• Online: 4.510

Kia Novo: Studie auf der Seoul Motor Show - Schade, dass dieses Korea-Fließheck nicht in Serie geht

verfasst am

Die Autobranche versammelt sich in New York, doch Kia denkt an die Seoul Motor Show. Dort zeigen die Koreaner ein Coupé, scharf wie ein Mustang – aber ohne Serienzukunft.

Kia zeigt auf der Seoul Moto Show die Studie "Novo". Unterm Blech steckt die Cerato-Plattform Kia zeigt auf der Seoul Moto Show die Studie "Novo". Unterm Blech steckt die Cerato-Plattform Quelle: Kia

Frankfurt – Wer dieses Auto sieht, kann sich nicht vorstellen mit welchen Worten der Hersteller es anpreist: Das „beruhigende“ Cockpit des Kia Novo Konzept sperrt „die Hektik und die Belastungen des Alltags“ aus, sagt Kia. Dabei sieht das Fastback Coupé aus, wie der koreanische Cousin von Ford Mustang und BMW M3: wenig entspannend, dafür schnell und sportlich.

Unter der vom Kia-Designzentrum in Namyang kreierten Karosse steckt die angepasste Plattform des Kia Cerato. Ein Kompaktmodell, das Kia bei uns nur bis 2008 verkaufte, aber in anderen Ländern noch heute anbietet. Als Antrieb dient ein 1,6-Liter-Turbo-Vierzylinder mit rund 200 PS. Seine Leistung gelangt über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe an die Vorderräder. Der Sound ertönt aus breiten, dreieckigen Auspuffrohren.

Angetrieben wird die Studie von einem 1,6-Liter-Turbo mit rund 200 PS Angetrieben wird die Studie von einem 1,6-Liter-Turbo mit rund 200 PS Quelle: Kia Ein technisches Highlight der Novo-Studie sind die Laser-Scheinwerfer samt Laser-Tagfahrlicht und –Rückleuchten. Die Instrumenteneinheit stellt ihre Informationen in Hologrammen dreidimensional dar. Die Bedienung des Infotainments regelt der Fahrer über ein Touchpad, das auch seinen Fingerabdruck lesen und so bestimmte Voreinstellungen für das Auto (Musik, Lautstärke usw.) vornehmen kann.

Es ist zwar nicht bekannt, dass Kia in naher Zukunft unter die Reifenhersteller gehen will, dennoch zeigen die Koreaner auch beim Gummi Innovation: die Reifen der Studie haben ein besonderes Profil. In der Mitte der Lauffläche befindet sich eine Aushöhlung. Bei Trockenheit werden die Reifen dadurch gekühlt (sagt Kia!), bei Nässe führen sie Wasser besser ab. Weil weniger Gummi auf der Straße aufliegt, reduziert sich in jedem Fall der Rollwiderstand. Eine Serienfertigung der Reifen oder der Studie ist derzeit leider nicht geplant. Einige Designelemente könnten es laut Kia aber in die nächsten Kompaktklasse-Modelle der Marke schaffen. Präsentiert wird der Novo auf der Seoul Motor Show (2. bis 12. April 2015).

Avatar von granada2.6
Mercedes
102
Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 4 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
102 Kommentare: