreck war zwar drin... wie auch im restlichen Ansaugtrakt, aber nicht nennenswert die Menge.

Schraube in Fahrtrichtung links
Schraube in Fahrtrichtung links

Danke

Kann ich nur bestätigen!

Ich musste zuletzt meinen Klimakondensator tauschen und nach unten hin rausziehen.

Dazu musste ich auch den ladeluftkühler einseitig aushängen und die besagten 2 Schrauben entfernen.

DIE WAREN RICHTIG ÜBEL!

Nur für die beiden Schrauben habe ich 40Minuten gebraucht!

Man kommt da mega schlecht dran!

Themenstarteram 19. Oktober 2019 um 20:38

...nachdem ich heute noch nach einem ominösen Pfeifen gesucht hab und dazu nochmal ein paar Schläuche demontiert hab... tja, der Turbolader ists zum Glück nicht... auch kein weiteres Loch oder Riß, die Klebestelle hat leider nicht so ganz gehalten. Jetzt hab ich nochmal geklebt, aber früher oder später wird da vermutlich ein neuer Schlauch zwischen Ladeluftkühler und Ansaugfinger fällig werden - zumindest das Pfeiden ist erstmal wieder weg.

Danach hat noch ein wenig der Forscherdrang zugeschlagen und ich hab mal einen Turbolader auseinander genommen und zerschnippelt... ist zwar keiner aus einem V50 und noch nicht mal aus einem Volvo, aber ich glaub interessant ists allemal.

Zumal ich glaube, dass sich die Turbos selbst herstellerübergreifend nicht viel unterscheiden... stammen ja in der Regel von Zulieferern.

Die Welle ist in einer Messinghülse gelagert und wird vom Motoröl richtig umspült... die Präzision im Bereich der Lagerung würde ich mit dem Uhrwerk einer Taschenuhr vergleichen - ich schwöre, ich werde einen Turbomotor zukünftig immer langsam mit niedrigen Drehzahlen warm fahren und wie empfohlen immer im Standgas nachlaufen lassen.

Turbolader
Turbolader
Turbolader-abgasseite
+2
Deine Antwort