• Online: 3.732

IAA-Tour 2013 - MOTOR-TALK auf der IAA

verfasst am

Sie kamen aus verschiedenen Richtungen, aber hatten dasselbe Ziel. Hunderte MOTOR-TALKer fuhren zur IAA, um dort gemeinsam die Neuheiten anzuschauen. Die besten Bilder der Tour.

MOTOR-TALK auf der IAA 2013 - ein herrlicher Anblick MOTOR-TALK auf der IAA 2013 - ein herrlicher Anblick Quelle: MOTOR-TALK

Frankfurt – Am zweiten Fachbesucher-Tag strömten ganz besondere Experten zur IAA nach Frankfurt. Allesamt mit dem MOTOR-TALK-Logo auf der Brust. Schon vor dem Start der Messe tauchten die ersten Sprechblasen am Rande des Geländes auf. Um 9:30 Uhr hatten fast 400 Autoverliebte in ihren roten und schwarzen MT-T-Shirts den gesamten Citroën-Stand eingenommen und warteten auf den Startschuss zur diesjährigen IAA-Tour.

Der erfolgte mit der Begrüßung durch MT-Gründer Hartmut Wöhlbier und Citroën-Sprecher Stephan Lützenkirchen. "Wir könnten stundenlang über Citroën reden, aber mehr Zeit hat uns MOTOR-TALK nicht gegeben“, sagte Lützenkirchen und lachte.

MOTOR-TALK-Gründer Habu Wöhlbier (r.) und Citroën-Sprecher Stephan Lützenkirchen MOTOR-TALK-Gründer Habu Wöhlbier (r.) und Citroën-Sprecher Stephan Lützenkirchen Quelle: MOTOR-TALK Nach einem kurzen Frühstück ging es dann zur Sache. Für MOTOR-TALKer heißt das natürlich: ran ans Auto, und zwar so nah, wie keine andereren Besucher es dürfen. Citroën öffnete dem jüngsten Tour-Teilnehmer sogar die Tür und ließ den zwölfjährigen Clemens hinter das Steuer des Konzeptfahrzeugs Cactus klettern. Alle anderen durften zumindest über die Plexiglasabsperrung steigen.

So viel Nähe zum Auto und zu den Herstellern kam bei den Tourteilnehmern gut an. Denn an einem normalen Publikumstag mussten die Besucher teilweise Schlange stehen, um überhaupt in die Messehalle zu kommen, berichtet MTler Olli the Driver in seinem Blog. Ans Steuer einer Studie? Außerhalb unserer Tour undenkbar.

So groß wie nie

Die diesjährige IAA-Tour war die dritte und gleichzeitig größte, die MOTOR-TALK je organisiert hat. Deshalb haben wir zum ersten Mal zwei Routen angeboten - eine gelbe und eine blaue. Doch auch die halbierte Gruppe war noch zu groß, um den Autos wirkliche nahe zu kommen. Deshalb teilten die Hersteller die vielen MTler in ihren schwarzen und roten T-Shirts an Ort und Stelle in noch kleinere Gruppen auf und schickten sie mit ausgewählten Experten auf Auto-Entdeckungstour.

Hans-Joachim "Strietzel" Stuck stellt den Polo WRC vor Hans-Joachim "Strietzel" Stuck stellt den Polo WRC vor Nach dem Auftakt bei Citroën trennte sich das gelbe vom blauen Lager. Die einen gingen zu Mercedes, die anderen zu Toyota. Dort standen Antriebstechnologien, Motorsport, der Lexus LF-NX, das neue S-Klasse Coupé und der Smart Fourjoy im Mittelpunkt.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen standen BMW, Audi und VW auf dem Programm. Zu den Highlights bei BMW gehörte die Mitfahrt in einem BMW i3 für acht ausgewählte MTler sowie der neue X5. In der riesigen VW-Halle durften die MTler den neuen Golf Sportsvan aus der Nähe begutachten. Anschließend konnten sich alle Motorsportfans ein Autogramm von "Strietzel" Stuck abholen, der den Polo WRC vorstellte. Audi faszinierte die MOTOR-TALKer mit den beiden atemberaubenden Studien Sport Quattro Concept und Nanuk.

Finale bei Opel

Am Ende eines ereignisreichen Tages trafen sich alle MOTOR-TALKer zum Tour-Finale bei Opel. Für den Rüsselsheimer Hersteller ist die IAA ein Heimspiel, und Heimspiel hatten auch die MOTOR-TALKer auf dem Opel-Stand. Da die Messe offiziell um 19:00 Uhr schloss, waren sie nämlich unter sich.

Opel präsentierte gleich sieben Weltpremieren, wobei das Opel Monza Concept die Autoliebhaber am meisten faszinierte. Das letzte Highlight des Tages bei Opel: Bier und Bouletten - ein gelungener Abschluss eines autoreichen und freudvollen Tages.

Hier seht Ihr die schönsten Bilder.

Und auf unserer IAA-Dialog-Seite könnt Ihr die Erfahrungsberichte der MOTOR-TALKer lesen.

Avatar von sabine_ST
10
Diesen Artikel teilen:
10 Kommentare: