• Online: 2.543

Subaru BRZ STI: Turbo für den GT86-Bruder? - Subaru zeigt einen Turbo-Teaser

verfasst am

Der GT86-Zwilling Subaru BRZ kommt wohl als STI. Drei Buchstaben, die schon den Impreza zur Legende machten. Zunächst scheint der BRZ STI auf den US-Markt beschränkt.

Über Instagram heizt Subaru die Marken-Fans an: Zeigt der Hersteller bald eine STI-Version des Hecktrieblers BRZ? Alles deutet darauf hin Über Instagram heizt Subaru die Marken-Fans an: Zeigt der Hersteller bald eine STI-Version des Hecktrieblers BRZ? Alles deutet darauf hin Quelle: Instagram- Subaru USA

New Jersey - 2015 zeigte Subaru auf der New York Auto Show eine höchst sportliche STI-Variante des BRZ. Viel Leistung, große Spoiler - und letztlich große Enttäuschung: Die Sport-Variante des Toyota GT86-Schwestermodells war nie für die Serie geplant. Sie sollte dem nordamerikanischen Markt lediglich die Vollgas-Ambitionen der Marke vermitteln.

So stand der Subaru BRZ STI 2015 auf der New York Motorshow. Nun könnte endlich das Serien-Modell kommen So stand der Subaru BRZ STI 2015 auf der New York Motorshow. Nun könnte endlich das Serien-Modell kommen Quelle: Subaru USA Nun macht Subaru erneut Lust auf einen BRZ des Haustuners STI. Auf Instagram postete Subaru USA das Foto eines Kofferraumdeckels mit großem STI-Spoiler. Marken-Fans erkennen sofort: Das Bügelbrett in Carbon-Optik sitzt auf dem Heck eines BRZ. Und das Bild zeigt nicht das Concept Car von 2015. Könnte die STI-Variante doch noch kommen? Dafür spricht, dass Subaru ein Datum angibt: den 8. Juni. Und verheißungsvoll ergänzt: "stay tuned."

Wir gehen von rund 300 PS aus

So lange wollte MOTOR-TALK nicht warten, wir erkundigten uns direkt in den USA. "Das ist eine sehr limitierte Modellvariante" war alles, was ein Sprecher zum Modell bekannt gab - und verriet damit schon einiges. Was wir hier sehen ist kein weiteres unverkäufliches Einzelstück, der BRZ STI wird endlich seinen Weg ins Modellprogramm finden. Auch in Deutschland? Im Moment noch nicht: "US-Market only." Schade, vielleicht bleibt es ja nicht dabei.

Was bekommen die US-Kunden da im Detail? Wir gehen beim BRZ STI von Leistungsdaten aus, die in etwa denen des Concept Cars von 2015 entsprechen. Damals sorgte ein aufgeladener 2,0-Liter Vierzylinder für 300 PS.

Am Antriebskonzept - dem nicht ganz Subaru-typischen Hinterradantrieb - wird sich nichts ändern. Damit fordert der BRZ immerhin den in den Staaten populären Nissan 370 Z. Und könnte vielleicht sogar den Pony-Bestsellern Ford Mustang und Chevrolet Camaro Kunden wegschnappen.

In Deutschland könnte der STI aus dem Toyota-Schatten fahren

Das Cockpit des Concept-Cars erinnerte an den Innenraum des Subaru Impreza STI. Bei der Ähnlichkeit zum Top-Impreza könnte es bleiben Das Cockpit des Concept-Cars erinnerte an den Innenraum des Subaru Impreza STI. Bei der Ähnlichkeit zum Top-Impreza könnte es bleiben Quelle: Subaru USA Könnte ein Subaru BRZ STI auch am deutschen Markt funktionieren? Viel schlechter als der aktuelle 2.0-Liter-Sauger mit 200 PS kann er jedenfalls nicht funktionieren. Der einzige Hecktriebler im Subaru-Programm steht klar im Schatten des technisch identischen Toyota GT86. Der verkaufte sich 2016 knapp 300-mal, der BRZ kommt nur auf zweistellige Zahlen.

Beide Zahlen können Toyota und Subaru nicht wirklich zufriedenstellen. Zum Top-Seller taugt ein so spezielles Auto zwar ohnehin nicht. Trotzdem hat man offenbar schon vor langer Zeit gegen weitere Investitionen in das Gemeinschaftsprojekt entschieden. Ein Turbo oder ein Cabrio hätten sonst längst kommen müssen.

Ändert sich sich das nun, zumindest in Bezug auf den Turbo? Theoretisch ist denkbar, dass Subaru im Juni nur eine nachgeschärfte Variante des aktuellen 200-PS-Modells präsentiert. Doch dann wäre die Enttäuschung auf dem für Subaru wichtigen US-Markt nach 2015 "great again".

Avatar von Sven Förster (SvenFoerster)
141
Hat Dir der Artikel gefallen? 11 von 11 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
141 Kommentare: