• Online: 1.984

Lesertest Mazda 6 Kombi Skyactiv-D 175 - Wer will zehn Tage unseren Mazda 6 fahren?

verfasst am

Dürfen wir vorstellen: Unser neuer Dauertester, ein gelifteter Mazda 6 mit 175-PS-Diesel und ganz viel Platz für Mensch und Koffer.

Unser neuer Dauertester, ein frisch gelifteter Mazda 6 Kombi Unser neuer Dauertester, ein frisch gelifteter Mazda 6 Kombi Quelle: MOTOR-TALK

Berlin – Unser Dauertest-Fuhrpark umfasste bereits ein Elektroauto, einen Youngtimer, ein SUV und ein Mini-Van. Jetzt sind wir bereit für die Familienplanung, mit einem Mazda 6 Kombi Facelift. Ein Auto, das viel Lob für seine schöne Optik bekommen hat – und trotzdem wenig Kunden überzeugen konnte.

Für seine schnittige Karosserie hat der Mazda 6 viel Lob bekommen Für seine schnittige Karosserie hat der Mazda 6 viel Lob bekommen Quelle: MOTOR-TALK Zumindest in Deutschland. Im vergangenen Jahr kauften 7.431 Personen einen Mazda 6. Der VW Passat fand fast zehnmal so viele Käufer. Der Unterschied: Beim Mazda lag der Anteil der gewerblichen Käufer bei 66,5 Prozent, beim Passat bei 92,3 Prozent. Heißt: Bei den Privatkunden schafft es der Mazda auf immerhin fast halb so viele Zulassungen wie der Dauersieger im Segment, der VW Passat.

Viel Platz und viel Sicherheit

Doch lassen wir den Vergleich und wenden uns dem zu, was ein Familienauto wirklich braucht. Das ist in erster Linie Platz. In unseren Mazda 6 passt eine vierköpfige Familie und deren gesamtes Gepäck für zwei Wochen. Ok, die Beifahrertür knarzt und das neue Head-up-Display nervt. Doch was soll's, Hauptsache, alle Koffer können verstaut werden und die Kinder können mit einem Netz vor umherfliegenden Koffern geschützt werden.

Zweiter Punkt auf der Familiencheckliste: Sicherheit. Schon vor dem Facelift gab es den Mazda 6 mit jeder Menge Assistenzsysteme. Mit dem Facelift kamen noch weitere hinzu, wie der Müdigkeitswarner, der das Verhalten des Fahrers überwacht, sowie der aktive Spurhalteassistent. Der Abstandstempomat unterstützt bei langen Autobahnfahrten und das Citynotbremssystem bremst jetzt auch beim Rückwärtsfahren.

Was kostet der Mazda? Was verbraucht er?

Das Cockpit unseres Mazda mit schicker Lederausstattung Das Cockpit unseres Mazda mit schicker Lederausstattung Quelle: MOTOR-TALK Dritter Punkt: Wirtschaftlichkeit. Unser Testwagen fährt mit einem 175-PS-Diesel, den gibt es nur mit der teuren Ausstattungslinie "Sports Line". Das kostet mindestens 36.790 Euro. Hinzu kommen bei unserem Testwagen eine Geschwindigkeitsregelanlage mit aktivem Bremseingriff (650 Euro), Ledersitze (1.900 Euro) und Metallic-Lackierung (550 Euro). Das erhöht den Preis unseres Kombis auf 39.890 Euro. Dafür verbraucht das Auto auf dem Papier nur 4,6 Liter Diesel pro 100 Kilometer. Ein guter Deal für Familien?

Wir wollen in den nächsten Monaten herausfinden, ob der Mazda 6 ein gutes Familien- bzw. Reiseauto ist. Doch das wollen wir nicht allein tun. Deshalb teilen wir unseren Dauertester mit bis zu fünf MOTOR-TALKern, für jeweils 10 Tage. Voraussetzung ist, Ihr schreibt nach Eurem Test einen Bericht zum Auto, inklusive Fotos und: Ihr holt und bringt den Wagen von und nach Berlin.

Dieser Bildschirm zeigt wahlweise das Infotainmentsystem, das Navi oder die Bilder der Rückfahrkamera Dieser Bildschirm zeigt wahlweise das Infotainmentsystem, das Navi oder die Bilder der Rückfahrkamera Quelle: MOTOR-TALK Wer Lust auf 10 Tage Autotest hat, der kann sich mit ein paar Zeilen und einer plausiblen Erklärung, warum gerade er der richtige Tester ist, unter aktion@motor-talk.de bewerben. Wir freuen uns auf Eure Zuschriften und Eure Testberichte. Bitte vergesst Euren Nutzer-Namen nicht.

Technische Daten Mazda 6:

  • Motor: 2,2-Liter-Dieselmotor
  • Leistung: 129 kW/175 PS
  • Getriebe: Sechsgang-Schaltgetriebe
  • 0-100 km/h: 8,0 Sekunden
  • Vmax: 221 km/h
  • Normverbrauch: 4,6 Liter Diesel
  • CO2-Ausstoß: 121 Gramm/km
  • Abgasnorm: Euro 6
  • Leergewicht: 1.485 Kilogramm (inklusive Fahrer)
  • Länge: 4,81 Meter
  • Breite: 1,84 Meter
  • Höhe: 1,48 Meter
  • Radstand: 2,75 Meter
  • Kofferraum: 522 Liter
  • Preis: ab 36.790 Euro
  • Testwagen-Preis: 39.890 Euro

Avatar von sabine_ST
66
Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 7 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
66 Antworten: