• Online: 4.242

Mazda 6 3 (GJ) 2.0 Skyactiv-G 165 Kombi Test

30.09.2017 21:17    |   Bericht erstellt von der_Nordmann

Testfahrzeug Mazda 6 GJ/GL 2.0 Skyactiv-G 165 Kombi
Leistung 165 PS / 121 Kw
Hubraum 1998
HSN 7118
TSN AFP
Aufbauart Kombi
Kilometerstand 20000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 10/2016
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von der_Nordmann 3.5 von 5
weitere Tests zu Mazda 6 GJ/GL anzeigen Gesamtwertung Mazda 6 GJ/GL (seit 2013) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
83% von 6 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Der Mazda 6 wird bei uns im Haushalt als Alltagswagen genutzt.

Hauptsächlich Strecken zwischen 10 und 20km einfache Fahrt.

Da wir zu 4 sind war ein Kombi gesetzt. Wir fuhren vorher einen Octavia2 Kombi, der sehr viel Platz bot, sowohl im Fahrgastraum als auch im Kofferraum.

Der Mazda bietet zu mindest auf dem Papier das gleiche Raumangebot.

Es ist unser erster Japaner, mal sehen wie er sich in Zukunft schlägt?

Mazda 6 GJ G165 Sportsline mit E-iLoop und Lederpaket.

Galerie

Karosserie

3.0 von 5

Um ehrlich zu sein, hatte ich Mazda nie wirklich auf dem Radar. Ich kannte zwar die Marke, aber wahrgenommen habe ich sie eigentlich nie. Liegt vielleicht an der doch überschaubaren Anzahl von Mazda´s im Straßenbild.

Aber als Ersatz für den Octavia hermusste, und ich den Mazda 6 GJ gesehen habe, hat mich das Design umgehauen. Stichwort Kodo. Lange Motorhaube, steiler Kühler und diese geschwungenen Kotflügel, einfach toll. Kein Vergleich zum Einheitsbrei hiesiger Automobilhersteller.

Die Karosserie macht einen soliden Eindruck und die Spaltmaße können mit den deutschen Premiumherstellern mithalten.

Nur leider hat durch das tolle Design die Sicht nach Hinten ein wenig gelitten. Geübte Fahrer werden bald die Maße abschätzen können, für die anderen gibt es die Rückfahrkamera, die ich nur empfehlen kann. Sie macht ein scharfes klares Bild, auch bei Nacht.

 

Nachtrag 07.07.18:

So. Nach fast 1 Jahr kann ich sagen, daß das Platzangebot hinten nehr als ausreichend ist. Wir waren mit 3 Erwachsenen und 2 Kindern unterwegs nach Paris. Dabei saßen die Kleinen in ihren Kindersitzen und auf der Rückbank war noch jede Menge Platz für meine Schwängerin. Gibt nicht viele PKW's die Platz für 2 Kindersitze und nich einen Erwachsenen bieten.

Beim Kofferraum hat sich gezeigt, daß er zwar viel schluckt. Dies aber nur durch seine Tiefe, Richtung Rückbank, schafft. Man muß schon tief in den Kofferraum klettern um nach hinten zu gelangen.

Es fehlt ihm schlicht an höhe, was der Dachlinie geschuldet ist.

Auf kurvigen Landstraßen fällt auf, das due Vordersitze mehr Seitenhalt haben könnten.

Galerie
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Die Karrosserie macht einen soliden Eindruck, die Spaltmaße sind auf sehr hohen Niveau.
  • - Die Sicht nach Hinten ist doch sehr eingeschränkt. Ohne PDC und/oder Kamera muss man schon gut eingübt sein
  • - Seitenhalt bei den Vordersitzen könnte besser sein.

Antrieb

4.0 von 5

Was soll ich schreiben?

Skyactive, toll,toll,toll!

Kein Turbo, G-Vectoring, und Leichtbau machen diesen Motor zu einer echten Alternative zu allen Turbo-Benzinern.

 

Der G165 ist für die Meißten wohl die beste Wahl. 165PS die einen ruhig, oder wenn man will zügig, überall hinbringen.

 

Unser Verbrauch hat sich jetzt nach knapp 3 Monaten bei ca. 7.1l eingependelt. Dabei ist die Verteilung etwa Stadt 50%,Land 30%und AB20%. Und da sind dann 7.1L schon ein verdammt toller Wert.

Auch möchte ich die Start-Stopp-Automatik empfehlen. Schaltet rechtzeitig den Motor aus bzw. an. Das Wiedereinschalten geht so schnell und ruhig, das man es kaum merkt.

 

Einzig der Motorklang ist ein wenig kernig. Hört sich am Anfang etwas komisch an. Mittlerweile habe ich mich dran gewöhnt.

Während Land und Autobahnfahrten ist der Motorklang aber dezent im Hintergrund.

 

Das manuelle 6-Gang Getriebe schaltet sich knackig und hat schön kurze Schaltwege.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Der G165 reicht völlig!
  • + momentan liegt unser Verbrauch bei ca. 7.1L, für ein fast 1.5ton Auto schon ne Ansage.
  • - Der Motor klingt recht kernig!

Fahrdynamik

3.5 von 5

Die 19" Sportline-Felgen sind unbedingt ein Muss.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Die Lenkung ist präzise und direkt
  • - Aufgrund der Größe und der Sicht nach Hinten evtl nicht ganz so wendig wie andere Mirbewerber

Komfort

3.5 von 5

Grundsätzlich ist die Ausstattung und Materialanmutung top.

Gerade das Lederpaket ist super. Es sind jede Menge Komfortgimmiks verbaut, die einen das Autofahren echt erleichtern.

Spurhaltassi

City-Notbremsassi

Müdigkeitsassi

Toterwinkelassi

E-ILoop

usw,usw...

 

Das Sportfahrwerk ist so abgestimmt, daß man ruhig zügig um die Kurve fahren kann. Gerade auf kurvigen Landstrassen macht das Auto riesen Spass. Dabei ist es aber komfortabel genug, um nicht jede Bodenwelle und jedes Schlagloch nach Innen durchzureichen.

 

Beim Einbau der Mittelkonsole hätten die Mazdaingeneure ruhig ein paar mehr Schrauben und stärkeres Material nehmen können. Wenn man seinen Arm auf die Konsole stützt, gibt sie doch ein wenig nach. Fest ist was anderes. Auch hätte die Armauflage länger sein können. Eigentlich hat sie den Namen auch nicht verdient, da sie verdammt kurz ist.

 

Nachtrag 07.07.18:

Auf der langen Fahrt nach Paris ist aufgefallen, das Hinten die Ablagen in den Türen zu klein sind. Auch hätte ein Staufach für die Fondpassagiere in der Mittelarmlehne nicht geschadet.

 

Nachtrag 29.12.23

Nach nun über 7 Jahren, davon 6.5 bei uns, sieht das Leder immernoch Top aus. Regelmäßige Pflege ist aber trotzdem angesagt.

Der Dank sind ein Armaturenbrett, Lenkrad, Turtafeln und Sitze die aussehen wie am ersten Tag.

Lediglich die linke Sitzwange vom Fahrersitz braucht mehr Aufmerksamkeit. Hier empfehle ich alle 6 Monate Lederlotion und alle 12 Monate ein paar Tupfer Lederfarbe.

Aber das ist wohl Grundsätzlich bei Leder zu empfehlen. ;)

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Die Lederausstattung ist sehr hochwertig.
  • + Der BC läßt sich intuitiv und kinderleicht bedienen.
  • + Das Voll-LED Licht mit der Automatik ist top. Nur z empfehlen.
  • - Die Vordersitze könnte mehr Seitenhalt haben!
  • - Die Wischerautomatik ist manchmal überfordert, und braucht gelegentlich Unterstützungen

Emotion

4.5 von 5

 

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Na, was soll ich schreiben. Sieht toll aus, hat nicht jeder!
  • + Gerade wegen dem anti Downsizing Motor immer ein lächeln im Gesicht

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Mir ist klar das der Mazda 6 nicht alles perfekt macht.

Er hat seine schwächen und stärken.

Und ich werde in den nächsten Jahren bestimmt noch so das ein oder andere Finden, wo man sich denken könnte, warum wurde das so gelöst und nicht anders.

 

Aber, gerade weil Mazda vieles anders macht, als andere Hersteller, zaubert mir dieses Auto jeden Tag ein Lächeln ins Gesicht.

 

Ich freu mich auf die kommenden Jahre und werde in regelmäßigen Abständen berichten

 

Nachtrag 07.07.18:

Nach gut 1 Jahr bin ich noch vollstens zu Frieden. Nachdem ich nun weiß wie ich mit der 6 Gang Schaltung und der Start-Stop Automatik umzugehen habe, hat der Verbrauch sich nun bei ca. 6.5l eingependel.

 

Nachtrag 29.12.23

Der Wagen ist weiterhin unser Familienkombi.

Und tatsächlich erweist er sich als äußerst robust. Außer zu den jährlichen Inspektionen, mussten wir in mittlerweile 6.5 Jahren nicht einmal in die Werkstatt. Keine Defekte! So macht Autofahren Freude.

Die Inspektionskosten sind überschaubar. Je nach größe des Service zwischen 300€ und 600€.

Für mich, trotz der in die Jahre gekommenen Technik, eine klare Empfehlung.

Gesamtwertung: 3.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
83% von 6 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0