• Online: 5.067

Renault Zoe mit R110-Motor und 108 PS: Infos, Ausstattung - Mehr Leistung für Renaults Erfolgs-Stromer

verfasst am

Der Kleinwagen Renault Zoe ist Deutschlands beliebtestes E-Auto. Zur Wahl stehen zwei Akkus für eine Motor-Variante. Bald könnte ein zweites, stärkeres Aggregat kommen.

Der Elektro-Kleinwagen Zoe debütierte 2012 auf dem Autosalon in Genf. Im Rahmen der 2018er-Ausgabe könnte Renault eine leistungsstärkere Variante vorstellen Der Elektro-Kleinwagen Zoe debütierte 2012 auf dem Autosalon in Genf. Im Rahmen der 2018er-Ausgabe könnte Renault eine leistungsstärkere Variante vorstellen Quelle: Renault

Genf – Der Automobilsalon Genf ist Zoe-Territorium. Hier stellte Renault den erfolgreichen Elektro-Kleinwagen 2012 vor. Hier zeigte Renault 2017 den Zoe E-Sport, eine 462 PS starke Kreuzung mit einem Formel E-Auto. Und hier dürfte im nächsten Monat eine Serienversion mit mehr Leistung debütieren.

Der Zoe R110 wäre ein Top-Modell, kein Sport-Modell

Die entscheidende Zahl bei Renault Zoe: 400 kilometer gibt Renault für Modelle mit der leistungsfähigeren Batterie an Die entscheidende Zahl bei Renault Zoe: 400 kilometer gibt Renault für Modelle mit der leistungsfähigeren Batterie an Quelle: dpa / Picture Alliance Das berichtet das britische Medium Autocar mit Verweis auf anonyme Quellen im Renault-Konzern. Die Engländer nennen 108 PS, 16 PS mehr als im aktuellen R90-Aggregat. 92 PS gibt Renault beim bisher einzigen verfügbaren Motor an. Die entscheidende Zahl ist eine andere: 400. So viele Kilometer soll der Stromer mit dem Akku mit einer Speicherkapazität von 41 kWh (kw/h) schaffen. Mehr als jeder andere elektrische in dieser Klasse. Mit der günstigeren Batterie-Einheit (22 kWh) schafft der Zoe laut Werk bis zu 240 Kilometer pro Ladung.

Zum Akku des Zoe R110 ist noch nichts bekannt. Wir gehen von der aktuellen ZE-40-Variante oder einem leistungsfähigeren Speicher aus. Das Top-Modell wird kein Sport-Modell – für derartiges ist ein Kleinwagen mit einem Mindestgewicht von mehr als 1.500 Kilogramm kaum geeignet. Fahrwerk, Bremsen und Optik sollen sich laut Autocar nicht vom 92-PS-Zoe unterscheiden. Die Serienausstattung sei umfangreicher: Unter anderem seien 16 Zoll-Räder und Renaults Schlüsselkarte Keycard-Handsfree bereits im angehobenen Basispreis enthalten.

Mit 41-kw/h-Akku und Leih-Batterie startet der Zoe bei 23.900 Euro, mit Batterie-Kauf bei 31.900 Euro. Konkreteres zum Startpreis des 108 PS-Modells? Zu früh. Renault Deutschland sagte auf MOTOR-TALK-Nachfrage nichts zu einem leistungsfähigeren Serien-Zoe.

Acht neue E-Autos von Renault

Einer der Konkurrenten des Renault Zoe kommt von Allianz-Partner Nissan: Der Leaf, ab März in zweiter Generation erhältlich Einer der Konkurrenten des Renault Zoe kommt von Allianz-Partner Nissan: Der Leaf, ab März in zweiter Generation erhältlich Quelle: Nissan Der französische Kleinwagen ist das erfolgreichste E-Auto auf dem Europäischen Markt. In Deutschland ebenso: 4.322 Exemplare wurden hierzulande 2017 neu zugelassen, der weltweit erfolgreichste Stromer Nissan Leaf kam auf 841 Stück. Ab März verkauft Allianz-Partner Nissan die zweite Generation.

In den nächsten fünf Jahren wollen Renault, Nissan und Mitsubishi insgesamt 12 neue rein batterieelektrische Fahrzeuge bringen, darunter gänzlich neue Modellreihen. Acht davon kommen mit Renault-Rhombus am Kühlergrill, eines ist bereits bekannt: Die elektrische Version des Nutzfahrzeuges Master ergänzt das Elektro-Programm der Franzosen. Aktuell besteht es aus dem ulkigen Kleinstwagen Twizy, der E-Version des Lieferwagens Kangoo und dem Zoe. Nissan hat aktuell neben dem Leaf den als E-NV200 im Programm. Mitsubishis einziges E-Auto Electric Vehicle (einst i-MiEv) wird nicht mehr angeboten.

Avatar von SvenFoerster
49
Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 4 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
49 Kommentare: