• Online: 2.096

Land Rover wehrt sich gegen chinesische Evoque-Kopie - Range im Blech, BMW im Namen und doch nur ein Billig-SUV

verfasst am

Dieses Auto stößt Land Rover süß-sauer auf. Auf der Guangzhou Motor Show hat Land Wind den X7 vorgestellt. Die Briten wollen gegen die dreiste Evoque-Kopie vorgehen.

Fälschung (oben und Original: Land Wind zeigte in China den X7, eine Kopie des Range Rover Evoque Fälschung (oben und Original: Land Wind zeigte in China den X7, eine Kopie des Range Rover Evoque Quelle: Land Rover, Screenshot, Ian Callum, Twitter

Guangzhou – Der Twitter-Account von Jaguar-Chef-Designer Ian Callum: Hier liest man, was die Mannen bei „Jaguar Land Rover“ bewegt. Und im Moment ist es nicht der neue Allrad-F-Type, sondern ein Billig-SUV aus China.

Auf der Guangzhou Motor Show stellte der chinesische Autobauer Land Wind in der vergangenen Woche seinen neuen X7 vor. Callum twitterte ein Bild des SUV mit der Unterschrift: „Neuer Land Wind aus China auf der Guangzhou Auto Show. Haben wir das nicht vorher schon mal gesehen?“

Der Land Wind X7 soll umgerechnet nur 17.700 Euro kosten, ein echter Evoque 50.500 Euro Der Land Wind X7 soll umgerechnet nur 17.700 Euro kosten, ein echter Evoque 50.500 Euro Quelle: Screenshot, Ian Callum, Twitter

Eine Messe, zwei Evoque

Ja, das haben wir. Denn was Land Wind da ausstellt, sieht aus wie ein Range Rover Evoque. Und das wiederum stört Land-Rover-Chef Ralf Speth gewaltig. Er kündigte gegenüber der englischen „Autocar“ an, offizielle Schritte gegen den Ideenklau einzuleiten: „Dass es derartige Raubkopiererei in China gibt, ist sehr enttäuschend. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die chinesischen Offiziellen froh über Aktivitäten sind, die die Glaubwürdigkeit des Landes untergraben. Was wir hier sehen ist nicht korrekt“, sagte er.

Natürlich weiß man auch bei Land Rover: das Kopieren von Autos gehört in China noch zum Tagesgeschäft. Dass die Briten derart empfindlich reagieren, dürfte am besonders ungünstigen Timing liegen. Gerade hat die Tata-Tochter das erste eigene Werk in China eröffnet. Gemeinsam mit dem Partner Chery präsentierte man in Guangzhou die China-Version des eigenen Evoque.

Der Evoque wird der erste Land Rover, der im neuen chinesischen Werk gebaut wird Der Evoque wird der erste Land Rover, der im neuen chinesischen Werk gebaut wird Quelle: Land Rover

Ein Range zum halben Preis?

Während der echte Evoque in China umgerechnet rund 50.500 Euro kosten wird, soll der X7 ab nächsten Monat für nur 17.700 Euro auf den Markt kommen. Angetrieben wird der Land Wind von einem 2,0-Liter-Turbobenziner mit 191 PS und 250 Newtonmetern Drehmoment. Die Kraftübertragung erfolgt per Sechsgang-Schaltung oder Achtgang-Automatik.

Bei Land Rover sieht man durch die Konkurrenz den eigenen Business-Plan gefährdet. „Wir haben mit unserem Partner Chery viel in China investiert. Dieses Bekenntnis basiert auf einem klaren Business-Plan, mit festen Verkaufszielen und festen Preisen“, zitiert Autocar Land-Rover-Chef Speth.

Land Wind entstand aus einem Joint-Venture der chinesischen Autobauer Changan Auto und Jiangling Motors. Auch bei uns bot die Firma vor einigen Jahren ein SUV im Opel-Fontera-Look an. Wegen schlechter Ergebnisse im Euro-NCAP-Crashtest 2010 wurde es wieder vom Markt genommen.

Avatar von granada2.6
Mercedes
88
Hat Dir der Artikel gefallen? 8 von 8 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
88 Kommentare: