• Online: 4.051

Renault News

Renault geht mit 3 Elektroautos in Serie

verfasst am

Auf dem Pariser Autosalon zeigt Renault drei serienreife Elektrofahrzeuge. Der französische Hersteller will die ersten Modelle seiner Z.E. ( = Zero Emission)-Linie bereits 2011 in Ländern mit Steuerbegünstigungen für Elektrofahrzeuge verkaufen.

Durch die Steuervorteile in bestimmten europäischen Ländern ist es laut Renault möglich, die Modelle Fluence Z.E., Kangoo Rapid Z.E und Twizy schon jetzt zu Preisen anzubieten, die konkurrenzfähig sind gegenüber vergleichbar großen, konventionell angetriebenen PKW. Beispielsweise wird die Stufenhecklimousine Renault Fluence Z.E. in Frankreich 21.300 Euro kosten. Dort erhalten Käufer von Elektroautos einen staatlichen Zuschuss von 5.000 Euro. In anderen Ländern wird der Preis für den Renault Fluence Z.E. dementsprechend bei etwa 26.000 Euro liegen.

Das Batterie-Abonnement

Renault wird beim Vertrieb der Z.E.-Modelle etwas Neues probieren: Der Besitz von Fahrzeug und Batterie wird getrennt. Das Elektromobil kann auf gewohnte Weise gekauft oder geleast werden. Die Lithium-Ionen-Akkus und spezielle Mobilitätsdienstleistungen, die auf die Nutzung von Elektroautos ausgelegt sind, werden aber nur verleast. Die Batterie-Miete wird je nach Modell bei 70 bis 80 Euro im Monat (plus Mehrwertsteuer) liegen.

Renault Kangoo Rapid Z.E

Der Renault Kangoo Rapid Z.E wird als kompakter Lieferwagen vermarktet und ist speziell auf die Bedürfnisse gewerblicher Nutzer zugeschnitten. Er eignet sich wie auch sein konventionell angetriebener Zwilling vor allem für den Einsatz im Stadtgebiet.

Der Elektromotor im Renault Kangoo Rapid Z.E leistet 60 PS (44 kW). Das maximale Drehmoment von 226 Nm steht antriebsbedingt sofort beim Anfahren zur Verfügung. Das Fahrzeug ist mit einer Energierückgewinnung, die etwa bei Bremsvorgängen oder Gefälle-Abwärtsfahrten Bewegungsenergie in die Batterie zurückspeist, ausgerüstet.

Die Batterie wurde platzsparend unter dem Fahrzeugboden angebracht. So kommt der Renault Kangoo Rapid Z.E auf die gleichen Lademöglichkeiten wie der Kangoo Rapid mit Verbrennungsmotor: Das Frachtabteil fasst je nach Ausführung 3 bis 3,5 Kubikmeter. Der Kleintransporter verfügt über eine Zuladung von bis zu 650 Kilogramm. Die Reichweite des Renault Kangoo Rapid Z.E beträgt mit voll aufgeladener Batterie 160 Kilometer. Um eine entladene Batterie wieder aufzuladen, muss der Transporter sechs bis acht Stunden an einer Wallbox hängen.

Der Renault Kangoo Rapid Z.E. kommt 2011 in Frankreich zum Einstiegspreis von 15.000 Euro (nach Abzug der staatlichen Förderung) auf den Markt. Im übrigen Europa wird der Preis also ungefähr 20.000 Euro betragen (jeweils zzgl. Mehrwertsteuer).

 

Renault Fluence Z.E.:

Die Stufenhecklimousine Renault Fluence Z.E. richtet sich eher an Familien, Pendler und andere Privatnutzer und legt daher vor allem Wert auf Komfort, Platzangebot und ein ansprechendes Design. Ihr Antrieb leistet 95 PS (70 kW). Das maximale Drehmoment beträgt wie beim Kangoo 226 Nm. Die Höchstgeschwindigkeit ist technisch auf 135 km/h begrenzt. Die Reichweite beträgt ebenfalls 160 Kilometer.

Der neue Renault Fluence Z.E. misst mit 4,75 Meter Länge 13 Zentimeter mehr als das konventionell angetriebene Schwestermodell. Der Radstand beträgt wie bei der Limousine Renault Fluence 2,7 Meter. Der auswechselbare Batterieblock befindet sich hinter den Rücksitzen, was aber durch die größere Fahrzeuglänge weder das Platzangebot im Innenraum noch im Kofferraum einschränkt.

Für den Fluence Z.E. bietet Renault drei Ladevarianten an: Die Standardladung dauert sechs bis acht Stunden. An speziellen Ladestationen mit 400 Volt Kraftstrom ist auch eine Schnellaufladung innerhalb von 20 Minuten möglich. Noch zügiger funktioniert das Quickdrop-System: Die leere Batterie kann innerhalb von drei Minuten gegen einen voll aufgeladenen Akku ausgetauscht werden. So kann mit dem Renault Fluence Z.E. theoretisch auch eine Fernreise angetreten werden, wenn die entsprechende Infrastruktur – spezielle Ladestationen oder Austauschbatterien – unterwegs zur Verfügung steht.

Renault Twizy

Mit dem Twizy bietet Renault außerdem ein zweisitziges Stadtfahrzeug mit Elektroantrieb an. Der kleine Flitzer fällt mit nur 2,3 Meter Länge und 1,2 Meter Breite äußerst kompakt aus. Fahrer und Beifahrer sitzen hintereinander. Optisch erinnert vieles am Renault Twizy mehr an einen großen Motorroller oder einen Kabinenroller als an ein Auto. Auch der Umstand, dass die Karosserie an den Seiten offen ist, trägt dazu bei. Allerdings sitzen die Insassen in einer hochfesten Sicherheitsfahrgastzelle, Türen sind zudem optional bestellbar. Unter dem Rücksitz befindet sich ein 31-Liter-Gepäckfach, das auf 55 Liter vergrößert werden kann. Das Fahrzeug wiegt 450 kg.

Der Elektromotor des Twizy leistet 20 PS (15 kW) und erreicht damit eine Spitzengeschwindigkeit von 75 km/h. Von diesem Modell bietet Renault allerdings auch eine Variante an, die ohne PKW-Führerschein gefahren werden darf und maximal 45 km/h schnell ist. Die Reichweite liegt bei bis zu 100 km. Der Renault Twizy kann zum Aufladen an eine 230-Volt-Steckdose angeschlossen werden. Dazu findet sich ein aufrollbares Kabel unter einer Abdeckplatte. Die Ladezeit beträgt 3,5 Stunden.

Der Renault Twizy soll ab Ende 2011 in ausgewählten Märkten angeboten werden. Preislich will sich Renault an der aus Motorrollern bestehenden direkten Konkurrenz orientieren.

Von Nicola Wittenbecher

 

Quelle: MOTOR-TALK

Avatar von MOTOR-TALK (MOTOR-TALK)
28
Diesen Artikel teilen:
28 Kommentare: