• Online: 6.566

Nissan Leaf 2 (2018): Preis, Technische Daten, Reichweite - Schöner, schneller, weiter fahren im neuen Leaf

verfasst am

Nissan zeigt in Japan die neue Generation des Leaf. Die wird stärker, größer und schafft knapp 380 Kilometer mit einer Akkuladung. Nicht toll, aber mehr ist in Planung.

Nissan Leaf 2 (2018): Der neue Leaf nimmt Abschied vom kauzigen Design des Vorgängers Nissan Leaf 2 (2018): Der neue Leaf nimmt Abschied vom kauzigen Design des Vorgängers Quelle: Nissan

Yokohama – Gleich zum Wesentlichen: 378. Das ist die entscheidende Zahl beim neuen Nissan Leaf. Vorerst jedenfalls. 378 Kilometer Reichweite schafft die zweite Generation des weltweit meistverkauften Elektromobils mit einer Akkuladung. Mehr ist geplant. Nissan hat den zweiten Leaf nun in Japan präsentiert. Wenige Tage vor der IAA greift die Marke damit ein ordentliche Portion Aufmerksamkeit ab. Nissan selbst entschied sich, der IAA fernzubleiben. Offizielle Begründung: Man habe in dem Zeitraum nichts zu zeigen. Nun ja.

Das Design des neuen Leaf geriet deutlich geglättet und konventioneller als beim Vorgänger. Die Ähnlichkeit zur übrigen Modellpalette: nicht zu übersehen. Bei Nissan ist die E-Mobilität im Alltag angekommen. Praktischer wird der Leaf auch. Bei minimal auf 4,49 Meter gewachsener Außenlänge (vorher 4,45 m), passen bis zu 435 Liter Gepäck in den Kofferraum (vorher 370 Liter).

Der Radstand bleibt identisch, die Platzverhältnisse auf der Rückbank dürften sich kaum verändern. Dabei kommt der Akku jetzt auf eine Kapazität von 40 kWh, bei identischer Größe zum Vorgänger. Der größere der beiden erhältlichen Akkus kam auf 30 kWh – und eine Reichweite von 250 Kilometern pro Ladung. Nissan holt also etwas mehr als ein Drittel mehr Reichweite aus einem Drittel mehr Kapazität.

Mit seinem 40-kWh-Akku fährt der Leaf rein elektrisch 378 Kilometer weit, laut NEFZ Mit seinem 40-kWh-Akku fährt der Leaf rein elektrisch 378 Kilometer weit, laut NEFZ Quelle: Nissan

Nissan Leaf II (2018): 378 Kilometer Reichweite

Um 67 Prozent soll die Energiedichte beim neuen Lithium-Ionen-Akku zugenommen haben. Die Zeit zum Aufladen gibt Nissan mit 16 Stunden an einer Haushaltssteckdose (3 kW) an, an einer AC-Ladesäule dauert der Vorgang 8 Stunden, Schnelladen auf 80 Prozent ist in 40 Minuten möglich.

An die Spitze der elektrischen Bewegung setzt Nissan sich mit dem neuen Leaf nicht. Der Opel Ampera-e schafft mit einer Ladung seines 60-kWh-Akkus 520 Kilometer nach NEFZ. Teslas Model 3 soll in der Basisversion mit voraussichtlich 55-kWh-Akku nicht ganz so weit kommen, aber immer noch weiter als der Leaf.

Beide kosten allerdings mehr. Opel verkauft den Ampera-e für 39.330 Euro, das Model 3 kostet in den USA 35.000 Dollar. Hierzulande dürfte es auf Ampera-e-Niveau landen. Eine geplante Version mit 75 kWh wird deutlich teurer (plus 9.000 US-Dollar). Der Leaf steht ab knapp 32.000 Euro in der Preisliste.

Und er dürfte einen weiteren entscheidenden Vorteil haben: Verfügbarkeit. Nach den Erfahrungen mit dem ersten Leaf zu urteilen, sollte der zweite Leaf hier keine Probleme haben. Nissan verfügt für den Stromer über ein weltweites Produktionsnetz. Anders die Konkurrenz: Das Model 3 wird aktuell nur in kleinen Stückzahlen in den USA verkauft. Bis es in nennenswerten Stückzahlen nach Deutschland kommt, wird es dauern.

Vom Opel Ampera-e schafften es 2017 weniger als 100 Autos nach Deutschland. 2018 sollen es mehr werden. Da GM sich mittlerweile von Opel getrennt hat, könnte die Versorgungslage unsicher bleiben. Zumindest in Europa: In den USA hat Chevrolet soeben den bundesweiten Verkauf des Schwestermodells Bolt gestartet. Bislang konnte GM 12.249 Chevy Bolt absetzen.

Die Akkus liegen beim Leaf im Unterboden und halten so den Schwerpunkt niedrig Die Akkus liegen beim Leaf im Unterboden und halten so den Schwerpunkt niedrig Quelle: Nissan

Der Motor des Nissan Leaf (2017) leistet 150 PS und 320 Nm

Neben mehr Reichweite liefert der neue Leaf mehr Leistung. Der Elektromotor bleibt im Grundsatz gleich, mobilisiert aber 110 kW (150 PS) statt 80 kW (109 PS). Das Drehmoment steigt von 254 auf 320 Newtonmeter. Die Höchstgeschwindigkeit bleibt mit 144 km/h identisch. Zur Beschleunigung sagt Nissan noch nichts, weniger als 11,5 Sekunden dürften jedoch bis Tempo 100 vergehen. Schließlich steigt das Gewicht des neuen Leaf trotz des größeren Akkus und der leicht gewachsenen Außenmaße nur minimal. 1.535 Kilo bringt der Leaf 2 auf die Waage, bisher waren es 1.525 Kilo.

Bei der Bedienung setzt Nissan nun auf das so genannte „One-Pedal-Driving“. Wer vorausschauend fährt, soll den Leaf wie etwa einen BME i3 oder Opel Ampera-e nur mit dem Fahrpedal fahren können. Der Widerstand durch die Rückgewinnung der Bewegungsenergie soll in 90 Prozent der Fälle ausreichen, den Leaf zum Stehen zu bringen. Das Bremspedal muss nur noch in Ausnahmefällen getreten werden.

Oder gar nicht: Nissan erweitert das Angebot an Assistenten um einen intelligenten Tempomaten, der die Spur hält, den Abstand zum Vordermann und bei Stop and Go nach kurzer Standzeit (drei Sekunden) selbst anfahren kann. Einparken soll der Leaf komplett autonom.

Nissan öffnet die Bestellbücher für den neuen Leaf im Oktober, der Marktstart in Deutschland ist für den Januar 2018 vorgesehen. Der Preis: 31.950 Euro verlangt Nissan für den Leaf 2. Bislang kostete der Leaf mit 30-kWh-Akku 31.265 Euro inklusive Batterie. Ein paar Hundert Euro mehr für ein Drittel mehr Reichweite sind kein schlechter Deal. Und: Später im Jahr will Nissan aufstocken. Dann kommt der Leaf mit größerem Akku. Der sollte mit 60 kWh Kapazität wie der Ampera-e mehr als 500 Kilometer laut NEFZ schaffen.

Technische Daten Nissan Leaf 2 (2018)

  • Motor: Elektromotor
  • Leistung: 110 kW (150 PS)
  • Drehmoment: 320 Nm
  • Akkukapazität: 40 kWh
  • Reichweite: 378 km (NEFZ)
  • Verbrauch: n.a.
  • Geschwindigkeit: 144 km/h
  • 0-100 km/h: n.a.
  • Länge: 4,490 m
  • Breite: 1,790 m
  • Höhe: 1,540 m
  • Radstand: 2,700 m
  • Kofferraum: 435 l
  • Gewicht: 1.535 kg
  • Marktstart: Januar 2018
  • Preis: ab 31.950 Euro
Avatar von HeikoMT
257
Hat Dir der Artikel gefallen? 16 von 16 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
257 Kommentare: