• Online: 2.308

Die teuersten verlassenen Autos - Unsere Top 5 der teuersten verlassenen Autos der Welt

verfasst am

Es ist illegal, es ist umweltschädlich – und herzlos ist es sowieso. So Mancher stellt sein ausgedientes Auto einfach irgendwo ab und lässt es vergammeln, weil er keine Lust hat, es zur Schrottpresse zu bringen. In unseren Top 5 der teuersten verlassenen Autos liegen die Dinge allerdings etwas anders.

Der logisch denkende Mensch nimmt an, nur alte, kaputte, rostige Karren würden am Straßenrand oder im Nirgendwo abgestellt und „vergessen“ werden. Doch dem ist nicht so. Es gibt Menschen, die stellen ihre sündhaft teuren, raren, überaus gut motorisierten Luxusschlitten und Supersportwagen irgendwo hin – und holen sie nie wieder ab. Hier das Quintett der teuersten verlassenen Autos, zur Verfügung gestellt von unseren Kollegen von carthrottle.

Der Jaguar XJ220 wurde inmitten der Qatari-Wüste entdeckt. Der Jaguar XJ220 wurde inmitten der Qatari-Wüste entdeckt.

Jaguar XJ220

Produziert zwischen 1992 und 1994, 542 PS

Als dieser Jaguar Le Mans Blue XJ220 vor drei Jahren inmitten der Qatari-Wüste entdeckt wurde, zeigte der Kilometerzähler nicht viel mehr als 900 Kilometer an. Bevor man den Jaguar in der Wüste entdeckte, soll er sechs Jahre zuvor in Beirut gesichtet worden sein. Was dazwischen passierte, wissen nur die Götter. Oder die Ölscheichs. Der nahezu nagelneue XJ220 gehörte zu einer streng limitierten Kleinserie von lediglich 281 produzierten Fahrzeugen. Der Preis betrug seinerzeit umgerechnet etwa 472.500 Euro. Heutzutage kann man einen der seltenen XJ220 mit etwas Glück für ca. 176.000 Euro bekommen.

Rolls-Royce Phantom, neben den Gleisen einer russischen Vorstadt-Bahnlinie abgestellt. Rolls-Royce Phantom, neben den Gleisen einer russischen Vorstadt-Bahnlinie abgestellt.

Rolls-Royce Phantom

Produziert seit 1925, verschiedene Motorisierungen, 2003er Generation ab 460 PS

Der Phantom ist ohne Zweifel das Spitzenmodell der Marke Rolls-Royce. Wie unwürdig, dass ausgerechnet er verlassen inmitten von Müll und ohne Stoßstange neben den Gleisen einer russischen Vorstand-Bahnlinie entdeckt wurde. Den Rolls hatte sich, so viel konnte herausgefunden werden, eine Las-Vegas-Berühmtheit einzeln anfertigen lassen. Der Name dieses Sterns oder Sternchens ist nicht bekannt. Bekannt ist allerdings, dass der Luxusschlitten später nach Russland verkauft wurde. Wer ihn wann und warum an den Bahngleisen abstellte, bleibt ein Rätsel. Ein neuer, unverbauter Rolls-Royce Phantom kostet heute ca. 323.000 Euro (ohne Mwst.)

Ferrari F40 (links), einst Teil der Luxusauto-Sammlung von Udai Hussein, Saddams ältestem Sohn. Ferrari F40 (links), einst Teil der Luxusauto-Sammlung von Udai Hussein, Saddams ältestem Sohn.

Ferrari F40

Produziert zwischen 1987 und 1992, 479 PS

Während des ersten Golfkriegs gehörte ein Ferrari F40 zur gigantischen Luxusauto-Sammlung von Udai Hussein, Saddams ältestem Sohn. 2003 marschierten US-Truppen in den Irak ein, das US-Militär tötete Udai. Der F40 befand sich zu diesem Zeitpunkt angeblich in einer Werkstatt im Norden des Iraks. Dort blieb er nicht, denn zuletzt gesehen wurde der Superflitzer irgendwo in einer ländlichen Gegend des Iraks, abgestellt am Rande einer staubigen Straße. Gut gepflegte F40 kann man heute noch für ca. 412.000 Euro verkaufen.

Der Lamborghini Miura wurde vom „griechischen Elvis“ Stamatis Kokotas in der Tiefgarage des Hiltons in Athen abgestellt - für immer. Der Lamborghini Miura wurde vom „griechischen Elvis“ Stamatis Kokotas in der Tiefgarage des Hiltons in Athen abgestellt - für immer.

Lamborghini Miura

Produziert zwischen 1966 und 1975, 370 PS

Der griechische Reeder und Multimillionär Aristoteles Onassis, berühmt durch seine Heirat mit John F. Kennedys Witwe Jackie, kaufte 1969 den braunen Lamborghini Miura S für seinen Freund, den „griechischen Elvis“ Stamatis Kokotas. Kokotas war nicht nur Pop-Barde, sondern auch ein versierter Rallye-Fahrer. Als irgendwann in 1972 der V12 den Geist aufgab, schickte man den Motor zu Lamborghini zur Reparatur. Der Miura ohne Motor sollte währenddessen in der Tiefgarage des Athener Hilton Hotels auf seinen Antrieb warten. Was er auch tat. 30 Jahre lang. Denn da keiner, auch nicht Kokotas, gedachte, Lamborghini für die Reparatur zu bezahlen, behielten die Italiener den Motor. Als der Miura 2012 – mit wieder eingesetztem Motor - versteigert werden sollte, wurden 395.000 Euro als Mindestpreis gesetzt. Die Gebote stagnierten bei 370.000 Euro. Der Lambo wurde nicht verkauft.

Der Ferrari Enzo ist mit einem Wert von 1,06 Millionen Euro der teuerste verlassene Autofund. Der Ferrari Enzo ist mit einem Wert von 1,06 Millionen Euro der teuerste verlassene Autofund.

Ferrari Enzo

Produziert zwischen 2002 und 2004, 660 PS

In Dubai ist es illegal, Schulden zu haben. Bei Menschen mit Schulden, vor allem bei Auswanderern, ist es deswegen schon fast zum Trend geworden, Autos irgendwo mit Schlüsseln in der Zündung abzustellen, um dann auf Nimmerwiedersehen das Weite zu suchen. Der gefundene 1,06 Millionen Euro teure Ferrari Enzo ist das teuerste Opfer dieses besorgniserregenden Trends. Sein britischer Besitzer floh angeblich, nachdem er die Bußgelder für diverse Delikte nicht aufbringen konnte. Das Auto wurde daraufhin von der Polizei beschlagnahmt. Dabei kam heraus, dass der Enzo zusammen mit neun weiteren gestohlenen Fahrzeugen bereits von Interpol gesucht wurde. Der Fall ist noch nicht abgeschlossen.

 

Quelle: MOTOR-TALK

Avatar von Nicola
Nissan
66
Diesen Artikel teilen:
66 Kommentare: