• Online: 4.845

Renault: Laguna-Nachfolger im Juli 2015 - Renault legt Laguna und Latitude zusammen

verfasst am

Renault ersetzt die Modelle Laguna und Latitude mit einem gemeinsamen Nachfolger. Französische Medien melden die Premiere für Anfang Juli. Verkauf: schon ab September.

Renault will in der Mittelklasse wieder angreifen: Mit Laguna und Latitude verlor der Konzern Geld. Der Nachfolger steht in den Startlöchern und wird Anfang Juli vorgestellt Renault will in der Mittelklasse wieder angreifen: Mit Laguna und Latitude verlor der Konzern Geld. Der Nachfolger steht in den Startlöchern und wird Anfang Juli vorgestellt Quelle: Renault

Paris – Die Internationale Automobilausstattung (IAA) in Frankfurt ist berüchtigt für ihre weiten Wege. Der Weg zum Renault-Stand könnte sich im September trotzdem lohnen. Denn dort stehen gleich zwei wichtige Premieren.

Neben dem grundlegend erneuerten Kompaktmodell Mégane zeigt Renault in Frankfurt seine komplett neue Mittelklasse. Erste Erlkönigbilder zeigen eine große Limousine mit wuchtigem Heck. Sonst zeigen sie wenig. Klar ist trotzdem: Das Gesicht wird an das aktuelle Renault-Design angepasst, mit großem Rhombus und vielen Kurven im Blech.

Von einem direkten Laguna-Nachfolger ist dabei nicht mehr die Rede. Vielmehr will Renault seine Neuheit oberhalb des bisherigen Mittelklassemodells positionieren. Der Grund dafür: Laut Berichten französischer Medien soll sie gleichfalls den erfolglosen Latitude ersetzen. Den Renault aktuell bei Samsung in Korea einkauft.

Der aus Korea zugekaufte Latitude floppte: Europaweit 508 verkaufte Autos 2014 führen dazu, dass aus zwei Modellen künftig eins wird Der aus Korea zugekaufte Latitude floppte: Europaweit 508 verkaufte Autos 2014 führen dazu, dass aus zwei Modellen künftig eins wird Quelle: Renault

Renault Laguna: Kein direkter Nachfolger

Um den Neustart in der Mittelklasse zu unterstreichen, entfällt der Name Laguna. Das französische Magazin „l’argus“ vermutet: Der Laguna/Latitude-Nachfolger könnte Atalans heißen. Wesentlich sicherer als beim Namen ist man sich beim Termin. Am 6. Juli 2015, so „l’argus“, stellt Renault sein neues Mittelklassemodell vor. Der Verkauf starte direkt nach der IAA im September.

Ein ambitionierter Zeitplan, aber nicht unmöglich. Unter dem Blech des Laguna-Nachfolgers steckt vertraute Technik. Die CMF-Plattform teilt sich das Modell mit dem neuen Espace und dem Nissan X-Trail. Auch die Motoren und schicke Features wie das neue Head-Up-Display werden aus dem Regal gezogen. Ein Kombi ist unverzichtbar, eine Limousine ebenfalls gesetzt. Ein Coupé werde es nicht mehr geben, verriet der Renault-Manager Jerome Stoll „Automotive News Europe“.

Einfach wird sie nicht, die Mission des Laguna-Nachfolgers. Renault möchte in der Mittelklasse wieder profitabel werden. Dabei schrumpft das Segment seit Jahren: nach Zahlen der Marktbeobachter von Jato Dynamics allein 2014 um 41 Prozent auf nur noch 540.000 Fahrzeuge europaweit.

Wachstum im Schrumpf-Segment

Die neue Plattform soll die Kosten ausreichend drücken, um den Rückgang beim Absatz zu kompensieren. Das versprach Renault-Chef Carlos Ghosn im Winter gegenüber Anlegern. Trotzdem hat Renault auch bei den Stückzahlen noch deutlich Luft nach oben.

15.000 Laguna und 508 Latitude verkauften die Franzosen 2014 – europaweit. Mittelfristig, heißt es bei Renault, müsse man als größte heimische Marke allein in Frankreich 16.000 Fahrzeuge pro Jahr absetzen. Dabei hat Renault vor allem den Flottenmarkt im Auge.

In ganz Europa, so die optimistische Prognose, könnte der neue Mittelklasse-Renault schon 2016 wieder rund 45.000-mal verkauft werden. Schließlich hat Renault eine starke Marktposition. Leicht wird das trotzdem nicht, denn die Konkurrenz schickt mit VW Passat, Skoda Superb oder Ford Mondeo ebenfalls frische Modelle ins Rennen.

Avatar von bjoernmg
Renault
46
Hat Dir der Artikel gefallen?
Diesen Artikel teilen:
46 Kommentare: