• Online: 1.200

Isle of Man: Rekord für Allrad-Fahrzeuge - Subaru bricht den eigenen Rekord

verfasst am

Bei der Isle of Man Tourist Trophy starten die mutigsten Biker auf den schnellsten Motorrädern. Mittendrin: Ein Subaru WRX STi, der seinen eigenen Rekord unterbietet.

Auf der Straße und in der Luft: Rallye-Pilot Mark Higgins unterbietet den Allrad-Rekord auf der Isle Of Man TT Auf der Straße und in der Luft: Rallye-Pilot Mark Higgins unterbietet den Allrad-Rekord auf der Isle Of Man TT Quelle: Subaru

Douglas, Isle of Man/Schottland – Eigentlich haben Autos auf dieser Strecke nichts zu suchen: „Die Isle of Man Tourist Trophy“ (TT) ist das schnellste, bekannteste und gefährlichste Motorradrennen der Welt. 60,725 Kilometer Asphalt führen durch die Städte Douglas und Ramsey, entlang der Küste und quer über die Insel. Kiesbetten und Auslaufzonen gibt es nicht, die Piste ist eine normale Straße. Allein in diesem Jahr starben bei der Rennsportveranstaltung zwei Motorradfahrer.

Der neue Subaru WRX STI ist auf dem gut 60 Kilometer langen Kurs rund eine halbe Minute schneller als der Vorgänger Der neue Subaru WRX STI ist auf dem gut 60 Kilometer langen Kurs rund eine halbe Minute schneller als der Vorgänger Quelle: Subaru Die Faszination der Trophy macht trotzdem nicht bei Zweiradfahrern halt. Auch Autorennfahrer wollen auf dem Snaefell Mountain Course mitmischen - und im Idealfall irgendwann den Zweirad-Rekord brechen. Den hat John McGuinness im vergangenen Jahr auf einer Honda CBR 1000 RR aufgestellt: Er umrundete die Strecke in 17:06,682 Minuten. Das entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von fast 213 km/h.

Rekord auf der Isle of Man: Mark Higgins im Subaru

So schnell rast kein Auto über die Insel. Ein Renn-Profi hat jetzt aber zumindest die Beiwagen-Gespanne beinahe eingeholt: Rallye-Profi und TT-Veteran Mark Higgins steuerte einen neuen Subaru WRX STI in 19:26 Minuten um den Kurs (Schnitt: 186 km/h) und damit nur knapp zwei Sekunden langsamer als Nick Crowe und Daniel Sayle bei ihrem Beiwagen-Rekord vor sieben Jahren.

Bisher hat kaum ein Automobil-Hersteller die Isle of Man als Maßstab übernommen. Deshalb trat Higgins gegen sich selbst an: Den alten Rekord von 19:56 Minuten fuhr er 2011 ein, ebenfalls auf einem WRX STI. Das alte Modell fuhr mit gleicher Leistung und anderem Fahrwerk.

Das neue schnellste Auto auf der Insel wurde für die Rekordfahrt leicht modifiziert: Robuste Stoßdämpfer und Federn sollten Bodenwellen und harte Landungen abfangen. Hinzu kamen ein Überrollkäfig, Renngurte, ein Feuerlöschsystem und Dunlop-Semi-Slicks für die Sicherheit.

 

 

Quelle: MOTOR-TALK

Avatar von SerialChilla
Ford
10
Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
10 Kommentare: