• Online: 6.174

Neuer, größerer Benziner im Toyota Yaris - Upsizing für weniger Verbrauch

verfasst am

Weniger Verbrauch aus mehr Hubraum: Im März stellt Toyota den gelifteten Yaris vor. Mit einem neuen Motor: Ein 1,5-Liter-Benziner ersetzt den bisherigen 1,33-Liter-Benziner.

In Japan heißt der Yaris Vitz. Die neue Nase erhält das Auto hier wie dort, den neuen 1,5-Liter-Benziner hat Toyota in Japan dagegen vorerst nicht im Angebot In Japan heißt der Yaris Vitz. Die neue Nase erhält das Auto hier wie dort, den neuen 1,5-Liter-Benziner hat Toyota in Japan dagegen vorerst nicht im Angebot Quelle: Toyota

Köln – Neue Abgasregeln, neuer technologischer Ansatz? Die Anzahl der Hersteller, die den Downsizing-Trend zurückdrehen, steigt. Wobei: Toyota hat ihn eigentlich nie so richtig mitgemacht. Und im Kleinwagen Yaris gibt es demnächst mehr Hubraum. Toyota ersetzt zum kommenden Facelift den bisherigen 1,33-Liter-Saugbenziner durch ein neues 1,5-Liter-Aggregat, ebenfalls ohne Turboaufladung.

Um die Erfordernisse von Euro 6c und RDE zu erfüllen, habe man auf Erkenntnisse aus dem Einsatz von Hybridantrieben zurückgegriffen, teilt Toyota mit. Mit dem gleichen Ziel: wenig Spritverbrauch, hohe Leistungseffizienz, wenig Schadstoffe.

Für den 1,5-l-Vierzylinder gibt Toyota im Yaris 111 PS Leistung sowie 136 Newtonmeter maximales Drehmoment bei 4.400 U/min an. 118 Newtonmeter sollen bereits bei 2.000 U/min anliegen. Im Vergleich zum 98 PS und 118 Newtonmeter starken 1,33-Liter-Modell bedeutet das bessere Fahrleistungen: Den Sprint von 0 auf 100 km/h absolviert der neue Yaris 0,8 Sekunden schneller, nämlich in 11 Sekunden. Beim Zwischenspurt von 80 auf 120 km/h gewinnt der Yaris sogar 1,2 Sekunden (17,6/18,8 s).

Hohe Verdichtung, neue Ventilsteuerung

Die neue Motorenfamilie nennt Toyota japanisch-sperrig „ESTEC“ Die neue Motorenfamilie nennt Toyota japanisch-sperrig „ESTEC“ Quelle: Toyota

Die Motorenfamilie nennt Toyota japanisch-sperrig „ESTEC“, die Abkürzung steht bei dem Autobauer für „Economy with Superior Thermal Efficiency Combustion“. Also „ökonomische Verbrennung mit überlegener thermischer Effizienz“. Toyota gibt die thermische Effizienz dieses Motors mit 38,5 Prozent an, was etwas unterhalb vom kürzlich vorgestellten 2,5-Liter-Benziner liegt. Für den 1,5-Liter-Motor verspricht Toyota einen um gut 12 Prozent gesenkten Spritkonsum. Damit könnte der Verbrauch des Yaris von 4,9 auf 4,4 Liter sinken.

Ähnlich wie der japanische Konkurrent Mazda, mit dem Toyota bei Antrieben kooperiert, setzen die Ingenieure auf eine Erhöhung der Verdichtung (13,5:1). Hinzu kommt eine neue Ventilsteuerung (VVT-iE), die dem Motor einen Wechsel zwischen Otto- und Atkinsonzyklus erlaubt.

So kann der Benziner spontan in den für die jeweilige Fahrsituation optimalen Zyklus wechseln. Bei Autobahntempo soll zudem eine neue Wasserkühlung am Abgassystem die Abgastemperaturen und damit den Verbrauch senken. Den gelifteten Kleinwagen Yaris zeigt Toyota auf dem Genfer Salon im März 2017. Angekündigt ist auch eine Sportversion mit „mindestens 213 PS“.

Quelle: m. Material v. SP-X

Zurück zur Startseite

Avatar von bjoernmg
Renault
213
Hat Dir der Artikel gefallen? 11 von 12 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
213 Kommentare: