• Online: 6.446

BMW 750d G11 2016: 3,0-Liter-Diesel mit vier Turboladern - Vier Turbos für den großen BMW-Diesel

verfasst am

BMW nennt ihn „V8-Fighter“: Der neue Sechszylinder-Diesel im BMW 750d xDrive bekommt vier Turbolader, 400 PS und 760 Newtonmeter Drehmoment. Erste Details.

Der neue große Diesel für den BMW 7er: Im 750d arbeitet ein 3,0-Liter-Selbstzünder mit vier Turboladern Der neue große Diesel für den BMW 7er: Im 750d arbeitet ein 3,0-Liter-Selbstzünder mit vier Turboladern Quelle: BMW

München – Klammheimlich hat BMW den neuen, großen Diesel vorgestellt. Am richtigen Ort, nämlich auf dem Wiener Motorensymposium. Ohne große Aufmerksamkeit und Pressebilder, in einem Vortrag von und für Spezialisten. Die Quintessenz versteht dennoch jeder: Der Selbstzünder im BMW 750d wird leiser, sparsamer und stärker. Und er bekommt einen vierten Turbolader.

BMW Quadturbo-Diesel im 750d

Vier Turbolader: Zwei Niederdruck-Lader (blau), zwei Hochdruck-Lader (rot) Vier Turbolader: Zwei Niederdruck-Lader (blau), zwei Hochdruck-Lader (rot) Quelle: BMW Einen V8-Diesel hat BMW längst nicht mehr im Angebot. In 750d, M550d, X5 und X6 M50d arbeitet aktuell ein Reihensechszylinder mit drei Turboladern, 381 PS und 740 Newtonmeter Drehmoment. Der Motor mit der Bauform „M57“ wird nun vom neuen „B57“ abgelöst. Intern galt als Ziel, einen „V8-Fighter“ zu bauen. Konkret: Der neue Top-Diesel tritt gegen den 4,0-Liter V8 TDI des Audi SQ7 an.

Gerüchte zu diesem Motor gab es bereits im vergangenen Jahr. BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich sagte uns damals mit einem Schmunzeln: „Ich bin froh, wenn der weniger als sechs Turbos hat.“ Jetzt steht fest: BMW installiert eine doppelte Register-Aufladung am neuen Top-Diesel. Bei niedrigen Drehzahlen arbeiten nacheinander zwei Niederdruck-Lader. Ab etwa 2.600 Umdrehungen steigen die beiden Hochdruck-Lader ein.

Piezo-Düsen spritzen den Kraftstoff mit einem Druck von mehr als 2.500 bar in die Brennräume. Das Ladeluft-System wurde verfeinert, der Aluminium-Motorblock auf einen Arbeitsdruck von 210 bar ausgelegt. Die Leistung steigt nur marginal: Im BMW 750d leistet der Quadturbo-Diesel 400 PS und 760 Newtonmeter Drehmoment – 19 PS und 20 Newtonmeter mehr als der Vorgänger mit drei Turboladern.

Die Turbolader des BMW 750d im Detail Die Turbolader des BMW 750d im Detail Quelle: BMW Die Verbesserung von Luftführung und Ladeluftkühlung steigert die Leistung um je 2 kW. Hinzu kommen 5 kW durch den höheren Spitzendruck im Motor und 4 kW durch die höheren Einspritzdruck. Der verbesserte Wirkungsgrad der Aufladung bringt ein weiteres kW. Das Gewicht des Motors soll nicht steigen.

Mit vier Turbos gegen acht Zylinder

Damit fährt der Sechszylinder von BMW knapp hinter dem neuen V8-Diesel von Audi. BMW gibt an, der Motor erreiche zwischen 1.600 und 4.100 U/min mindestens 90 Prozent seines maximalen Drehmoments. Die volle Kraft liege zwischen 2.000 und 3.000 Touren an. Er verbraucht laut BMW auf dem Prüfstand 5,7 Liter Diesel pro 100 Kilometer.

Hier die technischen Daten der Diesel-Konkurrenten im Vergleich (Fahrwerte im BMW 750d xDrive bzw. Audi SQ7 TDI Quattro):

Motor BMW 3,0-Liter-R6-Quadturbo Audi 4,0-Liter-V8-Biturbo
Anzahl der Zylinder R6 V8
Hubraum 2.993 cm³ 3.956 cm³
Aufladung Doppelte Registeraufladung: zwei Niederdruck-, zwei Hochdrucklader Registeraufladung, Elektro-Verdichter mit 48-Volt-Technik
Verdichtung 16,0 16,0
Leistung 400 PS (294 kW) bei 4.000 bis 4.400 U/Min 435 PS (320 kW) bei 3.750 bis 5.000 U/Min
Drehmoment 760 Nm bei 2.000 bis 3.000 U/Min 900 Nm bei 1.000 bis 3.250 U/Min
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h (abgeregelt) 250 km/h (abgeregelt)
Beschleunigung von 0 auf 100 km/h 4,6 Sekunden 4,8 Sekunden
Verbrauch 5,7 Liter pro 100 Kilometer 7,2 Liter pro 100 Kilometer

 

Verglichen mit den V8-Benzinern der Konkurrenz schneidet der BMW-Diesel auf dem Papier besser ab: Er beschleunigt so etwa schnell wie ein Audi A8 mit 435 PS (4,0-Liter-V8) und etwas schneller als ein Mercedes S500 mit 455 PS (4,7-Liter-V8). Der BMW 750i xDrive (4,4-Liter-V8) fährt mit 450 PS knapp voraus.

Marktstart im BMW 750d xDrive

Den Reihensechszylinder-Diesel "B57" setzt BMW bereits in verschiedenen Ausbaustufen mit einem oder zwei Turboladern ein. Eine Variante mit drei Turbos wird es voraussichtlich nicht mehr geben. Der Quadturbo startet bald im 750d xDrive. Später folgt er im neuen BMW M550d (G30, voraussichtlich ab 2017) und in den SUV-Modellen X5 sowie X6.

Avatar von SerialChilla
Ford
124
Hat Dir der Artikel gefallen? 11 von 13 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
124 Kommentare: