• Online: 5.616

Maserati Gran Turismo MC Stradale Viersitzer - Mit der Familie auf die Rennstrecke

verfasst am

Maserati macht den sportlichsten Gran Turismo familientauglich: Der MC Stradale bekommt vier Sitze und debütiert auf dem Genfer Autosalon.

Maserati Gran Turismo MC Stradale Viersitzer: 460 PS aus einem Ferrari-V8 erlauben 303 km/h Spitze. Maserati Gran Turismo MC Stradale Viersitzer: 460 PS aus einem Ferrari-V8 erlauben 303 km/h Spitze. Quelle: Maserati

Modena – Maserati baut eine viersitzige Version seines Gran Turismo-Topmodells MC Stradale. Bislang gab es das Leichtbau-Coupé ausschließlich mit zwei Sitzen. Dadurch wog der Wagen etwas weniger und sollte so schneller über die Rennstrecken flitzen.

Künftig bietet Maserati den Leichtbau-Gran-Tourismo als Viersitzer an. Künftig bietet Maserati den Leichtbau-Gran-Tourismo als Viersitzer an. Quelle: Maserati

Maserati Gran Turismo Stradale: 460 PS für vier Personen

An der Kurvengeschwindigkeit werden die beiden zusätzlichen Sitzplätze nicht so viel ändern. Es sei denn, sie sind belegt.

Ganz vorne bleibt alles wie bisher. Unter der Haube arbeitet der 4,7-Liter-V8 mit 460 PS. Der Achtzylinder stammt von Ferrari und beschleunigt den Zwei- oder Viersitzer aus bis zu 303 km/h. Trotz seines Gewichts von 1,85 Tonnen beschleunigt der MC Stradale in 4,5 Sekunden von 0 auf Tempo 100.

Premiere in Genf

Ein halbautomatisiertes Sechsganggetriebe leitet die Kraft an die Hinterräder. Karbon-Keramik-Bremsen von Brembo füllen die 20-Zoll-Schmiedefelgen fast vollständig aus und entschleunigen den Viersitzer in weniger als 35 Metern von 100 auf 0.

Maserati nennt noch keine Preise für das neue Sportcoupé. Der Zweisitzer kostet 152.320 Euro, der Viersitzer dürfte geringfügig teurer werden.

Quelle: MOTOR-TALK

Avatar von SerialChilla
Ford
19
Diesen Artikel teilen:
19 Kommentare: