• Online: 2.374

Fahrbericht: BMW 4er Cabrio - Sieht leicht aus, wiegt aber schwer

verfasst am

Das neue 4er Cabrio ist ein Schwergewicht auf dem Markt. Es verkauft sich super, aber es wiegt zu viel. Erste Fahrt im neuen, offenen BMW.

MOTOR-TALK-Redakteur Philipp Monse fuhr mit dem neuen BMW 4er Cabrio durch das Valley of Fire MOTOR-TALK-Redakteur Philipp Monse fuhr mit dem neuen BMW 4er Cabrio durch das Valley of Fire Quelle: BMW

Las Vegas – Viele Jugendliche haben folgende Formel im Kopf: Wind im Haar bei Vollgas im Auto = Freiheit, Lebensfreude, wildes Aufbäumen gegen das Establishment. Für mich war Cabriofahren stets eine Tortur, eine Mischung aus Zerren am Verdeck, Zug bei der Fahrt, zauseligen Haaren und schmerzendem Ziehen in den Ohren. Heidewitzka, was für ein Spaß.

Stahl statt Stoff

Schwamm drüber, Dach runter. Heute sitze ich im neuen 4er Cabrio und cruise bei milden 16°C durch Nevada und Arizona. Im Cabrio muss man heute bei geöffnetem Dach nicht mehr frieren und bei Regen nicht stoppen, um das Verdeck zu schließen.

Der 4er verliert sein Dach. MOTOR-TALK fuhr mit dem neuen 4er Cabrio durch das Valley of Fire Der 4er verliert sein Dach. MOTOR-TALK fuhr mit dem neuen 4er Cabrio durch das Valley of Fire Quelle: BMW Anders als viele andere hält BMW beim 4er am Stahl-Klappdach fest. Es ist robuster im Alltag, aber hemmt die Dynamik. Dieses hier entfaltet und verpackt sich in 20 Sekunden bis zu einem Tempo von 18 km/h. Beide Werte sind nicht besonders überzeugend.

Blechspeck hemmt die Dynamik

Ganz und gar nicht überzeugend ist das Gewicht des 4er Cabrio. Im Vergleich zum Coupé wiegt das 435i Cabrio satte 225 Kilogramm mehr. Das spürt man beim Beschleunigen (5,5 Sekunden statt 5,1 Sekunden für den 100er-Spurt) und sieht es an der Tankstelle. Wobei der Normverbrauch hier wahrscheinlich trügt.

Offiziell braucht das 435i Cabrio nur 7,5 Liter Super, 7,2 Liter das Coupé. In der Wirklichkeit wird sich dieser Wert kaum halten lassen und auch nicht die Behauptung, die 12 Prozent Mehrgewicht hätten kaum Auswirkungen auf den Durst des Autos. Auch beim Handling spürt man das fette Blechpolster.

Hier zieht es mich nur noch zum Kurvenrand

So wird aus dem Cabrio ein Coupé... So wird aus dem Cabrio ein Coupé... Quelle: BMW Zwar wurde das Auto 2,6 Zentimeter länger, 4,3 Zentimeter breiter und steht auf neuem Fahrwerk. Doch gerade bei geschlossenem Dach und steigenden Seitenführungskräften zieht es gewaltig. Nur diesmal nicht im Auto, sondern Richtung äußerer Kurvenrand. Im Vergleich zum Vorgänger liegt das 4er Cabrio dennoch besser und fährt sich agiler. Spürbar wird das bei der steiferen Karosserie (+ 40 Prozent). Von den 20 Kilogramm weniger Dachgewicht fühle ich dagegen nichts.

Jetzt auch mit Nackenwärmer

Feinarbeit leistete BMW bei den Cabrio-Details. Das Windschott schottet besser ab, die Vordersitze bekommen erstmals eine Nackenheizung. So geschützt erwärme sogar ich mich für das Cabriofahren. Wenn nur die Sonne nicht so auf meinen Kopf brennen würde. Aber dagegen erfindet ein Autohersteller bestimmt auch bald etwas Elektrisches. Solang muss es die gute, alte Mütze tun.

Technische Daten - BMW 435i Cabrio

  • Motor: 3,0-Liter-Reihensechszylinder mit Turbolader
  • Getriebe: Achtgang-Automatik
  • Leistung: 306 PS, 225 Kw
  • Drehmoment: 400 Nm
  • Länge x Breite x Höhe in m: 4,64 x 1,83 x 1,38
  • 0-100 km/h: 5,5 s (manuelles Sechsgang-Getriebe: 5,6 s)
  • Vmax: 250 km/h (elektronisch begrenzt)
  • Verbrauch: 7,5 l (NEFZ, Automatik)
  • CO2-Emissionen: 176 g/km
  • Kofferraumvolumen: 220 - 370 l
  • Gewicht: 1.825 kg
  • Preis: ab 56.150 Euro

Avatar von granada2.6
Mercedes
248
Diesen Artikel teilen:
248 Kommentare: